Forum: Auto
Autogramm Hyundai i30 Kombi: Heck-Angriff
Hyundai

Hyundai will mit einem klassischen Kombi neue Kunden gewinnen. Damit das gelingt, muss der i30 am Ende ganz schön zaubern.

Seite 1 von 5
artikel-5-gg 06.08.2017, 10:06
1.

Es fehlt der Hinweis, dass Hyundai mit dem altbackenen Antriebskonzept keine Zukunft und Südkorea den Anschluss an die automobile Zukunft verloren hat. Außerdem sind sie Teil des Sprit Kartells. http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hyundai-kia-rekordstrafe-wegen-falscher-angaben-zu-spritverbrauch-a-1000891.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocketsquirrel 06.08.2017, 10:24
2. @1

Wer umweltbewusst fahren will kauft sich den Ioniq. Ansonsten können Sie den ersten Vorwurf nahezu jedem Autobauer machen, dass kein Kombi mit E-Antrieb angeboten wird. Einzige Ausnahme ist imho der Passat GTE.
Der zweite Vorwurf ist schon minimal gehaltvoller, ist in Anbetracht der nahezu nie zu erreichenden Normverbräuche aber irgendwie auch sekundär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 06.08.2017, 10:38
3. Im Ernst, artikel-5-gg*heute, 10:06 Uhr?

Hyundai Ionic, Kia Niro.... Bis Jahresende ausverkauft.... "Südkorea" hat mitnichten den Anschluß verloren, sondern ist meilenweit voraus... alleine wegen der der 5-Jahres/ 7-Jahres Garantien.
Wer sich ein deutsches Auto mit einem oder maximal zwei Jahren Garantie / Gewährleistung kauft, ist selbst schuld. Siehe Dieselgate/ Softwareupdate und nix Hardwarenachbesserung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artikel-5-gg 06.08.2017, 10:58
4. Erklärung

Alles andere als ein eAntrieb ist nach der Berichterstattung der letzten Wochen nicht mehr zeitgemäß. Oder habe ich das falsch verstanden? Tesla ist in jedem Fall viel besser als Hyundai. Hyundai baut sogar noch Diesel Motoren. Sie haben also, genau wie die deutschen Hersteller, keine Zukunft und Südkorea wird alle Arbeitsplätze in dem Bereich verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 06.08.2017, 11:27
5.

Zitat von TheFunk
Hyundai Ionic, Kia Niro.... Bis Jahresende ausverkauft.... "Südkorea" hat mitnichten den Anschluß verloren, sondern ist meilenweit voraus... alleine wegen der der 5-Jahres/ 7-Jahres Garantien. Wer sich ein deutsches Auto mit einem oder maximal zwei Jahren Garantie / Gewährleistung kauft, ist selbst schuld. Siehe Dieselgate/ Softwareupdate und nix Hardwarenachbesserung....
Hyundai hat gerde was die Benzienmotoren angeht stark aufgeholt und inzwischen sogar die meisten Japaner überholt.
Zeitgemäße Turobenzinmotoren und DSG-Automaten.

Leider hält sich auch Hyundai was die Dieselnachrüstung angeht zurück, obwohl auch deren Fahrzeuge Schmutziger sind als die der drei deutschen Hersteller.

Der Erfolg bei den Verkäufen zeigt deutlich, das Hyundai auf dem richtigen Weg ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steven69 06.08.2017, 11:28
6. @artikel -5-gg

Hyundai Ionic und Kia Soul gibt es bereits als reine EMobile. Was wollen Sie? Die Verkaufzahlen reiner E Mobile sind homöopathisch gering. Davon kann kein Hersteller Leben. Noch. Tesla ist Vorreiter aber verdient kein Geld. Und preismässig andere Liga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 06.08.2017, 11:29
7. Was fahren Sie?

Hyundai bietet einen Familienkombi mit 100 PS Saugbenziner mit guter Ausstattung und langer Garantie zum vernünftigen Preis an.
Der Preis ist natürlich von der koreanischen Regierung subventioniert.
Zudem sind die Koreaner, was das Kopieren betrifft, die neuen Chinesen.
Deshalb ist es natürlich für einen in Deutschland Lebenden inakzeptabel, Hyundai zu fahren.
Das Angebot selbst ist jedoch sehr attraktiv.
Einen Golf Kombi für 10.000 Eur mehr zu kaufen und nach 2,5 Jahren auf eigene Kosten den Turbo oder gleich den ganzen Motor tauschen lassen zu müssen, wirkt dagegen schon sehr antiquiert.
Das konnte man in den 80ern bringen.
Vergessen Sie nicht: unsere Gesellschaft überaltert und die Industrie 4.0 hält Einzug. Das Heer von Dienstwagenfahrern wird sich in den nächsten 20 Jahren allein aus diesen Gründen schon stark ausdünnen. Privatleute werden älter und ärmer. Der Audi A6 als Familienkombi ist somit für viele und immer mehr Menschen genauso erreichbar wie eine 44 Fuß Segelyacht in Saint Tropez.
Renault ist mit den Billig-Dacias sehr erfolgreich. Kia und Hyundai verkaufen immer besser. Ford verkauft den günstigen Focus Kombi ganz gut. Bei VW laufen bei Privatkunden Skoda und Seat.
BMW steuert nach und nach gegen. Die Etablierung von Mini war ein schlauer Zug. 1er und 2er auf der Billig-Frontantriebsplattform lassen sich nach unten ausbauen. Die Qualität ist i.O., die Preise kaum höher als bei einem ausstattungsbereinigten VW.
Mercedes ist mit der A-Klasse sehr erfolgreich. Der CLA verkauft sich im Export glänzend.
Und VW? Bringt den Arteon.
Audi kauft privat so gut wie niemand mehr.
Opel wird in D sterben.
Ford baut reihenweise attraktive Klein-SUVs und Minivans zu einigermaßen vernünftigen Preisen und unauffälliger Technik. Die haben es irgendwie kapiert, auch wenn man aufpassen muss, nciht mit den Mondlistenpreisen abgezockt zu werden. Man muss bei Ford zu den großen Händlern gehen, wo man dann nach Abzug von 30-40% Rabatt einen angemessenen Preis bezahlt.
Irgendwann werden dann die ersten chinesischen E-Autos zu uns kommen. Die Japaner und Koreaner haben gezeigt, wie man Europa erobert. Alles was die Asiaten hier verkaufen, fehlt den deutschen Herstellern.
Als Deutscher bekommt man aber nun mal sein Einkommen vor allem deshalb, weil hier die Automobilindustrie stark ist.
Koreaner und Chinesen, und auch Tesla, hingegen haben kein Interesse, deutsche Vorruheständler und Gewerkschafter durchzufüttern.
Das sollte man auch nicht vergessen.
Also kaufen Sie doch wenigstens einen Mercedes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tobi_86 06.08.2017, 11:41
8. Südkorea

Südkorea hat mitnichten den Anschluss an die Automobile Zukunft verpasst, das Gegenteil ist der Fall. Firmen wie LG Chem und Samsung sind vorne mit dabei bei der Batterietechnologie. Hyundai hat den Ioniq im Angebot zu einem wirklich guten Preis. Der komplette Antriebsstrang des Chevy Bolt kommt aus Südkorea. Usw. Sie sind eine ernstzunehmende Konkurrenz für VW und Co!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 06.08.2017, 12:08
9. Opel

baut attraktive Automobile (Zafira, Meriva, Adam, Insignia, Astra, Adam...) mit sehr Benzinmotoren.
Welcher Privatkunde kauft schon noch Diesel...? Das lohnt sich doch für die allermeisten nicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5