Forum: Auto
Autogramm Cupra Ateca: Mein lieber Freund und Kupferstecher
Seat

Seat will cooler rüberkommen und hat deshalb die sportive Eigenmarke Cupra erfunden. Deren erstes Modell Ateca sieht zwar zum Fürchten aus - wirklich zittern muss die Konkurrenz vor dem SUV aber nicht.

Seite 1 von 9
berno_h 04.12.2018, 04:38
1. copy and paste konzept und design ...

... a la vw. braucht seat eine eigene nischenmarke mit gewohntem vw-audi-skoda-seat-design? jedes logo der genannten anderen marken wûrde auf diesem gefährt nicht befremdlich wirken. aber was anderes: ständig das alte konzept suv und rollendes wohnzimmer! wie wäre es mal mit minimal-cars, die auf das technisch wichtigste reduziert einen trocken und warm, leicht, umweltfreundlich und billig einfach nur von a nach b bringen - inklusive gepäck?! ohne tonnen von blech, kunstoff und massen an elektronikgedöns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruffelo 04.12.2018, 06:30
2. Bisschen gemein oder?

Starker Motor, Sportfahrwerk, neues Design, Schnelligkeit - klingt schon danach, als sei Seat mit Cupra auf dem Weg zu deutlich mehr Sportlichkeit. Finde den Ansatz überzeugend. Mit dem leicht biederen Image hat Seat schon richtig erkannt lassen sich keine Berge versetzen - daher mE der Cupra schon ein Schritt in die richtige Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charlie Whiting 04.12.2018, 07:01
3. Sportwagen

will der doch gar nicht sein, sondern sportlicher SUV. Der Verzicht auf das hässliche Seat Logo ist sicher gut. Die beschriebene gehobene Ausstattung eher Standard. Ein eigenes Händlernetz sehr ambitioniert wo andere das momentan ausdünnen. Ebenso der Preis. In D wird der es sehr schwer haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Denki Groove 04.12.2018, 07:44
4.

Wäre das ein Audi oder BMW - dann würden im Beitrag höchste Lobesgesänge angestimmt werden. Aber ein schnöder Seat darf anscheinend nicht so sein. Das der Motor in S3/Golf R etc. verbaut wird bedeutet, dass er ja nicht so schlecht sein kann (obwohl ich mir eher den 2,5l 5Zylinder wünschen würde).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2cv 04.12.2018, 08:41
5. Was PSA mit DS nicht schafft, wird ebenso Seat blühen...

Was PSA mit DS nicht schafft, wird ebenso Seat blühen: bei DS hat man krampfhaft versucht, auf einer existierenden Plattform ein neues Format zu erschaffen. Leider fing der Fehler schon mit der Namensgebung an: der "Citroen DS 3" wurde später zum "DS 3", man tauschte das Logo am Grill aus. Seat verfährt hier ähnlich ungeschickt: der Ateca ist namensgleich zur anderen Marke. Und zum zweiten - und das ist der kapitalere Bock - auch wie DS (neu) wurde diese Marke in den gleichen Showroom wie Citroen gestellt, bei Seat wird das am Start ähnlich sein. Und damit noch weniger die Differenzierung zum "klassischen Ateca und Co." gelingen. Ein eigenes Händlernetz aufzuziehen, wird sich nicht rechnen, ebenfalls hier ein Blick zur PSA Gruppe - bei mal rund 10 verkauften Fahrzeugen pro DS-Händler pro Monat läßt sich kein Showroom finanzieren und erst recht nicht ein Filialgewinn erzielen. Da müssten die berühmten Flagship-Stores her, also noch mal rauf auf die Düsseldorfer Königsallee ("Kö"). Und spätestens bei der Reparatur, wenn man dann zum traditionellen SEAT Händler muss, wird die Differenzierung erneut geschmälert. Dann das nächste Argument: bei Preisen am 42kEUR an aufwärts ist die Zielgruppe meist Flottenleasing, das zahlt kein privater Käufer bzw. deren Anteil wird geringer sein als bei den klassischen Seat. Also - was sind die angepeilten Leasingraten und Restwerte? Leaseplan und Co. werden hier sicherlich unattraktivere Preise aufrufen als Konkurrenzprodukte im gleichen Segment.... Fehler über Fehler werden gemacht bzw. sind zu erwarten. Aber - offensichtlich kann man das ja als Restrukturierungskosten seinen Shareholdern "verkaufen". Es kommt schlussendlich dann das ELektromobil - und hier wird dann noch weniger differenziert werden können: fast alle vollelektrischen haben nahezu gleiche Beschleunigungswerte - und die 247km/h werden dann auch nicht dauerhaft mögich sein. Noch weniger Differenzierung.... "Viel Glück" bei so viel "Blindheit" kann man denen nur wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 04.12.2018, 09:03
6. mehr Sportwagen als ein Ford Mustung V8

Wenn man sich die Fahrleistungen des Ford Mustang V8 mit 314 PS anschaut, dann ist der Cupra mehr Sportwagen , denn von 5,2 s von 0 auf 100 und 247 Spitze kann man im Mustang mit 314 PS V8 nur träumen. Man bekommt bei Seat schon sehr viel Leistungen und tolle Fahrleistungen für verhältnismäßig wenig Geld. Aber es ist halt kein Premium, da müsste man noch 10 000 Euro drauf legen, und den BMW X2 35i xdrive kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000028118 04.12.2018, 09:31
7. Schlecht recherchiert

Den normalenAteca gibt es mit Motoren von 115 PS bis 190 PS. Das bisher teuerste Modell (mit vergleichbarer Ausstattung) ist auch deutlich teurer als die angegebenen 32.000 €. Der Cupra Ateca ist ein Schnäppchenangebot. Vergleichbare Fahrzeuge (Porsche Macan, Jaguar E-Pace) kosten locker das Doppelte. Ich habe das Auto probegefahren und bin begeistert. Bestellung ist aufgegeben. Ich hoffe, die Lieferzeiten sind nicht so lange wie vermutet (6 Monate wurden angegeben)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 04.12.2018, 10:05
8. Seat hat sich gerade etabliert

Da wird eine neue Submarke eröffnet. irgendwie albern. Mit einem gewöhnlichen SUV, wie VWAudiSeatSkoda diese im Angebot haben, halt in prolls. Eine Mittelklasse (wie Octavia oder Superb) fehlt im Portfolio, ebenso wie ein Cabriolet odet ein Roadster (wie zb MX-5). Es fehlt ein Alleinstellungsmerkmal bei Seat. Auch wenn das Karosseriedesign recht hübsch ist - diese Modelle sind alles Derivate, die es im VW-Konzern so noch einmal gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sinderion 04.12.2018, 10:07
9.

Zitat von DerBlicker
Wenn man sich die Fahrleistungen des Ford Mustang V8 mit 314 PS anschaut, dann ist der Cupra mehr Sportwagen , denn von 5,2 s von 0 auf 100 und 247 Spitze kann man im Mustang mit 314 PS V8 nur träumen. Man bekommt bei Seat schon sehr viel Leistungen und tolle Fahrleistungen für verhältnismäßig wenig Geld. Aber es ist halt kein Premium, da müsste man noch 10 000 Euro drauf legen, und den BMW X2 35i xdrive kaufen.
314 PS V8 hatte der Mustang mal - vor 50 Jahren. Übrigens auch schon etwa diese fünfeinhalb Sekunden Beschleunigung auf 100.

314 PS Mustang Modelljahr 2015, produziert ab 2014 -> Ecoboost 4 Zylinder. Tribut an die Quote zum Flottenverbrauch...

Also 4 Jahre alten 4 Zylinder mit Nilpferdchen von heute verglichen.

Preislich liegt der hier vorgestellte Moppel übrigens näher am V8 Mustang und ein Vergleich der beiden auf der Straße ist fast schon absurd. Lächerlicher Preis für einen Seat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9