Forum: Auto
Dieselfahrverbote: Streit um H-Kennzeichen spaltet Oldtimerszene
DPA

Sollen Fahrverbote in abgasgeplagten Städten auch für Oldtimer gelten? Der Vorschlag, das schützende H-Kennzeichen für Autos aus den Neunzigerjahren auszusetzen, entzweit die Klassikerszene.

Seite 1 von 10
macks68 01.02.2019, 18:43
1. Na klar..

...der nächste Aufreger, was? Können die Erbsenzähler wieder voll zuschlagen :-p Wie im Artikel erwähnt: "Marginal" also "vernachlässigbar" - so sollten wir es auch halten. Obwohl, evtl. kommen ja nun mehr Menschen auf die Idee, Oldtimer zu fahren. Klima, ABS und Automatik sind oft schon drin und der Elektronik-Ausfall ist deutlich seltener. Außerdem wird der Besitzer nicht so sehr bevormundet, Stichworte: Anschnallsensoren, Müdigkeitserkennung, kein Aschenbecher mehr eingebaut...usw :-p

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blueberryhh 01.02.2019, 18:51
2. wegen der paar Autos?

Mal ehrlich, wie viele Autos (vor allem jetzt im Winter mit Streusalz auf den Strassen) haben Sie in der letzten Zeit herumfahren sehen?
Garantiert nicht sehr viele - deshalb braucht man doch nicht eine solche Welle schlagen. Lasst die paar Old - bzw Youngtimer doch fahren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flopi3 01.02.2019, 18:53
3. Warum immer nur schwarz/weiß?

So ganz unverständlich ist die Diskussion nicht.
Aber ein komplettes Verbot ist wirklich Unsinn. Den Alltagsgebrauch könnte man hingegen einschränken und Autos mit H Kennzeichen in Städten mit Fahrverboten von Mo bis Fr zwischen 7 und 18 Uhr „stilllegen“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai_4711 01.02.2019, 18:54
4. Oldtimer nur mit Nachrüstung, sonst ab auf den Schrottplatz

Warum sollen Oldtimer das Recht haben wehrlose Kinder zu vergiften ?
Und dafür noch mit geringeren Steuern belohnt werden ?
Da ist doch was faul !
Ich würde H-Kennzeichen nur noch ab 40 Jahren erlauben, und nur wenn auf Stand der Technik bei den Abgasen umgerüstet wird. Steuern wie jeder andere, fertig !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 01.02.2019, 18:54
5. schade -

der vorschlag hat was: es wird, um die gewünschte und auch gesamtgesellschaftlich benötigte akzeptanz zu erhalten und nicht zu gefährden - die ersten beiträge: luxus-oldtimer; besitzer, die ihre "schätzchen" überaus stolz präsentieren; privilegien für soviele neue "oldtimer" eigentlich akzeptabel? gibts ja schon - dringend nötig, restriktiv mit so einem privileg umzugehen. zur erinnerung: das "h"-kennzeichen gilt für schützenswertes automobiles kulturgut; da steht nix von millionenfachen früh-golf mit diesel, angerosteten ford oder opel, u.a.m. mit ein bisschen selbstbescheidung und einsicht (warum nicht die altersgrenze für "oldtimer" stattdessen auf mind. 40 jahre raufsetzen und dazu jedes jahr nur eine begrenzte zahl der begehrten "h"-kennzeichen vergeben?). wenn sich erst einmal die falsche klientel dieses thema unter den nagel reißt, ist bald zappenduster ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2cv 01.02.2019, 18:55
6. Fahre selber Oldtimer und Youngtimer

und das in ausreichender Stückzahl. Aber darum geht es nicht. Einen 1990er Wagen am Laufen zu halten, fängt schon damit an, daß man den ein oder anderen Elektronik-Ausfall von Steuergeräten ersetzen muss. Wie viele Fiat Regata Steuergeräte glauben Sie, gibt es noch "in Neu" zu kaufen? Ähnliches gilt für andere Modelle beliebiger Hersteller. Das Problem löst sich wegen der Alterung der Elektronikkomponenten von selbst. Irgendwann können/wollen Sie die horrenden Kosten für digitale Ersatzteile nicht mehr bezahlen, und spätestens dann wird der jüngere Wagen angeschafft. Die meisten Young- und Oldtimer werde eh nicht in die Stadt bewegt, weil Parkrempler, Türdellen durch zu enge Parkplätze zu unschönen Schäden führen, aber auch Kupplungs-Ausrücklager etc. aufwendiger zu tauschen sind. ATU und Co verlangen saftige Preise, die wenigrn noch existierenden offenen Doityourself-Werkstätten sind grundsätzlich dann nicht frei, wenn man ad hoc das Auto reparieren müsste und und und... Für einige gibt es nicht einmal mehr passende Winterreifen (also homologierte Größen) zu kaufen, und wenn dann nur überteuert. Die Aufregung ist lediglich hochgekocht... Wie viele 1990er Baujahr Fahrzeug Typen haben Sie eigentlich diese Woche in der Innenstadt gesehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanmargraf 01.02.2019, 18:56
7. Nur die Presse spaltet hier!

Die Oldtimerfans sind sich einig und halten zusammen. Nur weil ein Herr Körper seine Meinung sagte (die er besser für sich behalten hätte) ist hier gar nichts gespalten, das konstruierte hier der Spiegel. Das wird leider, wie so vieles andere, mit den heutigen Kommunikationen vervielfältigt, kopiert und verteilt. So macht man aus einer Mücke einen Elefanten. Insofern hat die Presse durchaus die Verantwortung nicht jeden Mist gleich reißerisch zu publizieren, ist der Geist erst einmal heraus, ist es sehr schwer ihn wieder einzufangen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 01.02.2019, 19:16
8. Warum eigentlich

Sonder Kfz Steuer für Oldtimer? Wer sich so eine Rarität leistet, da kommt es doch auf die paar Groschen nicht mehr an. Was man anbieten könnte wäre allerdings ein wechselkennzeichen für maximal 3 Autos. Der Steuersatz für den größten Hubraum, fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 01.02.2019, 19:20
9. Wech damit

Wenn so ein Paar jaguar etype vorbeifahren, dürfen Sie apnoemäßig den Atem anhalten ob des Gestanks...
oder so ein 300SEL 6,9 noch schlimmer diese 250er Ferrari .... das Zeug gehört in die Presse.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10