Forum: Auto
Ducati Panigale V4 S: Bodenrakete
Ducati

214 PS bei 195 Kilo Gesamtgewicht: An der Panigale V4 S entwickelten die Fahrer der Motorrad-Königsklasse MotoGP mit. Selbst durchschnittliche Biker schaffen es, die brachiale Ducati zu beherrschen - mit etwas Hilfe.

Seite 1 von 3
Sondron 31.01.2018, 11:25
1. da wurde aber viel

gelobt. die BMW S100RR spielt schon seit jahren in dieser klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister13 31.01.2018, 11:34
2. Fake News

Zitat von Sondron
da wurde aber viel gelobt. die BMW S100RR spielt schon seit jahren in dieser klasse.
Die BMW spielt in einer völlig anderen Liga. Ein V4 Motor mit einem Reihenmotor der BMW zu vergleichen ist Äppel mit Birnen zu vergleichen.

Wenn überhaupt ist die Aprilia RSV4 ein gleichwertiger Gegner, die gibt es auch schon seit Jahren und ist eine ebenso scharfe Klonge wie die Ducati.

Ducati hat übrigens zur Entwicklung der V4 Ngenieure vn Aprilia und nicht von BMW abgeworben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
highway 31.01.2018, 11:45
3. Klassenwahl

In welcher Klasse soll denn die Maschine mitfahren? Höchstens Open-end-Klassen. Aber davon gibt es nicht viele. Für ambitionierte Rennstreckenfahrer ist die Maschine eher nix. Ähnlich wie bereits die 1299´er.
Wer ein Superbikeklasse-kompatibles Renneisen mit V4 möchte bleibt bei der Aprilia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruebi01 31.01.2018, 11:56
4. Nö, sicher nicht.

Zitat von Sondron
gelobt. die BMW S100RR spielt schon seit jahren in dieser klasse.
Die S100RR spielt eher in der Klasse einer 1199 Panigale. Die Panigale V4 S ist ein neues Kapitel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
war:head 31.01.2018, 11:58
5.

Zitat von Sondron
da wurde aber viel gelobt. die BMW S100RR spielt schon seit jahren in dieser klasse.
Also rein optisch spielt die RR in der Kreisklasse und sportlich in der WSBK die zweite Geige.

Was die reinen Leistungsdaten angeht, ist die RR wie jeder andere, moderne Supersportler auch, wobei man ihr zugestehen muss, dass sie eine gewisse Vorreiterrolle hatte.

Da legt die V4 aber nochmal eine Schippe drauf und auf diesem Niveau ist selbst die kleinste Kelle beachtenswert. Insofern ist das Lob mMn berechtigt.

Um aber Missverständnissen gleich vorzubeugen: Jede einzelne dieser Maschinen ist ein kleines Meisterwerk der Ingenieurskunst, egal ob RR, Panigale, Gixxer, Ninja etc - das Niveau ist unglaublich hoch und liegt weit über dem, was Normalos wie wir aus den Kisten rausholen könn(t)en.

Insofern ist es generell ein Privileg, so ein Motorrad fahren zu dürfen, egal von welchem Hersteller es stammt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 31.01.2018, 12:23
6. Ein italienisches Meisterwerk

Allein der vollständige Name klingt wie Musik:
Ducati Panigale V4 S mit Desmosedici Stradale V4-Motor mit Desmodromik

Und wie klingt dagegen Be eM We eS 100 ReRe ? Nun ja, eben wie ne Gummikuh. ;)

Bild 9 gefällt mir am besten (bis auf dem hässlichen Ständer) - ein Gesamtkunstwerk - wunderschön. Mir würde das Ding, im Wohnzimmer ausgestellt, völlig reichen. Dann könnte ich mich an alte Zeiten erinnern, als ich von Yamaha jedes Motorrad fahren konnte, so ich wollte.

Einzigster Nachteil: Ducati gehört zu Audi und damit zum VW-Betrügerkonzern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 31.01.2018, 13:04
7. Wer Motorrad fahren lernen will

Die Kawa 750 H2 von 1975! Wer's ueberlebt Der braucht keine Assistentzsysteme und Das Adrenalin werd ich nie vergessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gleichstrom 31.01.2018, 14:16
8.

Oh je oh je ... V- und Reihe soll man nicht vergleichen dürfen? Wieso denn das???

Selbstverständlich geht das - allerdings darf man erstmal zu bedenken geben, daß aktuelle 1000er Vierzylinder (oder Größere - und entsprechende Zweizylinder) allesamt wesentlich mehr Leistung haben, als man abseits langer Geraden umsetzen kann - die alten Superbike-Hubraumklassen mit 750er Vierzylindern und 1000er Zweizylindern hielt ich da für sinnvoller. Da ist zwar ebenfalls Leistung vorhanden, die dem Normalfahrer nur als Übermaß erscheinen kann, aber in der Hand von Profis und im Rennsport war noch nicht die Situation gegeben, immer mehr zu haben, als die Reifen können. Das stellte andere Anforderungen an die Linie, die zu fahren war, an die Fahrer und an die Ingenieure, die sich bei der spezifischen Leistung eher langmachen mußten.

Aber - geiles Ding!

V- und Reihe ... sind sowas von vergleichbar - die gleichen äußeren Rahmenbedingungen treffen auf gleiche Prioritäten und jeweils eigene Vor- und Nachteile, die man nutzen und kompensieren oder umgehen muß - natürlich ist klar, daß Ducati nicht einfach einen Reihenvierzylinder als V2-Nachfolger raushauen kann, aber das ist eine innere Randbedingung, die die Kunden diktieren (und die sich genauso mit V2, V4, R4 messen muß wie V2, V4 und R4 - Reihenzweizylinder in der Klasse wären auch interessant...).

Und am Ende ist die Rennstrecke was Anderes als die öffentlichen Straßen. Auch was die Kundenpräferenz angeht - nicht umsonst sind auch alte GSX-R 1000 und RSV-Mille noch immer beliebte Hobby-Rennsemmeln, obwohl beide lang nicht mehr der Spitzengruppe bzgl Leistung und Gewicht etc angehören (... aber noch immer weit von Peinlichkeit entfernt liegen...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betonklotz 31.01.2018, 14:56
9. Ich vermute, daß es sich um eine Kleinstserie handelt

Zumindest, wenn diese Maschine nur von Fahrern erworben wird, die sie auch fahren können. Wenn ich das richtig verstehe, ist das Schätzchen ohne Elektronik selbst für Profis nicht mehr beherrschbar. Beim dem Leistungsgewicht auch kein Wunder. Über ein PS pro Kilo, zum Vergleich Kunstflugzeuge! liegen bei circa 1 PS pro 2KG. Aber schön ist das Biest ohne Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3