Forum: Auto
ADAC-Ranking: Das sind die umweltfreundlichsten Autos
Fiat

Welche Autos schaden der Umwelt am wenigsten? In einer Untersuchung des ADAC liegen Wagen mit Benzin- und Dieselmotoren weit hinten - sogar solche, die der neuen Abgasnorm Euro 6d-temp genügen.

Seite 1 von 20
Phil2302 28.01.2019, 06:11
1. Das optische Grauen

Von wenigen Modellen abgesehen - kein Wunder, dass die Autos sich nicht gut verkaufen. Da läuft es einem bei den Designs etwa von den Plätzen 15 bis 8 eiskalt den Rücken herunter. Naja für mich kommt ein E-Auto noch nicht infrage - zu teuer - plus ich fahre gerne in den Ferien mit dem Auto in den Urlaub.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qwertreiber 28.01.2019, 06:18
2. Die Überschrift ist ein Hohn - und falsch

Lieber Spiegel, lest Ihr auch, was Ihr schreibt?
"Das sind die umweltfreundlichsten Autos": Wie kann irgendein Auto überhaupt umweltfreundlich sein? Unmöglich, es kann nur weniger umweltschädlich sein als andere.
Bitte unbedingt mal ändern und die Sprach-Einstellung im Kopf justieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 28.01.2019, 06:24
3. Nun - da haben doch die Fuhrparkleiter der Behörden aller

...Ebenen und Gebietskörperschaften eine reiche Auswahl von Dienstwagen. Erst wenn das auch im Bund umgesetzt wird, lasse ich mich von wohlfeilen Sprüchen der Politik überzeugen. Führen heißt auch immer Beispiele geben. Und wenn dann alle internationalen und nationalen Konferenzen über Videotechnik ablaufen, bin ich zufrieden und und verzichte auch auf Fernereisen.
I.Kampf z.Zt. Scarborough Westaustralien.
P.S. Ich sehe hier viele Studenten aus Deutschland, die ihr Work-and-Travel-Jahr genießen. Die haben schon vor dem Studium einen dicken CO2-Footprint. Über die oben gezeigte Autos würde man sich hier kaputt lachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 28.01.2019, 06:45
4. Wo

man ja auch ständig mit 200kg Zuladung fährt. Besonders mit einem e-Golf. die 15% dürften schon ein realistischer Mittelwert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 28.01.2019, 06:48
5. Widerspruch

"Der Autoclub berechnet auch Emissionen mit ein, die bei der Kraftstoffherstellung entstehen."

Was ist dann mit den Emissionen bei der Herstellung von E-Mobilen? Der Strom kann theoretisch erneuerbar gewonnen werden, aber die Akkus? Und der gesammelte Rest? Schließlich ist und bleibt ein E-Auto immer noch ein Auto.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauausdo 28.01.2019, 06:50
6. Fahren mit Biogas

Erdgasautos werden noch umweltfreundlicher, wenn die mit Gas auf Biogas-Anlagen betrieben werden. Diese Gase entstehen durch Verrotten und sind um ein Vielfaches klimaschädlicher als CO2. Die Abgase lassen sich inzwischen dezentral auch in kleinen Anlagen relativ einfach gewinnen und können ins normale Erdgasnetz eingeleitet werden.
https://www.erdgas.info/artikel/detail/2018/evonik-neue-membran-macht-methanisierung-wirtschaftlicher/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hieronym 28.01.2019, 06:55
7. Herstellung

Und die Herstellung des gesamten Autos bleibt außen vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oxmox2 28.01.2019, 07:03
8. vergessen wird hierbei folgendes...

so sehr ich auch gegen die herkömmliche n Verbrennungsmotoren bin, so sehr regt mich aber auch die scheinheilige Debatte über e-mobility auf. Nur um ein kleines Beispiel zu nennen: Die Umweltbelastung bei der Herstellung einer Autobatterie ist vergleichbar mit 8 Jahre Autofahren mit einem Verbrennungsmotor. Dies wird bei der Bewertung völlig ausgelassen. Was wir brauchen ist eine technische Revolution bei der Herstellung der Brennstoffzelle

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peppi59 28.01.2019, 07:06
9. Fahrweise

Das Ranking ist nicht ganz den Tatsachen entsprechend, denn es kommt auch maßgeblich auf die individuelle Fahrweise an. Ich fahre den Renault Zoe Z.E. 40 mit 92 kW mit maximal 12 kwh, also weit unter ihrem Platz 1 Fahrzeug. Zugegeben beim Laden (33 kW) geht auch etwas Strom verloren. Elektrisch fahren macht Spaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20