Forum: Auto
Diesel vs. Benziner: Eine unbequeme Wahrheit
Getty Images

Im Jubeltaumel der IAA mehren sich wieder Bekenntnisse zum Diesel: Fürs Klima ist er doch unverzichtbar, oder? Gleichzeitig scheinen Vergleichszahlen aus dem Verkehrsministerium das Gegenteil zu belegen. Beides ist falsch.

Seite 1 von 41
opinio... 20.09.2017, 22:57
1. alles bekannt,

aber beim Auto hört das Hirn irgendwie auf zu funktionieren wie es das sonst tut.
SUV, das ist noch dümmer als Sportwagen, aber mächtiger. Man(n) hat Gewicht. Dass das nur unnötige Kilos sind, das verdrängen wir gerne. Und die Autolobby hilft uns dabei!

Beitrag melden
Antaguar 20.09.2017, 22:57
2. Danke für die korrekte Interpretation

DIe Yahlen des Ministeriums wurden auch heute morgen im DLF in den Nachrichten gebracht und nur der Nebensatz - bezogen auf die Fahrzeuge - erlaubte bei kurzem Nachdenken die korrekte Interpretation, dass nämlich schwerere KfZ mit einem Benziner sehr viel schlechter dastehen. Und dann nach zweitem Nachdenken, dass genau der Effekt erzeugt wird, dass man sich wegen der Diesel auch einige Brummer im Portfolio erlauben kann.

Schade nur, dass nie ein Vergleich mit den USA gezogen wird, die eine Kampagne gegen Diesel fahren, aber selbst 2,5 t Autos mit einem Benziner bewegen.

Beitrag melden
olli08 21.09.2017, 23:01
3. So isses!

Dem wäre nichts hinzuzufügen.
Außer, dass einige (viele?) Autofahrer gar nicht die Umwelt schonen, sondern einfach nur ein besseres Gewissen haben wollen. Denn der Benzinpreis spielt bei 2,5 Tonnen Luxusblech keine Rolle mehr ...

Beitrag melden
Europa! 21.09.2017, 23:03
4. Ein guter Artikel

Die Riesen-SUVs und die überschweren Limousinen müssen aus dem Verkehr in Deutschland verschwinden. Wenn das nur mit höheren Steuern geht, müssen die also her. Wie wäre es, die Kfz-Steuer aus einem Mix von CO2-Ausstoß, Fahrzeuggewicht und Fahrzeughöhe zu besteuern? Oder für Fahrzeuge von einem Gesamtgewicht von mehr als 1,5 Tonnen einen Lkw-Führerschein zu verlangen? Die erhöhte Gefährdung der anderen Verkehrsteilnehmer durch diese Monster ist ja gegeben.

Beitrag melden
josefkunkel 21.09.2017, 23:03
5. gefällt mir

Endlich mal ein klarer Gedanke zum Thema Diesel.

Beitrag melden
spon-facebook-1703490562 21.09.2017, 23:03
6. Verbrenner sind leider...

...in absehbarer Zeit "von Gestern" - was schon funktioniert und worüber viel zu selten berichtet wird ist der Betrieb mit Wasserstoff. Die Brennstoffzellentechnik funktioniert im Toyota Mirai sowie im Hyundai ix35, letzteres ein "SUV". Warum nicht mit Strom aus erneuerbaren Energien - und nur daraus - Wasserstoff gewinnen und stetig die Infrastruktur ausbauen, anstatt weiter auf Technik von gestern zu setzen. Die sinkende Nachfrage nach schwarzem Gold täte auch dem friedlichen Miteinander gut. Wie erwähnt, es i s t bereits machbar, Reichweiten von 500km sind auch mit solchen Fahrzeugen die genauso schnell betankt werden können wie herkömmliche Verbrenner kein Problem. Dann klappt´s auch mit groß dimensionierten Fahrzeugen, denn mal ganz ehrlich, nur Rational ist nunmal nicht unbedingt emotional ansprechend.

Beitrag melden
Airkraft 21.09.2017, 23:05
7. Eines wird...

Eines wird bei dieser Betrachtung völlig unterschlagen, nämlich das der Kraftstoffverbrauch auch mit der Fahrgeschwindigkeit ansteigt. Eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen ist daher unerlässlich!

Beitrag melden
shopper34 21.09.2017, 23:06
8. auto

"Jubeltaumel der IAA " ?
Wie bitte ?
Ich dachte, dort herrscht Depression wg der ganzen Skandale, Manipulationen und Fehlentwicklungen der deutschen Vorzeige-Industrie ?

Beitrag melden
räbbi 21.09.2017, 23:06
9.

Ja, das trifft es recht genau.
Den heute unverzichtbar scheinenden Diesel im PKW gibt es eigentlich noch garnicht lange.
Der kam erst so Anfang der 90er mit den ersten TDIs so richtig in Mode.Vorher war der Diesel eine müde, stinkende Randerscheinung für Bauern und Taxler.
(gut, gab hier und da auch schon ein paar gute Diesel in den 80ern)

Damals wurde eben mit dem Kleinwagen gependelt. Sagen wir mal der typische Opel Corsa mit 45PS und nix drin. Der verkaufte sich wie geschnitten Brot.
Heute stehen die Firmenparkplätze voll mit Mittelklasse-Dieseln.
Klar ist so ein Passat schöner als ein Corsa. Aber hey, ging damals genauso.
Nur der Gewinn pro Fahrzeug ist halt vergleichsweise mau.

Davon ab...ich finde es auch immer amüsant, was sich unsere deutschen Edelmarken immer zum Thema Hybrid einfallen lassen. Nur um ums Verrecken nicht zuzugeben, dass Toyota es mit seinem HSD-System schon vor 20 Jahren ideal und erschreckend simpel gelöst hat.
Ja, das Konzept hat Nachteile bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn. Ein Problem, das genau nur Deutschland und da auch nur einen Bruchteil der Autofahrer überhaupt betrifft.

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!