Forum: Auto
Autowracks in Amerika: Auf Schrottes Pfaden

Dieter Klein Dieter Klein ist quer durch die USA gereist, um verrostete Autos zu fotografieren. Klingt irgendwie kaputt? Dann schauen Sie sich mal seine Bilder an.

Seite 1 von 2
Worldwatch 29.05.2017, 07:44
1. Das Autowrack ...

... aus dem die Bäume herauswachsen, daß ist es!
Ganz wunderbar morbide Tiefe, und zeigt den Menschen und dessen vergängliche Unwichtigkeit in wunderbarster Weise.
Würde ich nur zu gern als gerahmtes Poster im Unternehmen ausstellen.
Gratulation an den Fotokünstler.
Sein hier gezeigten Genre der ?Zerfallsethik? ist ein wachsendes Künstler-Nischengenre. Es mahnt, bei allem Kunstgenuss, und bei Könnern wie dem vorstellten Fotografen, an unser aller labiles Sein und raschen Vergänglichkeit. In photographische Poesie transponierte Seinskritik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve B 29.05.2017, 09:58
2. Hat sich erstaunlich gut gehalten

Bildunterschrift bei Nr. 12: "1393 Chrysler Imperial"
Tja, 99 Jahre vor Columbus wurde halt noch für die Ewigkeit gebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaributz 29.05.2017, 10:02
3. Tolle Bilder

Ich hätte es dem Fotografen allerdings gegönnt, wenn er etwas von der Freude und dem Gefühl erlebt hätte, ein solches altes Auto zu restaurieren, erhalten und es zu besitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 29.05.2017, 10:38
4.

Beeindruckende Bilder, wie unter 1. schon geschrieben, zeigt sehr eindrucksvoll die Endlichkeit unseres Scheins und Schaffens.

Für die Spiegel Seite ist das auch ein Trost. Wirklich schlecht gemacht die Werbeeinblendungen, selbst wenn man die beworbene Seite anschaut kommt man nicht auf das Bild. Ähnlich wie beim Forum das ja auch nur mit Tricks bedienen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironbutt 29.05.2017, 11:34
5. Photographisch eher so mittelprächtig

Ja, es sind ganz und gar tolle Aufnahmen dabei - beispielsweise die #2, die für mich "das beste Bild" ist. Ausschnitt/Gestaltung, Bildaufbau, Wetter ... Top! Dann sind Motive dabei, die man nur technisch sauber ablichten musste, wie zB #29 ... handwerklich geht es nur noch darum, die Kamera gerade zu halten und die Belichtung nicht zu versauen. Schlimm (wirklich) finde ich die überraschend vielen Knipsbildchen ohne jeden handwerklichen Anspruch. Kühlerfiguren auf rostiger Haube von schräg oben - ohne jede Gestaltung der Tiefe oder Sinn fürs Detail - oder auch zB die beiden alten Porsche 356 "im Garten einer Photographin". Solche Bilder machen Grundschüler mit der Handy-Cam ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sotomajor 29.05.2017, 11:36
6. Straßenreuzer

Die Bilder passen auch gut zum Untergang der US Autoindustrie. Nostalgisch erinnere ich mich an die Straßenkreuzer, immer etwas mehr und grösser für die Amerikaner. Diese Einstellung generell hat sich bei ihnen aber auch nicht wesentlich verändert. Trotzdem waren die Wagen wunderbar und das Gefühl sie zu fahren war unglaublich schön. Sie schwebten geradezu über die Straßen und jede Kurve war ein Ereignis. Sie waren erstaunlich flott und mit ihren 7 Liter Motoren auch kraftvoll, entgegen jeder Vermutung. Mir kommt da etwas Wehmut auf, beim Blick auf die Fotos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
criticalsitizen 29.05.2017, 15:56
7. Untergang der PS-Boliden und von Umweltauflagen befreiten deutschen Automaker

Zitat von sotomajor
Die Bilder passen auch gut zum Untergang der US Autoindustrie. Nostalgisch erinnere ich mich an die Straßenkreuzer, immer etwas mehr und grösser für die Amerikaner. Diese Einstellung generell hat sich bei ihnen aber auch nicht wesentlich verändert. Trotzdem waren die Wagen ......
Und genauso gehts, nur mit schlimmeen Folgen, auch uns.
Die Dinosaurier werden ja bei den Deutschen mittels Beamten und Berufsbeamtentum im Parlament und damit fehlenden Umweltgesetzen noch gefördert. Und die Bosse der Autoindustrie verwechseln den Beamtenstaat mit den Staaten, wohin sie gern exportieren. Nur dort will man keine Diesel-Dinosaurier mehr.
So kommt die USA bald wieder vor Deutschland im Automobilbereich, Tesla etc. machen es vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redneck 29.05.2017, 16:50
8.

Zitat von sotomajor
Die Bilder passen auch gut zum Untergang der US Autoindustrie. Nostalgisch erinnere ich mich an die Straßenkreuzer, immer etwas mehr und grösser für die Amerikaner. Diese Einstellung generell hat sich bei ihnen aber auch nicht wesentlich verändert. Trotzdem waren die Wagen wunderbar und das Gefühl sie zu fahren war unglaublich schön. Sie schwebten geradezu über die Straßen und jede Kurve war ein Ereignis. Sie waren erstaunlich flott und mit ihren 7 Liter Motoren auch kraftvoll, entgegen jeder Vermutung. Mir kommt da etwas Wehmut auf, beim Blick auf die Fotos.
Der Autoindustrie geht's hier ganz gut. Die Restrukturierung ist erfolgt. Tesla verkauft bald mehr Autos als VW hier in den USA.
In der Tat - die 60iger Fullsize Wagen - extrem komfortabel. Hatte einige. Das geht recht ordentlich um die Kurve. Meist besser als die zeitgenössische deutsche Ware.
Heut fahr ich einen 54 Chevy Five Window Truck täglich. 4l Reihensechzylinder. 2 Starrachsen an Blattfedern. Extrem komfortabel und dauerhaltbar. 7-9l Verbrauch. Sehr schöne Bilder, wie im vorbeigehen gemacht - guter Ansatz. Die Vorliebe für dramatischen "Art Deco" Cars, die Bildunterschriften sind korrekt. Thx.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 29.05.2017, 18:01
9.

In Überzahl sind die automobilen Altformen fast schon als Kunstobjekte zu sehen, ob nun demnächst resautriert oder weiter zerfallend. Es mag an der längeren Zeit liegen, die diese Formen von uns heute trennen, denn heutige Autohäute kann ich mir nicht in 70 Jahren als Oldtimer ähnlich 'skulpturhaft' vorstellen.

Aber eines fühlt man: den ungleich höheren und freieren spielerischen menschlichen Handgriff in punkto Gestaltung Aussen wie Innen der alten Wägen. Heute vereisen Strak, krankhafter Perfektionismus und vermauerte Zaghaftangstköpfe das Formenspiel. Und natürlich der allgemeine Untergang des Begriffes Eleganz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2