Forum: Auto
Autokartell: Hersteller stimmten zweifelhafte AdBlue-Dosierung ab
DPA

Die großen deutschen Autohersteller haben sich nach SPIEGEL-Informationen abgestimmt, wie die US-Behörden bei der Dosierung von AdBlue getäuscht werden konnten. Bosch lieferte die umstrittene Software.

Seite 1 von 39
susuki 05.08.2017, 08:08
1.

Hat jemand eine vernünftige Erklärung warum keine grösseren AddBlue Tanks verbaut wurden und ein Netz von AddBlue Verkaufsstellen erichtet wurde?

Bei den Lastwagen klappt das doch gut?

Beitrag melden
Mertrager 05.08.2017, 08:21
2. alles bewiesen

Tja damit ist wohl alles bewiesen. Oder ?

Beitrag melden
herbert 05.08.2017, 08:29
3. Japanische, Französische und US Autos......

sind NICHT in den Schlagzeilen !

Haben die die Abgasgeschichte im Griff?

Habe ein Interview mit dem Ford Deutschland Boss gesehen.

Der sagte sinngemäss, dass bei Ford diese Probleme bei Ford nicht vorhanden sind.
Aber auch von den anderen Autobauern die ich aufgezählt habe ist alles ruhig und still.

Ist denn Daimler, Volkswagen, Audi, Porsche , BMW nicht in der Lage so etwas zu entwickeln, anstatt mit Betrug den Markt zu beliefern?
Haben die anderen die besseren Ingeneure?

Sind die anderen besser ?

Ist Deutschland eine Bananenrepublik?
Gehen die Betrüger ohne Strafen aus der Sache ?

Unser Dobrindt ist mit der Sache total überfordert.

Beitrag melden
carinanavis 05.08.2017, 08:35
4. die laufende masche

des SPIEGELS ist die Verdrehung er Wahrheit.

Die sinnvolle und gesetzlich erlaubte Abstimmung von Industriestandards wird als Kartell bezeichnet.

Die legale online-Funktion wird in den Ruch des Illegalen gebracht, "weil es irgendwo eine illegale Variante gab", die natürlich gar nicht eingesetzt wurde.

Der SPIEGEL wird immer mehr zum Vorreiter der Lügenpresse und muss sich die Frage gefallen lassen, ob er von ausländischen Fahrzeugherstellern bestochen wurde.

Feige wie immer in solchen Fragen, wird der Forumsadmin dieses Posting nicht zulassen dürfen, weil eine Meinungsbildmanipulation vorgegeben wurde.

Beitrag melden
thequickeningishappening 05.08.2017, 08:35
5. Ein gesunder Motor liebt einen gesunden Modus

sonst läuft Er nicht mehr rund! Jetzt noch die UpDate und man ruckelt sicher zum Großeinsatz bei der Vertragswerkstatt!

Beitrag melden
ugroeschel 05.08.2017, 08:39
6. Das ist wahrscheinlich Betrug

Bei einem Softwareupdate kann man die Stufe der höchsten Effizienz als Standard wieder herstellen.

Beitrag melden
jh2015 05.08.2017, 08:39
7. 2006 Zufall?

Da stellt sich die Frage , ob ein moeglicher Beginn der Absprachen in 2006 reiner Zufall ist oder durch das " Umfeld" gefoerdert bzw. toleriert wurde. Zumindest bedenklich , wenn man sich die Besetzung der Schluesselpositionen ( Verkehrsminister, Umweltminister, Wirtschaftsminister , MPs der Laender Niedersachsen , Bayern und BW ) zu diesem Zeitpunkt in Erinnerung ruft.

Beitrag melden
curiosus_ 05.08.2017, 08:39
8. Resteverwertung?

Das Thema war doch schon vor 6 Tagen dran!?

Seit dem Start des "Auto-Kartellskandals" am 21.7.2017 kam außer dem Thema "Absprache der AdBlue-Tankgröße" (die im übrigen nicht belegt sondern nur behauptet wurde) null Komma gar nichts. Soll das Ganzen nun durch ein Aufwärmen von bereits serviertem am Kochen gehalten werden?

Beitrag melden
dirk1962 05.08.2017, 08:43
9. Täglich etwas mehr

fällt das Deutsche Kartenhaus von Kanzlerin Merkel in sich zusammen. Täglich neue Enthüllungen zum Schaden des Labels Made in Germany. Täglich mehr Schaden für unser Land. Dazu eine Kanzlerin, die national wie international verbrannt ist, aber noch an ihrem Stuhl klebt.Unser Land braucht dringend den Befreiungsschlag. Frau Merkel, Rücktritt jetzt.

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!