Forum: Auto
Demolierter Tesla-Leihwagen: Eine Branche zerlegt sich
REUTERS

Jüngst ramponierte Daimler bei intensiven Tests ein Elektroauto von Tesla. "Tear down" heißen solche Analysen im Fachjargon. Sie sind in der Branche üblich - verlaufen aber eigentlich anders.

Seite 1 von 19
geschädigter5 04.12.2017, 19:30
1. Da hat sich

die schwäbische Hausfrau wieder durchgesetzt und meinte durch den Leihwagen Geld zu sparen.

Beitrag melden
philipkdi 04.12.2017, 19:40
2. Echt

armselig. Milliarden scheffeln aber ein Kleinunternehmen mit dem Schaden im Regen stehen lassen. Ein Unternehmen mit Anstand hätte schon einen Neuwagen zur Auslieferung an den Verleiher geordert. Aber wahrscheinlich reicht der Unternehmensgewinn für sowas nicht mehr aus.

Beitrag melden
salomohn 04.12.2017, 19:48
3. Und die Welt lacht schon wieder...

...über die deutsche Autoindustrie. Schon wieder so ein Peinlichkeit. Es ist wie mit guten, sauberen Motore: In dem Bereich haben sie jedenfalls keine Kompetenz.

Beitrag melden
grbxx 04.12.2017, 19:54
4. Nicht nur Automotive...

... auch Consumer Elektronics, Smartphones ...

Mich würde nicht überraschen wenn das in vielen Branchen üblich ist - das Zerlegen.

Schiffsmotorenbau, Kraftwerksturbinen, Triebwerke, ... alles was sich irgendwie bewegen lässt...

Beitrag melden
max.fi 04.12.2017, 19:58
5. Schäbig...

ist noch ein milder Ausdruck für das Verhalten von Mercedes. Aber es bestätigt meine Meinung über den Konzern und ich würde lieber zu Fuß gehen als ein Auto dieser Marke zu fahren. Gottseidank kann ich mir „richtige“ Autos leisten.

Beitrag melden
niroclean 04.12.2017, 20:03
6. ... so machen es alle...

.... glaubt den jemand das Tesla alles ohne abzugucken macht? Das in Augenschein nehmen von Wettbewerbsprodukten gehört in allen Branchen zum üblichen Geschäft dazu. Das sich hier wieder Leute das Maul zerreißen und Daimler an den Pranger stellen ist wirklich unterste Schublade. Und wenn man sich mal schnell ein Auto vom größten Verleihunternehmen zu einem Test holt, dann kann das damit zusammenhängen das erst nur eine Kleinigkeit gesucht wurde, die dann aber vielleicht doch aufwändiger wurde. Das kommt schon mal vor und oft hat man bei den engen Terminen heute halt keine Zeit sich ein Auto zu kaufen. Ich möchte nicht wissen wie viel schon bei Mercedes abgekupfert wurde. Also, einfach mal locker bleiben!

Beitrag melden
grommeck 04.12.2017, 20:10
7. Gier und Hochnäsigkeit, Markenzeichen deutscher Unternehmen.

Ich meide sie inzwischen wo ich kann. Der Knall wird laut, leider sind dann die verantwortlichen Konzernbonzen schon in Sicherheit- oder auch nicht....

Beitrag melden
upalatus 04.12.2017, 20:13
8.

Durch eine Zerlegung lassen sich auch Rückschlüsse auf die Produktionsweise ziehen, natürlich auch auf noch nicht gelöste Montageprobleme usw. . Das ist mindestens so interessant wie die Beschau der bloßen Technik und die Designanalysen.

Beitrag melden
bullermännchen 04.12.2017, 20:16
9. Alles Vermutung!

Nichts davon ist belegt und trozdem können die „Schreiberlinge“ sich nicht zurückhalten und schreiben seit Tagen auf Basis der Unwahrheit. Mangels echter News? Mangels Qualifikation? Daimler, Porsche und wie sie alle heißen kaufen die Modelle des Begehrs. Dann geht es ins jeweilige Entwicklungszentrum (Porsche:Weißach) und dien Gragentüre geht erst wieder auf wenn jedes Teil dokumentiert und auseinander- bzw. wieder zusammengeschraubt wurde. Im Extremfall kommt viel gelbe Farbe drauf und ab ins Crahzentrum. Das ist nichts Neues aber schon lange kein Grund auf superduper News zu machen. Ausser die Klickzahlen der immer bescheuerteren Werbung zu steigern. Ich klopf mir grad auf die Schulter weil.... in Jahren noch nie eine der SPON Werbungen geklickt. Dafür aber lieber Artikel gekauft!
Jeder der z.B. in Weißach unterwegs ist oder war der kennt das. Und es ist auch nichts schlimmes dran! Wenn etwas mir gehört, dann darf ich es auch auseinander nehmen und analysieren. Sicherlich hat Mercedes das NICHT mit einem Mietwagen gemacht. Niemals!
Wenn die Azubis Glück haben dann dürfen sie sich die Karosse der Konkurrenz ebenfalls mal vornehmen. Das ist verdammt gut für den Blick in die Branche, in die Technologie.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!