Forum: Auto
Dieselaffäre: Audi kündigt weitere Rückrufe an
Seite 1 von 2
thomasschenzel 09.03.2018, 16:19
1. ich frage mich immer wieder

wie es möglich ist mit einem Softwareupdate für 80€ so gewaltige Reduzierungen bei den Emissionen hinzubekommen...laut Artikel 30% Stickdioxid weniger....!? und warum hat man das nicht schon gleich bei der Entwicklung gemacht...dann wären es vielleicht nur 20€ gewesen aber naja, ich bin eher Vertriebler und habe von Technik keine Ahnung...von daher finde ich es gut ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 09.03.2018, 16:39
2. Audi drückt sich vor der Verantwortung

Das Software-Update bringt laut ADAC fast nichts. Die Hardware-Nachrüstung würde 90 Prozent der Stickoxide filtern. Wenn Audi sich das Geld sparen will wird es eben Fahrverbote geben und immer weniger Kunden, die Dieselautos kaufen. Audi macht sein Geschäft selbst kaputt. Dümmer kann man nicht handeln. Obendrein hat Audi die Klage von 35.000 myright-Kunden am Hals. Über Matthias Müller kann man sich nur noch wundern. Er lebt in einer Scheinwelt. Warum lässt Audi eigentlich nur Affen Dieselabgase einatmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Balthasar1 09.03.2018, 17:49
3. Toyota lässt grüßen!

Die Bosse der deutschen Automobil-Industrie sind übermütig geworden. Nein. Sie sind zu gierig geworden. Und: Sie haben sich zu halben Kriminellen entwickelt. Ganz bewusst haben sie Motoren entwickelt, welche geltende Normen ganz bewusst unterlaufen; Motoren, welche hunderttausende Menschen mutwillig vergiften. Ganz genau: Vergiften. Die Bosse kennen die Zahlen sehr wohl. 400 000 oder gar 500 000 Menschen in der EU, die früher sterben müssen ... weil insbesondere die Auspuffgase und die Feinstäube die Luft vergiftet haben. Toyota hat bekannt gegeben, sich von Diesel-Fahrzeugen zu verabschieden. Zieht das Genick ein - ihr Bosse. Andere Automobil-Unternehmen werden diesem Beispiel folgen ... zu Preisen, mit denen ihr nicht mithalten könnte. Nein. Die Namen VW, BMW und Mercedes haben nicht mehr diesen wohlklingenden Namen. Ihr habt mehr Vertrauen eingebüßt, als euch das bewusst ist. Und das ist erst der Anfang!!!! Katastrophal wird es, wenn in vielen Städten viele Straßen zeitweise dichtgemacht werden. Wer will dann noch neue Dieselfahrzeuge kaufen?!!! Und die Entwicklung von Elektro-Fahrzeugen habt ihr verschlafen. Was für ein Wahnsinn: Die Gewerkschaften in euren Unternehmen haben euch sogar dabei geholfen. Ihr werdet froh sein, wenn ihr noch mehr Fahrzeuge zurückrufen dürft, um sie wirklich fit für die Zukunft zu machen. Denkt um. Es ist fünf Minuten vor Zwölf!!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 09.03.2018, 19:23
4.

Zitat von thomasschenzel
wie es möglich ist mit einem Softwareupdate für 80€ so gewaltige Reduzierungen bei den Emissionen hinzubekommen...laut Artikel 30% Stickdioxid weniger....!? und warum hat man das nicht schon gleich bei der Entwicklung gemacht...dann wären es vielleicht nur 20€ gewesen aber naja, ich bin eher Vertriebler und habe von Technik keine Ahnung...von daher finde ich es gut ;-)
Was macht eigentlich die Software? Das wird nirgendwo beschrieben.

So stellt sich für mich die Frage; Werden bisher von 100 NO2 Teilen 80 entfernt und von den 20, die durchkommen werden jetzt 30% zusätzlich zurückgehalten? Das sind dann 6 Teile, die dank Software erfolgreich verschwinden.

Oder kommen zu den 80% noch 30% hinzu? Dann würden ja 110% NOx entfernt. Das wäre eine tolle Software.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 09.03.2018, 21:37
5. Vertrauen in den Disel?

Ich denke es ist schon sehr naiv anzunehmen, dass auch nur irgendjemand darauf vertraut, dass es von unseren Herstellern irgendwann einmal legale Diesel geben wird. Wer sich heute noch so ein Fahrzeug kauft, dem ist doch nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmko 09.03.2018, 21:38
6. Kosten des Software-Updates

Wie kommt man auf 80,- Euro pro Fahrzeug mit neu programmierter Motorsteuerung ?
Angenommen rund 800.000,- Euro Entwicklungskosten für die verbesserte / korrigierte Motorsteuerungs-Software, umgelegt auf 156.000 Fahrzeuge sind 5,- Euro pro Fahrzeug.
Dann noch der deutich größere Betrag pro Fahrzeug, die Kostenerstattung für den Aufwand der Werkstätten zur Neuprogrammierung der Motorsteuergeräte, das wären dann hier 75,- Euro (= ca. 30min Werkstatt-Aufwand).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 09.03.2018, 21:44
7. @1. Die software soll dafür sorgen

dass der Motor bei optimalem Betriebsdruck läuft, also jederzeit im für den Motor optimale n Bereich. Dabei entstehen dann die vielen Schadstoffe. Das Softwareupdate sorgt dafür, dass der Motor nicht mehr im optimalen Bereich läuft. Dabei wird er sauberer. Wie lange so ein Motor das aber überlebt, steht in den Sternen. Sie können es vergleichen mit einem Benzinmotor, bei dem die Fehlzündung zum Normalzustand wird. Kurz gesagt, das ist Murks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmko 09.03.2018, 22:42
8. @7. ... Fehlzündung zum Normalzustand wird ... Murks

Der Vergleich mit Fehlzündung beim Benzinmotor ist totaler Unsinn. Die Abstimmung der Motordaten ist immer ein Kompromiss aus Leistung/Drehmoment, Verbrauch und Abgaswerten. Zusätzlich noch Belastung der Abgasreinigungs-Komponenten wie Abgasrückführung oder NOx-Speicherkat. Auf dem Prüfstand wurde vorher abgasoptimiert, im Strassenbetrieb dagegen Leistungs- und Verbrauchsoptimiert gefahren.
Der Fokus nach der Neuprogrammierung liegt danach auf abgasoptimiert und weniger auf den anderen Kriterien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim_thaler 09.03.2018, 22:55
9. ich versteh nicht ganz was hier gespielt wird ?

warum ein privater Verein namens "Deutsche Umwelthilfe" hier mit Abmahnungen und Klagen Schaden in Deutschland anrichten kann wo er doch eigentlich "Amerikanische Umwelthilfe" (sponsert by USA und Toyota)
heissen müsste? Wieso lässt man das zu ? Dieser ominöse Verein wird von Gegnern der deutschen Autoindustrie gesponsert und darf hier klagen - in wessen Auftrag geschieht das - zum Wohle der Umwelt oder zum Schaden der deutschen Autoindustrie?
Warum sind die NO2 Werte so niedrig - das es kein Diesel schaffen kann ?
Selbst die max. NO2 Werte in Arbeitsräumen sind 20 x höher erlaubt als draussen an der frischen Luft?
was soll das ? https://www.focus.de/finanzen/karriere/berufsleben/dieselpanik-wegen-grenzwertluege-politik-ignoriert-zweifel-am-grenzwert-40-mikrogramm_id_7378545.html
Jeder 10 Arbeitsplatz hängt in Deutschland an der Autoindustrie!
Und das Elektroautos wirklich die Lösung sind glaubt auch niemand mehr. Es fehlt eine ehrliche Diskussion über die Zukunft der Mobiltät und die unserer Kinder. Im Moment wird nur alles zerschossen ohne eine wirkliche Lösung fertig zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2