Forum: Auto
BMW 125i: Die erste Steuererklärung, die Spaß macht
Jürgen Pander

Die aktuelle BMW-1er-Generation ist wohl die letzte mit Hinterradantrieb. Eine technische Lappalie? Im Gegenteil: Zusammen mit einer variablen Sportlenkung ergibt sich ein fast beglückendes Fahrgefühl.

Seite 1 von 19
jkbremen 09.01.2018, 06:36
1. Verstehe ich nicht

Ich fahre alle 2 Jahre einen neuen Dienstwagen jew. über 120.000 km und habe dabei alle Marken durchprobiert.
Für mich ist Frontantrieb der ideale Antrieb.
Frontantrieb erzeugt einen viel stabileren Geradeauslauf, weniger Seitenwindempfindlichkeit und ist damit der ideale Vielfahrerantrieb, vor allem bei Wind, Regen und im Winter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael 1234567 09.01.2018, 06:54
2. Der 1er wird zum Golf

Schade BMW macht aus einen kleinen Sportwagen ein Brot und Butterauto! Bisher 50:50 Gewichtverteilung und Hinterradantrieb in Verbindung mit einer absolut direkten Lenkung, das ist dann mit der dritten Generation vorbei.

Dann kann ich gleich zum billigeren Golf greifen, ja BMW so vergrault man jahzente lang treue Kunden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demwz 09.01.2018, 07:32
3. Hört Euch mal zu

Sportauto, Seitenwindempfindlichkeit ? Hallo. Das ist ein Auto um zur Arbeit zu fahren. Sportwagen gehören auf die Rennstrecke, und wenn ich mich so bewege, dass ich die Unterschiede im Geradeauslauf zwischen Front und Heckantrieb merke, dann sollte ich mich fragen, ob ich den Sinn eines Autos verstanden habe.
Mein Auto rollte einfach nur, und wenn ich den Allrad zuschalte frage ich mich immer: "Wo ist der Unterschied?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 09.01.2018, 07:57
4. Ab ...

Zitat von jkbremen
Ich fahre alle 2 Jahre einen neuen Dienstwagen jew. über 120.000 km und habe dabei alle Marken durchprobiert. Für mich ist Frontantrieb der ideale Antrieb. Frontantrieb erzeugt einen viel stabileren Geradeauslauf, weniger Seitenwindempfindlichkeit und ist damit der ideale Vielfahrerantrieb, vor allem bei Wind, Regen und im Winter.
... 100 PS sind Fronttriebler beim Beschleunigen sehr unangenehm und unsouverän. Nur bei sehr aufwändigen Konstruktionen ist das einigermaßen beherrschbar; bleibt aber unschön Der einzige Vorteil liegt im Winterbetrieb bei Eis und Schnee.

Ein Hecktriebler mit idealer Gewichtsverteilung bleibt vom Fahrkomfort her das Maß aller Dinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 09.01.2018, 08:28
5. Fahrkomfort?

Zitat von brotherandrew
... 100 PS sind Fronttriebler beim Beschleunigen sehr unangenehm und unsouverän. Nur bei sehr aufwändigen Konstruktionen ist das einigermaßen beherrschbar; bleibt aber unschön Der einzige Vorteil liegt im Winterbetrieb bei Eis und Schnee. Ein Hecktriebler mit idealer Gewichtsverteilung bleibt vom Fahrkomfort her das Maß aller Dinge.
Hinterradantrieb hat nichts mit Komfort zu tun. Im Gegenteil, der 1-er BMW ist innen eng wie ein VW Polo, das ist unkomfortabel. Deshalb stellt BMW auch auf Frontantrieb um. Mit Sportwagen hat ein BMW 1-er eh nichts zu tun, er wird zu 90 % als 114i oder 116i oder 116d verkauft. Entweder Frontantrieb oder Allrad, alles andere macht keinen Sinn. Der 1-er ist auch durch die unnötige Kardanwelle nach hinten bockschwer, siehe Leergewicht 1475 kg für einen kompakten 4 Zylinder Wagen.

Der einzige Grund für Hinterradantrieb war bei BMW der R6 Motor, den kann man nicht quer einbauen, da zu lang. Da es heute aber keine sinnlosen kleinen und schwachen R6 Motoren mehr gibt, braucht BMW den Hinterradantrieb im 1-er auch nicht mehr. Der bisher einzige verbliebene 3 Liter R6 wird eben durch einen 4 Zylinder Turbo ersetzt. Mercedes zeigt im A45 AMG schon lange wie das geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romanpg 09.01.2018, 08:33
6. @1

Das sehe ich ähnlich. Für mich war der Hinterradantrieb der Grund zum 1er zu greifen, statt einen Golf zu nehmen. Aber ich denke, derartige Befindlichkeiten betreffen wohl nur eine Randgruppe der potenziellen Kundschaft. Leider. Zum glück hab ich noch einen und der Gebrauchtwagenmarkt versorgt einen auch noch einige Jahre mit Nachschub

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 09.01.2018, 09:10
7. Passt wie ein Sportschuh.

In der hier vorgestellten Version mit 8 Gang Automatik wäre es mein Traumauto für die tägliche Pendelei. In der 3. Generation bekommen wir dann aber einen weiteren Octavia RS oder Golf GTI. Schade, beide fuhr ich gern, aber nicht begeistert. Nun denn, komme gerade in das typische Benzalter. Die haben da dann hoffentlich noch den passenden Romikaschuh für mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krypton8310 09.01.2018, 11:35
8. Hinterradantrieb & Komfort

Zitat von DerBlicker
Hinterradantrieb hat nichts mit Komfort zu tun. Im Gegenteil, der 1-er BMW ist innen eng wie ein VW Polo, das ist unkomfortabel. Deshalb stellt BMW auch auf Frontantrieb um. Mit Sportwagen hat ein BMW 1-er eh nichts zu tun, er wird zu 90 % als 114i oder 116i oder 116d verkauft. Entweder Frontantrieb oder Allrad, alles andere macht keinen Sinn. Der 1-er ist auch durch die unnötige Kardanwelle nach hinten bockschwer, siehe Leergewicht 1475 kg für einen kompakten 4 Zylinder Wagen. Der einzige Grund für Hinterradantrieb war bei BMW der R6 Motor, den kann man nicht quer einbauen, da zu lang. Da es heute aber keine sinnlosen kleinen und schwachen R6 Motoren mehr gibt, braucht BMW den Hinterradantrieb im 1-er auch nicht mehr. Der bisher einzige verbliebene 3 Liter R6 wird eben durch einen 4 Zylinder Turbo ersetzt. Mercedes zeigt im A45 AMG schon lange wie das geht.
Klar, den R6 quer einzubauen ist quasi unmöglich. Aber dass das der einzige Grund für einen Hinterradantrieb sei ist einfach falsch. Der Hinterradantrieb verhindert, dass Antriebseinflüsse auf die Lenkung durchschlagen (Komfort). Gleichzeitig bietet er bei guten Straßenverhältnissen deutlich bessere Traktion als ein reiner Vorderradantrieb. Und das schon ab ca. 100 PS. Deshalb bevorzugen die meisten der sogenannten Premium-Hersteller den Hinterradantrieb, wenn nur eine Achse angetrieben werden soll. Auch bei kürzeren V-Motoren, die man theoretisch auch quer einbauen könnte. Allrad wie beim A45 ist noch schwerer als reiner Hinterradantrieb. Das kann also auch kein Argument sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warum_nicht? 09.01.2018, 12:06
9.

Zitat von DerBlicker
... Der einzige Grund für Hinterradantrieb war bei BMW der R6 Motor, den kann man nicht quer einbauen, da zu lang. Da es heute aber keine sinnlosen kleinen und schwachen R6 Motoren mehr gibt, braucht BMW den Hinterradantrieb im 1-er auch nicht mehr. Der bisher einzige verbliebene 3 Liter R6 wird eben durch einen 4 Zylinder Turbo ersetzt. Mercedes zeigt im A45 AMG schon lange wie das geht.
Natürlich kann man einen R6 quer einbauen, hat Volvo bei S80 ja auch hinbekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19