Forum: Auto
Autogramm Jaguar XF Sportbrake: Das Ersatzmodell
Jaguar

Auch Jaguar schwimmt mit seinen Typen F-, E- und i-Pace erfolgreich auf der SUV-Welle. Umso überraschender ist da das Comeback des Kombimodells XF Sportbrake. Der Witz bei dem Wagen: Er ist der bessere SUV.

Seite 1 von 7
chrismuc2011 10.10.2017, 06:42
1.

Schick! Schön das es noch einen Kombi gibt, für Leute, denen ein Sedan zu spießig ist und die einen SUV nicht mögen und die Platz brauchen.
Hätte meinen Chrysler 300C Touring ersetzen können, wenn ein 6 Zylinder Benziner angeboten würde.
Allerdings hat er viel nettes BlingBling, was nur kaputt gehen kann, es aber nicht wirklich nötig ist, z.B. die elektrische Schließung der Lüftungsklappen. Das schaffe ich mit 62Jahren gerade noch so mit der Hand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maaark 10.10.2017, 07:20
2. Fahrspaß?

Ob der XF Sportbreak auch für den Fahrer besser ist, sei mal dahin gestellt. Der Sportbreak vermittelt also mehr "Gefühl für die Fahrbahn" und mehr "Fahrspaß".

Egal ob Kombi, Limousine oder SUV - mir persönlich rollen sich bei Begrifflichkeiten wie "Fahrspaß" und "Gefühl für die Fahrbahn" mittlerweile sämtliche Zehennägel nach oben. Ich möchte beim Autofahren absolut kein "Gefühl für die Straße" vermittelt bekommen. Bei der deutschen Motor-Journaille heißt das zusammen mit "Fahrspaß" übersetzt nichts anderes als dass den Fahrer ein knüppelhartes Fahrwerk mit minimalem Restkomfort erwartet. Womöglich noch garniert mit einer "direkten" (übermäßig nervösen) Lenkung, einem "drehfreudigen" (im unteren und mittleren Drehzahlbereich schlappen) Motor und "straffen" (hart wie eine Holzbank) oder gar "gut ausgeformten" (unbequem engen) Sitzen.

Wie sieht es also beim Jaguar in Sachen Komfort, insbesondere im Vergleich zum hauseigenen SUV? Völliges Schweigen im, na ja, Testbericht möchte ich es kaum nennen. Auszug aus der herstellereigenen PR-Abteilung trifft es wohl eher. Aber immerhin wurde so elementar wichtigen Dingen wie dem Symbol auf der Taste für den Kofferraumdeckel Platz im Artikel gewidmet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deranaluest 10.10.2017, 08:03
3. Hübsche Karre

würd ich sofort kaufen wenn ich Bedarf an einem eigenen Auto hätte. Hab ich aber dank 2er gesunder Beine, Fahrrad und ÖPNV nicht. Für den Rest gibts Mietwagen. Und an den Preis kommt auch nicht per Dienstwagenregelung ran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 10.10.2017, 08:48
4. nicht nachvollziehbar

Der XF Kombi hat nur 565 Liter Kofferraum und ist dafür 25 cm länger als der SUV F-Pace, der satte 650 Liter Kofferraum in der Grundstellung hat. Wieso soll da der freizeitzorientierte Mensch zum innen kleineren Kombi greifen, der dafür wegen seiner viel größeren Länge in der Stadt kaum einen Parkplatz findet? Nein, der Erfolg der SUV spricht für sich, einen längeren Kombi mit weniger Platz braucht nun wirklich niemand mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BiggusDickus 10.10.2017, 09:40
5. Da isser wieder....

Zitat von DerBlicker
Der XF Kombi hat nur 565 Liter Kofferraum und ist dafür 25 cm länger als der SUV F-Pace, der satte 650 Liter Kofferraum in der Grundstellung hat. Wieso soll da der freizeitzorientierte Mensch zum innen kleineren Kombi greifen, der dafür wegen seiner viel größeren Länge in der Stadt kaum einen Parkplatz findet? Nein, der Erfolg der SUV spricht für sich, einen längeren Kombi mit weniger Platz braucht nun wirklich niemand mehr.
Und wieder beweisen Sie, dass Sie in der Grundschule gut in Mathe aufgepasst haben und in wirklich traumwandlerischer Sicherheit Zahlen hinsichtlich Ihrer Größe miteinander vergleichen können. Von 0 auf 100 in 7 Sekunden ist schneller als in 8 Sekunden, und 565 Liter sind weniger als 650 Liter. Chapeau! Jedoch stellt sich dem Autofahrer mit Realitätssinn die Frage nach der Sinnhaftigkeit dieser Vergleiche. Speziell Ihr immer wieder vorgebrachtes Argument, SUVs hätten ja so deutlich größere Kofferräume als vergleichbare Kombis, ist vergleichbar mit der berühmten Milchmädchenrechnung. Ja, die Literzahl ist oft höher. Nur was bringt das in der Praxis? SUV-Kofferräume generieren ihr Volumen deutlich mehr als Kombis aus der Höhe des Kofferraums. Einfach weil sie höher aufbauen. Nur bringt mir das in der Praxis relativ wenig, es sei den ich transportierte regelmäßig Waschmaschinen aufrecht stehend. Viel entscheidender ist doch für nie Nutzbarkeit des Kofferraums die Grundfläche, also Breite mal Tiefe. Und da sieht kein SUV gegen einen vergleichbaren(!) Kombi Land. Selbst relativ große SUV erreichen in den wenigsten Fällen 1 Meter Kofferraumtiefe (VW Touareg 96cm, Mercedes GLE immerhin 1,02m) während vergleichbare Kombis immer weit darüber liegen (Passat Variant 1,16m, E-Klasse 1,17m und selbst der alte Jaguar XF Sportbrake noch 1,11m). Möchte man normales Reisegepäck nicht stapeln oder hat man gar sperrige Gegenstände wie Kinderwagen dabei, bleibt also deutlich mehr Platz in einem Kombi.
Und das noch kurz zur Einordnung: ich bin kein verbissener SUV-Gegner, sondern habe 3 Jahre lang selbst einen gefahren und könnte mich auch heute noch für einige Modelle erwärmen. Aber als zweifacher Familienvater bleibt derzeit nur ein großer Kombi (Ein Van kommt mir nicht ins Haus).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krypton8310 10.10.2017, 09:50
6.

Zitat von DerBlicker
Der XF Kombi hat nur 565 Liter Kofferraum und ist dafür 25 cm länger als der SUV F-Pace, der satte 650 Liter Kofferraum in der Grundstellung hat. Wieso soll da der freizeitzorientierte Mensch zum innen kleineren Kombi greifen, der dafür wegen seiner viel größeren Länge in der Stadt kaum einen Parkplatz findet? Nein, der Erfolg der SUV spricht für sich, einen längeren Kombi mit weniger Platz braucht nun wirklich niemand mehr.
Die alleinige Betrachtung des Kofferraumvolumens ist nicht ausreichend. Wenn das Mehrvolumen aus der Höhe kommt (was beim SUV anzunehmen ist), bringt es nicht so viel wie wenn es aus Länge oder Breite käme. Hierzu fehlen aber die Angaben. Und auf der Autobahn, die für viele Leute genauso wichtig ist wie die Stadt, ist ein langer Radstand und ein nicht sinnlos aufgebocktes Auto eher von Vorteil. Irgendwelche Kompromisse muss man halt immer machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charlie Whiting 10.10.2017, 09:55
7. Gefällig...

...sieht er ja aus. An 4 Zyl. hat man sich schon fast gewöhnt, aber sicher nicht im Jag. Und mehr Diesel als Benziner? Schlechter Zeitpunkt in Deutschland denke ich. Und gibt's den vorgestellten Wagen auch ohne Allrad?
Die Preise sind auch nicht ohne aber leider inzwischen üblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericstrip 10.10.2017, 10:12
8. Ach, das ist ein Jaguar?

Hätte ich so nicht erkannt, sieht aus wie ein x-beliebiger Mittelklassekombi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermanngaul 10.10.2017, 10:18
9. also dieser geniale Kniff

mit der Kofferraumabdeckung unter der Ladefläche von BMW, was jetzt schon mehrfach als Erfindung des Jahrhunderts gefeiert wird gibt es z.B. beim schnöden Passat schön wird ewig lang, inklusive Verstaumöglichkeit des Gepäcknetzes. Um so unverständlicher, dass es nicht beim sauteuren Jaguar möglich war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7