Forum: Auto
Dieselskandal: ADAC verklagt Volkswagen auf Schadensersatz
DPA

Zusammen mit Verbraucherschützern greift der ADAC Volkswagen vor Gericht an. Der Konzern habe Kunden mit manipulierten Motoren betrogen. Autobesitzer können sich der Klage kostenlos anschließen.

Seite 3 von 4
Spiegelleserin57 12.09.2018, 20:34
20. erstaunlich dass der ADAC...

Zitat von brutus972
Hätte der ADAC so viel Energie, wie bei der "Freie Fahrt für freie Bürger" = grenzenloses Rasen, eingesetzt, gäbe es die Sammelklage schon seit mehreren Jahren!
das Dieselproblem nicht schon früher selbst getestet hat. Erst jetzt zu klagen ist zu spät. Das hätte er schon früher herausfinden können!
Will er nun auf diese Weise neue Mitglieder gewinnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sheesh 12.09.2018, 20:35
21. Und was...

Zitat von invisibleman
Unser A1 ist jetzt 4 Jahre alt und darf ab sep. 2019 vermutlich nicht mehr nach FF/M einfahren. Ist es das, was Sie als erstklassiges Fahrzeug bezeichnen, mit dem man keineswegs beschi..en, ähhh geschädigt worden ist? Für einen Rechtsverdreher entwickeln Sie einstweilen ein merkwürdiges Verständnis für den Schädiger.
... hat das jetzt mit dem VW-Abgasskandal zu tun? Falls es zu den Einfahrverboten kommt, wären Sie mit einem Kia, Toyota, Volvo, Renault etc. genauso betroffen wie mit einem VW/Audi, der nach Entfernung der unzulässigen Abschalteinrichtung wieder alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 12.09.2018, 20:37
22. DER ADAC hat doch immer Autos getestet...

Zitat von tatsache2011
Richtig, Interessierte Kreise haben die Sammelklage verhindert und auf die richtige Reform mit Entlastung der Gerichte müssen wir auf Brüssel warten. Unser jetziges Rechtssystem verhindert mit dem Prozesskostenrisiko das Recht der Verbraucher. [Zitat 7.4.2018] "Dieselskandal: Brüssel plant Sammelklagen gegen Autobauer Die EU will im Dieselskandal die Verbraucherrechte stärken. Ihr Vorstoß für mehr Schutz geht über die Pläne der Bundesregierung hinaus. Mehr als zwei Jahre nach Aufdeckung des Abgasskandals rund um Volkswagen und andere Autohersteller würde diese Maßnahme die Rechte von Verbrauchern erheblich stärken – und sogar deutlich über vergleichbare Pläne der Bundesregierung hinausgehen." https://www.waz.de/wirtschaft/diesel...213944555.html
warum fand er nicht dieses Dieselproblem heraus? Diese Frage muss er sich nun gefallen lassen. Warum hat er jetzt so plötzlich Interesse an dem Skandal....welche Vorteile will er daraus ziehen? Neue Mitglieder auf diese Art werben?
Niemand tut etwas ohne Eigennutz, auch dieser "Nochverein" nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 12.09.2018, 21:18
23. ADAC Rechtsschutzversicherungs AG

Zitat von Spiegelleserin57
warum fand er nicht dieses Dieselproblem heraus? Diese Frage muss er sich nun gefallen lassen. Warum hat er jetzt so plötzlich Interesse an dem Skandal....welche Vorteile will er daraus ziehen? Neue Mitglieder auf diese Art werben? Niemand tut etwas ohne Eigennutz, auch dieser "Nochverein" nicht.
Ihr Argwohn scheint berechtigt zu sein.

Möchte sich ADAC an die Spitze der Bewegung setzen und sie in eine gewünschte Richtung lenken?
Bisher fiel negativ auch die ADAC Rechtsschutzversicherungs AG auf.

[Zitat] "Amtsgericht München, Urteil vom 28.02.2017
Aktenzeichen: 172 C 21278/16 (nicht rechtskräftig)

Besonderheit: Das Amtsgericht verurteilte die Versicherung dazu, ... Deckung der Kosten für eine Klage gegen VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zu bieten.
Die Versicherung war bis zur mündlichen Verhandlung des Falls im Januar 2017 ausgesprochen VW-freundlich der Meinung:
Die Klage habe keine Aussicht auf Erfolg. Es könne dem Vorstand von Volkswagen der für die Verurteilung wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung nötige Vorsatz nicht nachgewiesen werden.“

https://www.test.de/Abgasskandal-4918330-5038098/
Rechtsschutzversicherungen siehe fast am Ende der Aufstellung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistgrün 13.09.2018, 07:06
24. Werte seit Jahren bekannt

Der ADAC publiziert seit Jahren in seinen Eco-Tests die realen Werte und die entsprechenden Stellen waren informiert. Aber die Käufer und die Politik hat es anscheinend nicht interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sundance1965 13.09.2018, 07:20
25.

Welchen Schaden haben die Käufer denn erlitten?
Es sind doch als Konsequenz des Betrugs die EU4 Dieselfahrer, die mit ihren Autos nicht mehr in die Innenstädte dürfen. Wer ersetzt deren Schaden?
Am besten Hybride von Toyota kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 13.09.2018, 14:32
26.

Zitat von sundance1965
Welchen Schaden haben die Käufer denn erlitten? Es sind doch als Konsequenz des Betrugs die EU4 Dieselfahrer, die mit ihren Autos nicht mehr in die Innenstädte dürfen. Wer ersetzt deren Schaden? Am besten Hybride von Toyota kaufen.
Das Fahrverbot bezieht sich auf die hohe Anzahl von Euro4 Dieselfahrzeugen und deren hohen Grenzwert von 500mg. Könnte man all diese Fahrzeuge über Nacht gegen Euro6 austauschen, dann gäbe es in den Innenstädten kein NO2 Problem.

Das hat nichts mit irgendwelchen Abweichungen zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrmartin19 13.09.2018, 15:35
27. @ marcaurel1957

Autoindustrie bezahlte Trolle sollten hier bitte draussen bleiben.
Ansonsten zeigen Sie nur, dass Alter nicht vor Torheiten schützt :-p

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hosterdebakel 13.09.2018, 21:21
28. Was

Zitat von marcaurel1957
Sagen wir mal so, Sie haben ein erstklassiges Auto bekommen, hätten es nachrüsten lassen können, wollten aber noch Geld aus der Angelegnheit schlagen. Sie haben bekommen, was Sie verdient haben und sind keineswegs geschädigt oder gar enteignet worden.
geben Sie denn hier für einen *@°$§%* von sich.
Der Forist hat von einem Neuwagen geschrieben. Da ist dann bei den entsprechenden Motoren nichts mit einer Nachrüstung. Lediglich mit einem Software Update. Ob der Forist dies hat machen lassen steht nicht in dem Post und hat auch nichts mit einer "Nachrüstung" zu tun. Wenn auf der anderen Seite bei der Musterklage festgestellt wird, ob die Kunden wirklich "geschädigt" wurden spricht für die Besitzer eines entsprechenden KFZ nichts dagegen entsprechende Schritte in die Wege zu leiten weil dies dann das gute Recht der Geschädigten ist.
Ziehen sie endlich mal ihre "VW-Brille" ab. Übrigens ich fahre selbst eines der betroffenen KFZ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 13.09.2018, 22:31
29. @hosterdebakel #28

auch ich fahre - dienstlich - eines der betroffenen Fahrzeuge. Läuft prima und ist von der DUH mit 190mg NOx-Ausstoß getestet worden. Als Euro-5er. Kein Renault, Nissan, Hyundai, Toyota, Suzuki oder Fiat-Diesel unterbietet diesen Wert bei Euro 5 und auch nicht bei Euro 6. Was also hätte ich REAL zu meckern? Dennoch könnten wir rumheulen und VW verklagen. Tun wir aber nicht, weil uns das Gefühl der Benachteiligung durch wen auch immer eben fehlt. Wir halten uns an nüchterne Fakten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4