Forum: Auto
Brummendes Kinderbett: Einschlafassistent
Ford

Autofahren gilt als Einschlafhilfe für viele Babys. Der Haken ist nur: Das schlummernde Kind muss ja anschließend noch ins Bett gebracht werden, ohne dass es aufwacht. Abhilfe könnte ein neuer Simulator schaffen.

Seite 1 von 4
Bakturs 19.04.2017, 10:10
1. Es gibt Dinge, die sich die Welt sparen kann

Elternnähe wird ersetzt durch Technik. So können die Eltern in Ruhe weiter surfen und mir Siri sprechen. Es gibt bessere Wege, ein Kind zum schlafen zu bringen. Ohne Strom - ohne Technik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1+1=3 19.04.2017, 10:15
2. 20 Strophen ...

... der "Vogelhochzeit", 3x hintereinander leise und monoton gesungen, besser gebrummt, dazu das Kinderbettchen sanft hin- und her geschaukelt, haben nach kurzer Eingewöhnungszeit eine ähnlich gute Wirkung. Sogar für den Schlummerliedchen-Brummer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skal666 19.04.2017, 10:27
3. Also ich halte einen erhobenen Zeigefinger für nicht zielführend

"Kinder sollten lernen..." --- ja, erklär's denen mal. Die sitzen ja da und hören zu, und machen sich bestimmt auch noch Notizen. Wessen Kind von alleine einschläft, der braucht das sicher nicht. Die schlafentzogenen Zombie-Eltern aber werden sich verständlicherweise über sowas interessieren, und das hat nichts mit dem Wegnehmen von menschlicher Nähe zu tun. Eltern bleiben nämlich eigene Individuen, welche auch Bedürfnisse haben, z.B. selbst zu schlafen. Wenn man den Effekt mit vorgesungenen Liedern erzielen kann, perfekt! Ist sicher billiger als die High-Tech-Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almeo 19.04.2017, 10:34
4.

Zitat von Bakturs
Elternnähe wird ersetzt durch Technik. So können die Eltern in Ruhe weiter surfen und mir Siri sprechen. Es gibt bessere Wege, ein Kind zum schlafen zu bringen. Ohne Strom - ohne Technik.
Jawollo! Die böse Technik! Geht viel einfacher! Bei meinen Urgroßeltern wurde das Kind halt einfach schreien gelassen, denn "wenn es lange genug wach ist, wird es schon irgendwann so müde, dass es einschläft!" oder einfach wie zu Omas Zeiten die Lippen des Babys mit Schnaps befeuchten!
Eltern mit Schreibabys, die stundenlang umherkutschiert werden müssen bis sie schlafen werden sich sicher sehr bei Ihnen bedanken, dass Sie ihnen diesen tollen Tipp geben können. Einfach weniger im Internet surfen und das Kind mehr lieb haben! Klasse! Ist bisher sicher noch niemand drauf gekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 19.04.2017, 10:54
5. Na dann ist ja alles klar

Schließe mich meinem "Vorredner" an, Schwachsinn den die Menschheit nicht braucht, Resourcenverschleuderung.
Zuviele ausgebildetet Ing. usw......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lucas 19.04.2017, 11:28
6. Na suuper...

das ist doch das richtige Gadget für Helikopter - Eltern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Melba 19.04.2017, 11:32
7. Technische Freiheit

Als Waldörfler würde ich das NIE verwenden. Aber es soll doch jedes Elternpaar das machen, was zu Ihnen & dem Baby passt. Ist doch schön, wenn Technik gegen Verzweiflung hilft und die Eltern dem Abenteuer Kind ausgeschlafen in die Augen gucken können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 19.04.2017, 11:36
8. @almeo #3

Zitat von almeo
Jawollo! Die böse Technik! Geht viel einfacher! Bei meinen Urgroßeltern wurde das Kind halt einfach schreien gelassen, denn "wenn es lange genug wach ist, wird es schon irgendwann so müde, dass es einschläft!" oder einfach wie zu Omas Zeiten die Lippen des Babys mit Schnaps befeuchten! Eltern mit Schreibabys, die stundenlang umherkutschiert werden müssen bis sie schlafen werden sich sicher sehr bei Ihnen bedanken, dass Sie ihnen diesen tollen Tipp geben können. Einfach weniger im Internet surfen und das Kind mehr lieb haben! Klasse! Ist bisher sicher noch niemand drauf gekommen!
genau so ist es. Das eine Kind muss im Auto herumkutschiert werden, das andere schläft innerhalb von zwei Minuten von selbst ein. Wer mehrere Kinder hat, weiss, dass neunmalschlaue Ratgeber immer nur einen kleinen Teil der Wirklichkeit abbilden können. Und vor allem: Besserwisserei von Menschen, welche die konkrete Situation nicht kennen, ist wie immer überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 19.04.2017, 11:38
9. Freude am Fahren!

Vielleicht könnte man ja so ein Bettchen auch für besonders "sportliche" Fahrer bauen, die gern dem Rausch der Geschwindigkeit erliegen und auf der Autobahn ganz vorne und immer auf der linken Spur mitfahren. Man könnte viele Ressourcen schonen und Unfälle vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4