Forum: Auto
Bizarre Formel-1-Rennwagen: Rasend komisch
Rainer W. Schlegelmilch / Getty Images

Um ein Auto schneller zu machen, war fast jedes Mittel recht. Jahrzehntelang wurde in der Formel 1 nach dieser Maxime getüftelt und geschraubt. Dabei entstanden wahrhaft bizarre Rennautos. Hier sind die spektakulärsten.

Seite 1 von 3
reabirah 14.03.2017, 14:09
1. Eilmeldung aus welchem Grund?

Der wird mir nicht ganz klar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
majonga 14.03.2017, 14:12
2. 2002

nicht zu vergessen der Frontflügel von BMW im Jahre 2002 gefahren von Juan Pablo Montoya und Ralf Schumacher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 14.03.2017, 14:22
3. Naja

Das kann man alles nachlesen und noch viel mehr. Wissen kann man es auch. Verstehen könnte man es auch. Solche Artikel sind Lückenfüller und inhaltlich begrent sinnvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antitsch 14.03.2017, 14:30
5. Eilmeldung?

Warum dieser Bericht eine push Nachricht als Eilmeldung wert ist bleibt mir ein Rätsel.
Und ist ein Grund die App vom Handy zu schmeissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redneck 14.03.2017, 15:16
6. Ach, F1 will mich mit einer neuen Saison langweilen?

Früher waren die Rennen viel besser. Autos, Fahrer und Konstrukteure hatten Charakter. Nicht mehr und drum schau ich das nicht mehr seit 1990.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winston82 14.03.2017, 16:04
7. Wayne interessierts?

Mal ne Einstellung welche Pushmeldungen empfangen werden wollen wäre ne feine Sache. So ne Kategorieauswahl wie in der App selbst z.B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz.A.Brause 14.03.2017, 16:27
8. Der Tyrrell P34...

...hatte nicht vier Vorderräder, um die "durch kleinere Räder schlechtere Bodenhaftung" auszugleichen. Auch wenn das so in der deutschen Wikipedia steht, stimmt es nicht.
Auch mit zwei 10 Zoll Vorderrädern wäre die Aufstandsfläche dieselbe gewesen. Hier wurde die Gesamt-Aufstandsfläche statt auf zwei, sondern auf vier Vorderräder verteilt. Vier Vorderreifen haben keine grössere Aufstandsfläche als zwei. Die Aufstandsfläche eines Reifens wird vom Gewicht und dem Luftdruck bestimmt. Abhängig von Reifenbreite- und Durchmesser ändert sich lediglich die Form der Kontaktfläche.
Der weitere Vorteil, neben der offensichtlichen Idee, den Luftwiderstand zu verringern und die Luftströmung möglichst wenig durch freistehende Räder zu stören, liegt darin begründet, dass der Wagen auch sechs Bremsscheiben hat und damit eine grössere Bremsfläche. Damit sollten zwei Dinge erreicht werden: Schneller sein durch bessere Aerodynamik. Länger schnell sein können, durch überlegene Bremsleistung. Spätestmögliches Bremsen macht sich in den Rundenzeiten sehr positiv bemerkbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novoma 14.03.2017, 16:30
9. Eifelland-March

Der Eifelland-March war auf der Rennstrecke völlig erfolglos, was nicht zuletzt daran lag, dass er nicht von Aerodynamikern im Windkanal, sondern vom selbsternannten Experten und erfolglosen Autodesigner Luigi Colani aus dem Bauch heraus, gestaltet wurde. Das Projekt brachte den Wohnwagenhersteller Eifelland damals an den Rand des Ruins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3