Forum: Auto
Autogramm Memminger Käfer Cabrio: Dieser Käfer ist der Knaller
Memminger

VW Käfer sind schnuckelig, aber nicht sehr schnell. Es sei denn, man gibt Georg Memminger einen sechsstelligen Betrag in die Hand. Er verwandelt den betulichen Klassiker in einen echten Wuthocker.

Seite 1 von 8
kindacool 01.09.2017, 06:20
1. Im Ernst ?

"Mittlerweile beschäftigt Memminger dafür zehn Mitarbeiter und fertigt so viele Teile neu, dass vom Spenderfahrzeug meist nicht mehr viel mehr als die die H-Zulassung unerlässlichen Rahmenteile mit der Fahrgestellnummer sowie der Frontrahmen und bei den Cabrio-Varianten ein paar Spriegel des Verdecks übrig bleiben."

Wenn all die genannten Verbesserungen ins Fahrzeug einfließen, ist eine Zulassung mit H-Kennzeichen nach aktueller Rechtslage eigentlich ausgeschlossen. Servolenkung z.B. gab es für den Käfer nie und bei Einbau selbiger muß der TÜV gemäß den Anforderungen, die zur Zuteilung eines H-Kennzeichens gelten, eine entsprechende Einstufung des Fahrzeugs verweigern. Oder wie läuft das in diesen Fällen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 01.09.2017, 06:45
2. Nett

Ähnlich den Chamonix-Spidern ist das ein neues Auto. Im Falle des Käfers halt noch mit einer alten Rahmennummer.
Man kokettiert mti der alten, symphatischen Optik, aber das war´s dann auch schon mti "Oldtimer".
Wer für ein solches Auto 100.000 Eur oder mehr bezahlt, muss schon ein echter Fan sein. Für dieses Geld bekommt man einen erstklasig restaurierten Mercedes 450 SL 5.0 mit einem richtigen Motor, höchster Qualität, bestem Komfort und einer Lebenserwartung von weiteren 500.000 Km bis zur nächsten Überholung.
Sogar einen tip-top hergerichteten 911 Carrera 3.2 mit G50 kann man für dieses Geld erwerben.
Was soll man da mit einem Käfer??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novoma 01.09.2017, 07:13
3. Sinn?

Welchen Sinn hat ein Käfer-Cabrio mit 168PS? Mehr als schnell Geradeausfahren geht damit doch sowieso nicht, da sei das Käferfahrwerk vor. Oder ist das Fahrwerk ein komplett anderes, und es ist nur die Karosserie noch original? Dann kann man allerdings froh sein, dass nur ein wenig seltenes 1303-Cabrio verbastelt wurde, und kein früheres Modell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
et4711 01.09.2017, 07:13
4. Für ein Käfer?

Wer gibt soviel Geld aus für solch eine Büchse?
Die Kisten waren nie alltagstauglich ständig Probleme u Werkstätten sind zudoof sowas zu reparieren.
Der Lacher ist immer bei solch VW Treffen wie sie ihre Gurken bewundern u nur Kohle reinhaun aber keiner gibt zu das sie nix taugen.
Hab selbst zwei VWs gehabt.
Also ehrlich ,da ist jeder Japaner um Welten zuverlässiger als diese Marke v Made in Germany hahahaha.
Heutige Modelle auch wieder.
Ständig hört man DSG,Steuerkette,Softwareprobleme u dieser ganze Kleinkram.
Warum wird darüber nichtmal ehrlich berichtet.
Geht alles ein bisschen durch den Dieselskandal unter.
Wer war nur gleich der Verursacher davon???
Lacher echt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zerr-spiegel 01.09.2017, 07:13
5. Gab's früher schon

Findige Bastler haben schon in den 1970er Jahren Posche-Motoren in den Käfer gebaut. Dazu brauchte es keine 6-stelligen Beträge, den Kram gabs billig auf dem Schrottplatz, wenn mal wieder einer seinen 911 gegen einen Baum gefahren hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopp 01.09.2017, 07:22
6. Wenn man sieht was für derlei Modernisierungen preislich verlangt ...

... werden kann, ist unverständlich weshalb VW nicht auf die Idee kommt, den alten Käfer weiter anzubieten. Statt dessen lassen heute PKW-Hersteller charakter- und gesichtslose Einheitskreationen vom Band laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanniii 01.09.2017, 07:23
7. H-Kennzeichen

..."dass vom Spenderfahrzeug meist nicht mehr viel mehr als die die H-Zulassung unerlässlichen Rahmenteile mit der Fahrgestellnummer ...übrig bleiben." Leider regelt nicht Herr Memminger sondern die Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) § 2 die Voraussetzungen für eine Oldtimerzulassung mit H-Kennzeichen: "Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen sind, weitestgehend dem Originalzustand entsprechen, in einem guten Erhaltungszustand sind und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen.“ Herr Memmingers Käfer als Neuaufbau sind nicht dem Originalzustand entspechend und somit nicht H-Kennzeichen zulässig! Er meint ja selbst "Wir diskutieren nicht über Originalität."
Ich glaube zu verstehen warum sich Herr Memminger in "der Oldtimer-Szene nicht nur Freunde macht"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisenfuss66 01.09.2017, 07:24
8. Erster VW mit Haben-Wollen-Effekt

Für mich ist dieses Käfer-Cabriolet der erste VW seit langer Zeit, bei dem auf den ersten Blick ein "Haben-Wollen-Effekt" eintrat. Da meine Geburt schon viele Monde zurückliegt, weckt der Anblick des Käfers sentimentale Erinnerungen an meine Kindheit. Die Form und die Linienführung sind für mich einzigartig. Und wenn jetzt auch noch ein leistungsfähiger Motor, kräftige Bremsen, Leder, etc. hinzukommen, dann ist eine schöne Symbiose entstanden.
Aber wenn ich auf den Preis sehe, dann bleibt es bei mir bei einem Traum. Für einen Drittwagen sind 100k Euro einfach sehr viel Geld. Und als Erst- oder Zweitwagen wollen weder ich noch meine Frau einen solchen Wagen fahren.
Naja, trotzdem ein formschöner Traum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hersp58 01.09.2017, 07:25
9. Käfer zum Letzten

Der Käfer war immer schon ein beliebtes Objekt für Tuning in allen möglichen und unmöglichen Kategorien. Jetzt wird ein komplett neues Auto in seiner alten Form völlig neu konzipiert. Mit Restauration und dem Erhalt eines Originalzustandes hat dies nichts mehr gemein. Auch steht der Preis von fast 100T€ in keinem Verhältnis mehr. Dafür gibt es schon sehr gute Technik in viel schöneren Formen verpackt. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8