Forum: Auto
Auto: BMW ruft 480.000 Fahrzeuge zur Airbag-Kontrolle zurück
BMW

Wegen defekter Airbags des japanischen Zulieferers Takata beordert BMW fast eine halbe Million Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Betroffen sind auch 95.000 Autos in Deutschland.

Seite 1 von 3
newsletter.rs 12.02.2019, 13:28
1.

Prima freut mich, das kann gar nicht teuer genug werden!
Wenn man die Zulieferer dermaßen preislich unter Druck setzt wie das die Automobilhersteller tun, muß das so sein. Hat Takata nicht Insolvenz angemeldet? Ja 2017. Klar, bei den Preisen! Hauptsache BMW und Co. machen dicken Reibach! Der Rest? Egal!
Darüber sollten die Zeitungen mal Berichten wie die Autobauer mit den Zulieferren umgehen, aber das traut sich wohl niemand?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jung.w66 12.02.2019, 13:29
2. Bmw

ist bekannt, berüchtigt für seine Rückrufaktionen.
In den letzen 2 Jahren mussten die Bayern locker über 1,5 Millionen Autos zurückrufen.Das sind fast 50% der Produktion..Einsamer Rekord.
Am 23.10.2018 über 1 Million wegen wegen Problemen im Kühlsystem und der Abgasrückführung.
Es folgten 111000 Diesel.
92000 Mini Cooper
Neuste Meldung 48000
BMW auf Freude am fahren, besser gesagt Barischer Murks Wagen
MIA SAN MIA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjs 12.02.2019, 14:37
3. Respekt! Ernsthaft, BMW!

Die Fahrzeuge, das muß man sich mal bewusst machen, sind 14-18 Jahre alt und haben nicht das Original verbaute Lenkrad sondern irgendeine Bastellösung installiert. Und BMW ist so kulant und überprüft/verbessert diese alten Karren kostenlos. Also da muß man schon sehr negativ eingestellt sein wenn man deswegen über BMW schimpft. Oh, übrigens, ich bin kein BMW Fan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bambata 12.02.2019, 18:48
4.

Zitat von hjs
Die Fahrzeuge, das muß man sich mal bewusst machen, sind 14-18 Jahre alt und haben nicht das Original verbaute Lenkrad sondern irgendeine Bastellösung installiert. Und BMW ist so kulant und überprüft/verbessert diese alten Karren kostenlos. Also da muß man schon sehr negativ eingestellt sein wenn man deswegen über BMW schimpft. Oh, übrigens, ich bin kein BMW Fan.
Es handelt sich selbstverständlich nicht um ein seitens des Kunden nachgerüstetes "Bastel"-Lenkrad (wie sollte BMW auch davon Kenntnis haben?), sondern um ein (i.d.R. aufpreispflichtiges) Lenkrad aus der Optionsliste, für das sich die Kunden beim Kauf des Wagens entschieden haben. Meistens heißen die Sportlenkrad o. Ä. und haben einen anderen Pralltopf als das Serienlenkrad und damit verbunden auch einen anderen Airbag-Typ.

Allerdings gebe ich Ihnen recht, dass BMW auch ein Auge auf fast zwanzigjährige Autos aus ihrer Produktion hat, ist ein Zeichen für ein gutes Sicherheits- bzw. Rückrufmanagement.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 12.02.2019, 18:57
5.

Zitat von jung.w66
ist bekannt, berüchtigt für seine Rückrufaktionen. In den letzen 2 Jahren mussten die Bayern locker über 1,5 Millionen Autos zurückrufen.Das sind fast 50% der Produktion..Einsamer Rekord. Am 23.10.2018 über 1 Million wegen wegen Problemen im Kühlsystem und der Abgasrückführung. Es folgten 111000 Diesel. 92000 Mini Cooper Neuste Meldung 48000 BMW auf Freude am fahren, besser gesagt Barischer Murks Wagen MIA SAN MIA
Und das hat jetzt mit den defekten Takata Airbags genau was zu tun?

Mein Vater war mit seinem X-Trail vor 2 Jahren auch vom Rückruf des (Takata) Beifahrer Airbag betroffen, letztes Jahr wurde der bereits zurückgerufene Airbag noch einmal wegen einem anderen defekt zurück gerufen.
Sprich der X-Trail hat inzwischen den dritten Beifahrerairbag verbaut.

Dieses Airbag Problem zieht sich quer durch die Modelle von nahezu allen Herstellern und hat mit anderen evtl. Rückrufen der Hersteller nichts zu tun.
Ärgerlich ist beides und das ebenfalls für beide Seiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jung.w66 12.02.2019, 19:53
6. Es ist

Zitat von jasper366
Und das hat jetzt mit den defekten Takata Airbags genau was zu tun? Mein Vater war mit seinem X-Trail vor 2 Jahren auch vom Rückruf des (Takata) Beifahrer Airbag betroffen, letztes Jahr wurde der bereits zurückgerufene Airbag noch einmal wegen einem anderen defekt zurück gerufen. Sprich der X-Trail hat inzwischen den dritten Beifahrerairbag verbaut. Dieses Airbag Problem zieht sich quer durch die Modelle von nahezu allen Herstellern und hat mit anderen evtl. Rückrufen der Hersteller nichts zu tun. Ärgerlich ist beides und das ebenfalls für beide Seiten.
wahrscheinlich zwecklos ihnen die Sachlage zu erklären, weil Sie diese warum auch immer nicht akzeptieren, aber ein Versuch richtet ja keinen Schaden an.Das Airbag-Problem wurde bereits in Post Nr. genau erklärt.......Wahrscheinlich haben Sie das übersehen!
Außerdem sind ja nur " 480.000 " Fahrzeuge betroffen.Dem gegenüber stehen weit über 1,5 Millionen, also angehende 50% der Produktion mit spezifischen hausinternen Problemen.
Sollte ihr " MIA SAN MIA " Image einen Riss bekommen haben, so war das nicht gewollt.......Schönen Abend

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufreger1970 12.02.2019, 20:28
7. Was soll das ganze

Zitat von newsletter.rs
Prima freut mich, das kann gar nicht teuer genug werden! Wenn man die Zulieferer dermaßen preislich unter Druck setzt wie das die Automobilhersteller tun, muß das so sein. Hat Takata nicht Insolvenz angemeldet? Ja 2017. Klar, bei den Preisen! Hauptsache BMW und Co. machen dicken Reibach! Der Rest? Egal! Darüber sollten die Zeitungen mal Berichten wie die Autobauer mit den Zulieferren umgehen, aber das traut sich wohl niemand?
Bashing von deutschen Autoherstellern?
Die sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft!
Außerdem betrifft dies nicht nur BMW oder andere deutsche Autobauer!
Takata hat weltweit sämtliche Autohersteller beliefert, und dann von einem armen, kleinen Zulieferer, der ausgebeutet wurde, zu sprechen grenzt schon ziemlich an Ironie!
Hier mal ein paar Beispiele, wer und in welchem Umfang von Takata beliefert wurde:
https://www.autobild.de/artikel/takata-airbags-rueckruf-von-5-8-mio.-toyota-5760298.html
https://www.rueckrufe.net/2016/07/29/immer-wieder-der-airbag-toyota-ruft-143-millionen-autos-zurueck/
https://www.rueckrufe.net/2016/07/29/nissan-erweitert-note-rueckruf-wegen-takata-airbags-nun-auch-auf-das-modell-tiida/
https://www.rueckrufe.net/2016/07/29/nissan-erweitert-note-rueckruf-wegen-takata-airbags-nun-auch-auf-das-modell-tiida/
Und die Liste ist damit nicht vollständig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 12.02.2019, 21:02
8. Mia san mia ziemlich egal...

Zitat von jung.w66
wahrscheinlich zwecklos ihnen die Sachlage zu erklären, weil Sie diese warum auch immer nicht akzeptieren, aber ein Versuch richtet ja keinen Schaden an.Das Airbag-Problem wurde bereits in Post Nr. genau erklärt.......Wahrscheinlich haben Sie das übersehen! Außerdem sind ja nur " 480.000 " Fahrzeuge betroffen.Dem gegenüber stehen weit über 1,5 Millionen, also angehende 50% der Produktion mit spezifischen hausinternen Problemen. Sollte ihr " MIA SAN MIA " Image einen Riss bekommen haben, so war das nicht gewollt.......Schönen Abend
Sie scheinen nicht zu verstehen, dass Rueckrufaktionen keine direkten Aussagen auf die Produktqualitaet zulassen.

Ich weiss nicht was Ihr persoenliches Problem mit der Marke BMW im Speziellen und/oder Bayern im Allgemeinen ist, aber ich hoffe es wird bald wieder besser.

Mir ist uebrigens ein Autokonzern lieber, der Problemfahrzeuge zurueckruft als ein Autokonzern, der lieber luegt und betruegt als Probleme zuzugeben ... *hust* VW *hust*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schamot 13.02.2019, 00:25
9. Der Fehler ist BMW seit mehr als 5 Jahren

Bekannt. Mein E46 hatte erst Beifahrer und 2 Jahre später den für Fahrer wegen Takata vor Jahren einen Rückruf. E39 hatte exakt die gleichen Sportlenkräder..und dann fällt es jetzt BMW auf? Eigentlich sollten nach Veröffentlichen durch das Bundesamt SOFORT vom Hersteller reagiert werden. Aber CDU und CSU ist das Sch***egal. Alles im Sinne der Oligarchen. Egal ob Leute dafür drauf gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3