Forum: Auto
Autogramm Aston Martin DB11 V8: Very schwäbisch
Aston Martin

Es gibt kaum ein Auto, das mehr für Großbritannien steht als ein Aston Martin. Mit dem neuen DB11 V8 fährt nun aber ein Aston vor, der im Herzen sehr deutsch ist.

Seite 6 von 7
DerBlicker 06.10.2017, 16:48
50. ich habe das Gefühl

Zitat von ExigeCup260
Was heißt "schwacher Kompressormotor"? Im Lotus, z. B. in einer Elise SC220 1,8l Hubraum, 220PS bei Nenndrehzahl 5000 1/min)würde ein schwerer Motor überhaupt keinen Sinn machen. Der DB11 und Lotus Elise SC220 haben eine vergleichbare Literleistung, also ist der Motor des Lotus wohl nicht schwach. Dafür muss er auch ca. 900kg weniger beschleunigen im Gegensatz zum schweren Aston Martin.
Sie missverstehen mich absichtlich. Ich will keinen 4 Liter V8 in Ihre leichte Lotus Elise einbauen. Es geht darum, dass Lotus z.B. besser den genauso leichten 2 Liter Turbo aus dem Mercedes A45 AMG mit 381 PS und 475 Nm Drehmoment zugekauft hätte, als selbst eine lahme 1,8 Liter 220 PS Kompressorgurke ohne Drehmoment zusammenzuschrauben.

Bei Aston Martin hat man dagegen erkannt, dass der alte eigene V12 Sauger mit 500 PS nicht viel taugte und ihn durch den gleichstarken V8 Biturbo von Mercedes mit wesentlich mehr Drehmoment ersetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 06.10.2017, 18:56
51. Lustig

Zitat von ExigeCup260
Solche Autos fährt man auch tendenziell eher bei gutem Wetter und Sichtverhältnissen Sonntagmorgens auf der Autobahn. Und mit solchen Autos macht es einem auch nichts aus, in Baustellen rechts zu fahren, da man einfach die Souveränität eines überlegene Fahrzeugs hat. Ist häufig zu beobachten, dass Fahrer von hochmotorisierten Fahrzeugen mit gewissem Status eher souverän und verhalten fahren, wohingegen Möchtegern-Hamiltons, die denken, dass ihr frontkratzender 200PS Wagen mit 1,5 Tonnen Leergewicht das ultimative Sportgerät ist, eher als unsouveräne, unsichere Fahrer, die sich und andere in brenzlige Situationen bringen, auffallen.
Das Gefühl von Souveränität habe ich seit Jahren mit meinem Prius Ii. Ist ein echtes Ingenieurs-Auto und man weiss, dass fast alle deutsches Autofahrer zu blöd sind, um das zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redneck 06.10.2017, 19:56
52.

Zitat von razer
Sicher nicht von der Hand zu weisen. Aber auch damit läßt sich das enorme Breitenwachstum der letzten Jahre beileibe nicht immer schlüssig erklären. Es gibt genug Beispiele von Autos die z.B. im NCAP-Crashtest sehr gut abgeschnitten haben (z.B. mein alter Smart 451) ohne extrem in die Breite gegangen zu sein. Hier gilt die Trivialweisheit-großes Fahrzeug gleich immer sicher als kleines-definitiv nicht stimmt.
Ein NCAP Test ist immer relativ. Ein gutes Abschneiden des Smarts bedeutet nur gutes Abschneiden innerhalb der Kleinstklasse. Die Physik sagt - grosse Knautschzone ist best - der Smart hat das nicht. NCAP ist wichtig für echte Autos - für Smarts ist eher eine Kundenangstmarketingveranstaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von kraehenburg 06.10.2017, 21:04
53. ....

Zitat von jasper366
Ja, für LKW, Busse und PKW mit Anhänger, aber es gibt kein allgemeines Überholverbot.
eigentlich schon, in Baustellen gilt max. 80km/h für alle Spuren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 06.10.2017, 22:49
54.

Zitat von von kraehenburg
eigentlich schon, in Baustellen gilt max. 80km/h für alle Spuren.
Es fahren aber beileibe nicht alle auch nur annähernd die erlaubte Geschwindigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hredinger 07.10.2017, 10:37
55. Wunder der Physik!

Nur 9,9 Liter Verbrauch mit 510 PS? Mein liebes Spon-Team das zieht sich ja schon unser kleiner Mini mit rund 400 Pferdchen weniger bei flotter Fahrweise durch den Einspritzer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 07.10.2017, 11:20
56.

Zitat von hredinger
Nur 9,9 Liter Verbrauch mit 510 PS? Mein liebes Spon-Team das zieht sich ja schon unser kleiner Mini mit rund 400 Pferdchen weniger bei flotter Fahrweise durch den Einspritzer!
Interessant: Sie gehen davon aus, dass die 510PS permanent eingesetzt werden - sie nutzen ihre 110PS in ihrem Frontantriebsplattform-Mini (günstige Frontantriebsplattform spart BMW gegenüber einem BMW 1er je Einheit ca. 1000€ Produktionskosten) permanent? Das heißt immer Vollgas bei hoher Last? Interessantes Fahrprofil. Schauen Sie sich mal das Fahrprofil an, welches zur Normverbrauchsermittlung zugrunde gelegt wird (z. B. maximal 120km/h, langsames beschleunigen bei hoher Last, 20% Stillstandzeit etc. Ihr Fronantriebs-Mini liegt da sicherlich auch nur bei 5,x oder knapp über 6l/100km.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerechtzz 07.10.2017, 19:04
57. AM war doch immer ein bisschen Deutsch

Man erinnere sich nur an die Scirocco Rücklichter die in den Achtzigern verbaut wurden. War nicht schön, aber irgendwie gabs wohl nichts anderes ;))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
razer 07.10.2017, 20:41
58.

Zitat von redneck
Ein NCAP Test ist immer relativ. Ein gutes Abschneiden des Smarts bedeutet nur gutes Abschneiden innerhalb der Kleinstklasse. Die Physik sagt - grosse Knautschzone ist best - der Smart hat das nicht. NCAP ist wichtig für echte Autos - für Smarts ist eher eine Kundenangstmarketingveranstaltung.
Nein ein NCAP Crashtest ist eben NICHT relativ-dort werden objektive Belastungswerte festgestellt. Natürlich kann man auch verschiedene Fahrzeugklassen miteinander vergleichen-deswegen hat mein Smart auch nicht so viele Sterne wie die S-Klasse erhalten. Ihr Lotus oder war es die Cobra, haben da übrigens gegen meinen Smart null Chance. Sie machen sich hier manchmal ein "wenig" lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 09.10.2017, 23:41
59. @brux #51

Prius II, ja, super Auto....
Man muss Toyota ja schon eine gehörige Schlauheit attestieren, WIE sie ihre Hybridtechnik mit diesen Autos über Jahrzehnte weiterentwickelt und dabei ein Image von Zuverlässigkeit und Sparsamkeit etabliert haben. In den Augen der krassen Mehrheit der Autofahrer waren die Prius' für mehrere Generationen nämlich hässliche, unkomfortable und lahme Spassbremsen, die somit garantiert nur von entsprechend ausgerichteten Nerds gekauft wurden. Somit waren niedrige Verkaufszahlen (wie hoch war wohl die Subvention?) und schonende Verwendung seitens der Kunden garantiert. Überlastung des Getriebes oder hohe Verbrauchswerte waren daher nicht zu erwarten - Fahrer, die durch konsequente Nutzung des Gaspedals Motor und weitere Mechanik richtig fordern, waren nicht zu befürchten. Sie sprechen vom tollen Ingenieursauto, das die Deutschen nicht zu würdigen wissen - ich würde eher sagen, dass Toyota eine Menge dafür getan hat, dieses Auto für die Ansprüche unseres Marktes unattraktiv zu gestalten. Ob absichtlich oder aus Unfähigkeit, kann ich nicht beantworten. Die Unterstützung der DUH durch Toyota spricht allerdings dafür, dass Toyota inzwischen ihre Hybridtechnik gerne breiter etablieren würde, als ihnen das bisher gelungen ist. Man kennt die Methode ja neuerdings aus dem Wahlkampf - mich würde ein rundum attraktives Auto allerdings mehr überzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7