Forum: Auto
Autonomes Fahren: Aus Freude am Rumlümmeln
Renault

Wer braucht in Zukunft schon Fahrspaß und schicke Karosserien? Bei selbstfahrenden Autos zählt vor allem die Inneneinrichtung. Zwei Extrembeispiele von der IAA.

Seite 1 von 7
peterbruells 15.09.2017, 06:32
1. Ach je.

Natürlich kann man an Konzepten für den Innenraum autonom fahrender Aitos arbeiten. Das heißt sich nicht mit der Arbeit am autonomen Fahren.

Aber letzteres ist der kritische Pfad. Wer nur Konzepte für den Innenraum abliefert, wird dann eben Zulieferer für die, deren Autos tatsächlich auch autonom fahren. Und diese Konzepte werden eben auch erst dann interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsa 15.09.2017, 07:28
2. Nichts für mich

Interessante Spielereien, aber nichts für mich. Zu meinem Haus führt ein 2 km langer Waldweg. Die dort auftauchenden Hinder- und Ereignisse wird wohl keine sensorbestückte Plastikschale erkennen. Und diese Monsterräder, die mit Klebeband umwickelten Lochscheiben ähneln, sind hier auch fehl am Platze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 15.09.2017, 08:38
3.

Zitat von gsa
Interessante Spielereien, aber nichts für mich. Zu meinem Haus führt ein 2 km langer Waldweg. Die dort auftauchenden Hinder- und Ereignisse wird wohl keine sensorbestückte Plastikschale erkennen. Und diese Monsterräder, die mit Klebeband umwickelten Lochscheiben ähneln, sind hier auch fehl am Platze.
Was passiert wohl auf so einem Waldweg ? Bestimmt weniger als auf der Straße, oder wieviel Wildwechsel herrscht da ? Autonome Fahrzeuge würde anhalten wenn ein Reh aus dem Wald bricht…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobivia 15.09.2017, 09:02
4. Das ist Marktwirtschaft

Wenn denn Breitreifen, Gewindefahrwerke und starke Motoren keinen "Sinn" mehr ergeben, dann muss den Leuten das Geld eben mit pseudoedlem Innenraumblingbling aus der Tasche gezogen werden. Marketing erzeugt Bedürfnisse, von denen die Menschen zuvor nichts geahnt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobivia 15.09.2017, 09:05
5. Interessant

Zitat von acitapple
Was passiert wohl auf so einem Waldweg ? Bestimmt weniger als auf der Straße, oder wieviel Wildwechsel herrscht da ? Autonome Fahrzeuge würde anhalten wenn ein Reh aus dem Wald bricht…
Und wie reagiert ein autonomes Fahrzeug auf das Trolley-Problem? Müssen wir da nicht moralische Vorgaben machen, die weder sachlich noch ethisch von uns selbst ausgeübt werden können? Selbst das technische Problem ist immens. Es hat sich noch kein Kybernetiker gemeldet, der auch nur einen Weg zur Lösung dieses Problems gefunden hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 15.09.2017, 09:39
6.

Zitat von lobivia
Und wie reagiert ein autonomes Fahrzeug auf das Trolley-Problem? Müssen wir da nicht moralische Vorgaben machen, die weder sachlich noch ethisch von uns selbst ausgeübt werden können? Selbst das technische Problem ist immens. Es hat sich noch kein Kybernetiker gemeldet, der auch nur einen Weg zur Lösung dieses Problems gefunden hätte.
Dann soll man diese Vorgaben doch machen, anstatt immer nur darüber zu reden, aber da kommt von der Geisteswissenschaft auch nur heiße Luft.

Anstatt über absurde Fragestellungen zu philosophieren, sollte der Wagen als erstes mal bremsen, würde ich sagen, denn jede Millisekunde Rechenzeit, die mit der Lösung philosophischer Fragen vertan wird, vergrößert der Schaden beim Aufprall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamon 15.09.2017, 09:57
7.

Zitat von acitapple
Was passiert wohl auf so einem Waldweg ? Bestimmt weniger als auf der Straße, oder wieviel Wildwechsel herrscht da ? Autonome Fahrzeuge würde anhalten wenn ein Reh aus dem Wald bricht
ja, gut so. diese sauerei möchte ich nicht auf dem auto haben. wenn ich keine zeit habe, das sauber zu machen, trocknets wieder an und macht den lack kaputt. ist echt ärgerlich....

:-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 15.09.2017, 10:27
8.

Zitat von gsa
Interessante Spielereien, aber nichts für mich. Zu meinem Haus führt ein 2 km langer Waldweg. Die dort auftauchenden Hinder- und Ereignisse wird wohl keine sensorbestückte Plastikschale erkennen.
Wozu brauchen Sie für diese 2 km Strecke überhaupt ein Auto?

Solange autonome Fahrzeuge durch Ihren Waldweg überfordert sind, werden die davor anhalten und Sie zum manuellen Fahren auffordern. Da Sie vermutlich ja aber doch weitere Strecken als diese 2 km fahren, werden auch Sie vom autonomen Fahrzeug profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobivia 15.09.2017, 10:39
9. Sie haben es leider nicht verstanden

Zitat von Olaf
Dann soll man diese Vorgaben doch machen, anstatt immer nur darüber zu reden, aber da kommt von der Geisteswissenschaft auch nur heiße Luft. Anstatt über absurde Fragestellungen zu philosophieren, sollte der Wagen als erstes mal bremsen, würde ich sagen, denn jede Millisekunde Rechenzeit, die mit der Lösung philosophischer Fragen vertan wird, vergrößert der Schaden beim Aufprall.
Ich bin Naturwissenschaftler. da kommt auch nur heiße Luft. Die Grundproblematik ist nicht, ob gebremst wird. Ich bitte darum, die Angelegenheit besonnen zu überdenken und nicht aus Unkenntnis abzutun. Man bedenke nur den knallharten, versicherungsrechtlichen Aspekt der Herstellerhaftung, da beginnt es z.Zt zu wackeln. Ob die schöne, neue Welt so kommt, ist momentan offen. Ihr Schlussatz ist unlogisch, ich schlage vor, Sie spielen mal in aller Ruhe den Computer und entscheiden: Wer ist im Zweifelsfall mehr wert, drei Rentner oder zwei Jugendliche? Bin gespannt, vielleicht sind philosophische Fragen ja keine vertane Zeit, auch und gerade für Technokraten nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7