Forum: Auto
Coachline Painter bei Rolls-Royce: Die Linie seines Lebens
Fabian Hoberg

Bei Rolls-Royce bauen 1400 Spezialisten Luxusautos in Handarbeit, einer davon ist Mark Court. Sein Job: einen Zierstreifen ans Auto malen. Wenn er dabei einen Fehler macht, wird es richtig teuer.

Seite 1 von 3
raly 12.04.2018, 06:30
1. ...

sehr netter Artikel, mal was anderes und interessantes! Waere aber schoen gewesen wenn man noch ein Photo von einem kompletten Auto auf dem die Linie klar sichtbar ist mitgeliefert haette.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odenkirchener 12.04.2018, 06:41
2. Die Linien-

-malerei kenn ich aus dem Bereich der Motorräder. Was die alles frei aus der Hand machen. . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 12.04.2018, 06:42
3.

Schöner Artikel über einen offensichtlich schönen Beruf. Leute, die mit dem Schlepppinsel umgehen können, sind echte Künstler. Ich hab mal jemandem dabei zugesehen (Motorradtank).
Sehr schön gesagt: "Aber ich vermale mich ja nicht. Ich bin Engländer" :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inmyopinion61 12.04.2018, 07:26
4. Image ist alles.

Der Mann ist sicher ein Künstler und malt einzigartige Sachen auf Einzelbestellung. Aber alle 0815-Zierstreifen? Das ist wohl eher aus der Reihe "Wie verkaufe ich einen extraorbitanten Preis"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Super-Powers 12.04.2018, 07:56
5.

"Die Linie lässt sich nicht lackieren, so fein ist die"

Wenn das Titelbild diese Linie zeigt, dann ist diese Aussage schlicht und ergreifend falsch. In dieser Stärke kann man vollkommen problemlos mit einer Airbrush - also einer Mini-Lackierpistole - lackieren. Als Modellbauer habe ich das bereits dutzendfach gemacht.

Trotzdem natürlich Respekt für die ruhige Hand und das über eine solche Länge. Das ist zweifelsohne meisterlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurstball 12.04.2018, 08:05
6. Foto vom ganzen Auto fehlt

Schöner Artikel. Schade, dass bei 19 Fotos kein Platz mehr für ein Foto von einem fertigen Auto mit einer fertigen Linie war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 12.04.2018, 08:37
7. bei Rolls Royce arbeiten halt Profihandwerker

außen ist die feine Linie das eine. innen wird bei ihnen auch nicht gekleckert ( Wurzelholz ,Leder und co), das muss schon stimmig sein,stets edle Handarbeiten. schließlich ist es kein Ford Escort mit Plastik Wurzelholz innen und geklebte Linie außen. billig imitiert um etwas Luxus vorzugaukeln! Qualität hat dann auch ihren Preis ,da man ein Unikat erhält und nix vom Fließband. mein Cousin arbeitet als Restaurator(Möbel) in London und da habe ich einige Profis beim Handwerk zuschauen dürfen. eine Firma voller Spezialisten vom Elektriker,Glaser bis zum Lackierer, alles nur im Bereich Restauration alter Möbel und Haus Utensilien.
englische Genauigkeit at its best, sonst würden dort keine königlichen Kronleuchter renoviert! der fliegt auch ständig zur Arbeit, da ein Transport meist schwieriger wäre. dann muss der ehemalige deutsche Tischler dann halt in Kanada einfliegen und arbeiten! dem Meister der Schlepplinie wünsche ich stets ne ruhige Hand und genug Lack in Borsten damit die Linie nie abbricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlüsselkind 12.04.2018, 08:52
8.

„Ein Fehler seinerseits hätte auch fatale Folgen: Zwischen 240.000 und 450.000 Euro netto kostet eines der Luxusmodelle aus England.“ Ich habe mich mit ständiger „journalistischer Zuspitzung“, wie das so schön heißt, ja längst abgefunden. Aber der vorstehende Satz ist, mit Verlaub, hanebüchener Unsinn. Erstens ist mit einer verzogenen Linie ja nicht der Wagen geschrottet. Zweitens kann er - so steht‘s dann ja auch viel weiter hinten im ansonsten sehr schönen Artikel - einen „Verzieher“ natürlich noch nachbessern. Trocknet ja nunmal nicht alles „unmittelbar“. Meine Güte - es ist doch so schon eine tolle, wunderschöne, beeindruckende Arbeit. Mit der gnadenlosen Übertreibung wird gerade dem aber ein bisschen was genommen, empfinde ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morrisfan 12.04.2018, 09:09
9.

Falls sich der gute Mann mal vermalt, ich würde mich dann für einen der vermalten Rolls-Royce interessieren. Muss man ja nicht gleich verschrotten. Wenigstens bis zum ersten Werkstatttermin könnte ich dann damit rumcruisen.

Ansonsten, tolle Arbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3