Forum: Auto
Chinesische Hersteller auf der IAA: Wer zuletzt lacht...
Tom Grünweg

Früher waren sie die Lachnummern der Autoindustrie: Chinesische Hersteller bekamen in Europa keinen Fuß auf den Boden. Jetzt ist Schluss mit lustig. Auf der IAA zeigten die Konzerne Modelle, die man ernst nehmen muss.

Seite 1 von 12
Chilango 21.09.2017, 05:40
1. Sehr guter Titel

Im 19 Jahrhundert waren die Engländer faul und arrogant. Deutschland hatte Biss und setzte sich durch. Made in Germany wurde per Gesetz in England beschlossen damit die Kunden auf den ersten Blick sehen das dies schlechter Stahl ist.
Nur leider haben die Deutschen sehr schnell gelernt wie man Qualitätsstahl macht und der Stempel wurde zu einem Qualitätssiegel.
Heute fassen führende Manager ohne wirkliche Haftung die dicke Kohle ab. Damit die Gewinne stimmen wird im Zweifel nicht die beste technische Lösung gesucht sondern einfach beschissen. Mein Geld hab ich und mir kann niemand.
Ich warte ja noch das die neuen Winterkorns jammern und um eine Milliardenspritze aus Steuergeldern betteln um wieder Anschluss zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 21.09.2017, 06:08
2. Unterschätzen ist tödlich

Erinnern wir uns an die ersten Autos aus Korea. Sie wurden von der Presse in der Luft zerrissen, von unseren Autobauern arrogant gelächelt und von den Kunden gekauft. Heute sind Hyundai und Kia fester Bestandteil des Fahrzeug Marktes mit zufriedenen Kunden. Genau diesen Weg werden auch die Autobauer aus China gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lofeu 21.09.2017, 06:16
3. Optisch

bleiben die Autos aus China eine Offenbarung, sowohl innen als sich außen, das wohlgefällige Beschreiben kann ich nicht nachvollziehen. Technisch mag China fortschrittlich sein, doch wenn man beachtet, dass in Norwegen schon jetzt große Probleme bei der Lade-Infrastruktur für Elektroautos bestehen, ist es fraglich, ob China sich so schnell in Europa etablieren kann. Es entsteht der Eindruck, dass die Diesel-Sau noch nicht genug durchs Dorf gejagt wurde und nur die Deutschen Autobauer visionslose Umweltsünder sind. Da passt so ein Artikel ins Konzept..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J. Hotzenplotz 21.09.2017, 06:54
4. Viel Hokuspokus...

...denn wer will schon ein Asia-Nudel-Snack Auto??? Ich nicht, nicht mal geschenkt. Connectivity??? In D reicht den meisten schon die Google, Android & Cos Datenschnüffelei, jetzt auch im Auto und das Chinesen anvertrauen? Ich lache mich kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guentherzaruba 21.09.2017, 06:57
5. wer Heute als Junger einsteigt

weil mit neuem Führerschein, der interessiert sich DAFÜR: "Immer noch spuken die zwei Crashtest-Desaster von Landwind und Brilliance in den Köpfen potenzieller Kunden herum." BESTIMMT NICHT .... Schnee von gestern nennt man das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 21.09.2017, 07:03
6.

War doch klar, daß das kommt, oder ? Ich meine, wenn man über Ewigkeiten weder ein Opernhaus noch einen Bahnhof noch einen Airport gebaut bekommt, weil man sich zwischen ineffizienter Politik und tollen Schutzgesetzen auf 30 Ebenen so verklemmt, daß am Ende das meiste Geld bei Anwälten und Politikern, aber nicht bei Ingenieuren und Bauarbeitern landet, was meint man denn, wie lange das gut geht ? Man war in den 90ern so clever, die ganze Technologie nach China zu liefern, um dort Marktzugang zu bekommen. Nun kommt die Ware halt zurück. Und weil man China so lange genötigt hat, sich den Regeln der OECD zu unterwerfen, kann man sie jetzt auch nicht mehr aussperren. Am Ende des Tages merkt man, daß die meisten Menschen in DE nichts davon haben, daß ein paar ehemals deutsche Konzerne nun eben in China verdienen und das das meiste Geld in Form von Gehältern ausgezahlt wird, nicht in Form von Dividenden. Insofern - man hat schon immer gemerkt, daß man seit der Wende vor allem von Dilletanten und Schauspielern regiert wird, die nicht in ihrem Fach, sondern nur in ihrer Außendarstellung kompetent sind und braucht sich nun nicht zu wundern, wenn das passiert, was eh klar war. Ich meine, man hat den Ausbau der chinesischen Großsstädte doch gesehen, oder ? China fliegt Menschen ins All, was die EU nicht hinbekommt. Usw. usf. Leider haben die Verursacher dieses Schadens ihr Schäfchen im Trocknen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 21.09.2017, 07:22
7. Die immer gleiche Geschichte

Zuerst wurden die japanischen Autos verlacht und als "Reiskocher" bezeichnet. Danach nahmen sie europäischen Herstellern viel vom Markt weg.
Danach wurden die koreanischen Autos verlacht und als "Reisschüsseln" bezeichnet. Danach nahmen sie europäischen Herstellern viel vom Markt weg.
Und jetzt kommt China...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 21.09.2017, 07:25
8. Ernst nehmen?

Was heißt hier ernst nehmen? Wird irgend jemand gezwungen, so eine Karre aus China zu kaufen? Klar, man kann sich natürlich auch hier von den Chinesen die Butter vom Brot nehmen lassen; die Koreaner und Japaner reichen ja vielleicht noch nicht.
Absolut indiskutabel, ein Auto aus Fernost. Europa hat genug Anbieter.
Wenn ich dieses unsägliche Gefährt auf dem Titelfoto sehe, wird mir ohnehin schon übel. Schnell weg....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 21.09.2017, 07:29
9. Borgward

Die chinesen haben nicht den 'Autohersteller Borgward' gekauft, sondern nur den Namen.
Mit dem Original Borgward hat das absolut nichts zu tun. Gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12