Forum: Auto
E-Motorrad Zero SR: Für Schönwetterfahrer
ZERO

Die Zero SR ist ein E-Motorrad für Einsteiger, das mit viel Drehmoment begeistert - doch das hat seine Tücken.

Seite 1 von 7
noalk 03.09.2018, 04:22
1. ... das Gas voll aufzudrehen, ...

Gas aufdrehen bei einem E-Motorrad ... wie geht das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolfi 03.09.2018, 05:55
2. Sehr schön, sehr schön

Die Zero ist sicherlich ein tolles Mopped. Zwei kleine Haken: der Preis und die Reichweite. Solange ich mit einer GS an jeder Dorftanke Sprit nachfassen und dann problemlos ans Nordkap tuckern kann, wird die Zero ein feuchter Traum einiger reicher Stadtbewohner bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
power.piefke 03.09.2018, 06:28
3. interessant:

"Das verdutzte Gesicht einesBMW S 1000 R-Fahrers, nachdem er an zwei grünen Ampeln von der SR stehen gelassen wurde."

sie fahren also auf einer öffentlichen Straße ein rennen gegen jemanden, der nichts von dem rennen weiß. Heißt das, dieses schwachbrüstige elektromoped ist genau das richtige für infantile proleten in der mid life crisis?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx999 03.09.2018, 06:44
4. Elektrorad!

Kaum ein anderes Gefährt eignet sich so gut für die Elektromobilität wie „Motorräder“. Die neue Stille auf der Schwarzwaldhochstraße wird uns allen gut tun. Und für Freizeit-Ausfahrten kann man auch mal mehrere Stunden Ladezeit vorbereiten.
Für Langstrecke eignet es sich noch nicht. Aber Langstrecke und Motorrad ist auch echt die Asunahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 03.09.2018, 07:15
5.

Hmm, zumindest interessant. Eine ASR und paar andere Reifen wären offenbar angebracht. Ansonsten bleibt die Frage, wie emissionsfrei das Ding in der Realität wirklich ist - über alles gerechnet. Nachts scheint keine Sonne zum Aufladen am eigenen Solarpanel. Da wäre es gut, wenn es Wechselakkus gäbe. Und wie hoch ist die tatsächliche Reichweite bei normaler Fahrweise ? Am Ende steht natürlich ein stolzer Preis. Aber trotzdem - interessant. Ach ja ... der A2-Schein reicht, obwohl man zwischenzeitlich 69PS hat ? Wie lange wird das so bleiben ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krustentier120 03.09.2018, 07:21
6. Schönes Ding!

Klingt nach dem idealen Stadtvehikel! Was soll sie denn kosten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamna 03.09.2018, 07:25
7. unbrauchbare Spassbremse

bin mit meiner Explorer gerade in den Dolomiten...fahrerisch ein Traum. Dieses Elektro-Fliewatüt wird man hier nicht sehen. Das Ding würde 23 Stunden am Tag an der Stromsäule hängen. Drehmoment ist toll...aber weshalb keine Traktionskontrolle? Was bleibt: das Ding ist nur was für die Stadt oder Pendler...denen viel Spass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fossflight 03.09.2018, 07:28
8. Das ist bestimmt kein "Anfängermotorrad" und Reisen kann man auch

Ein Motorrad mit 146 Nm für Einsteiger?? Da hat der Autor aber einige Daten durcheinander gebracht. Unten stehen die korrekten Daten in der Tabelle, oben im Text ist einiges falsch (wird vielleicht ja noch korrigiert).

Dann: Nur für schönes Wetter? Wie kann es dann sein, dass ich mit einer Zero S im Juni 2018 in Island war und über 6000 problemlose Kilometer gefahren habe? Der Auto bezieht das mit dem Wetter auf die Reifen und die kann man ja tauschen, wer's mag.

Laden: Mit einem externen Schnelllader von anderen Anbietern kann man das Bike in +/- einer Stunde wieder aufladen. Auch dadurch wurde meine Islandreise möglich: www.uw4e.de

Tourenfahrer kann man damit trotzdem nicht überzeugen, das ist mir klar. Aber alle, die ich mal habe fahren lassen waren begeistert vom Elektroantrieb. Schön wäre es, wenn die wegen Lärm gesperrten Strecken für E-Motorräder geöffnet würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner-xyz 03.09.2018, 07:34
9. Na ja

wurde ja schon 2016 in verschiedenen Zeitschriften ausgiebig getestet. Außer dass der Preis nochmal um fast 2.000 EUR gestiegen ist, wurde wahrscheinlich nichts verbessert. Fahrwerk (Traktionskontrolle) und Bremsen sind wohl immer noch eher Mittelmaß. Was bei dem Preis natürlich übel ist. Die Reichweite ist eigentlich schon fast gut für ein Zweitmotorrad mit realistischen 250km. Aber fürs Touren aufgrund der elendig langen Ladezeiten leider nix. Und für den Preis leider als Zweitmotorrad (für mich) unerschwinglich. Mal noch 4-5 Jahre Warten, dann ist die Batterietechnik vielleicht so weit, dass es die Teile auch zu erschwinglichen Preisen gibt. Interessant finde ich das Konzept auf jeden Fall. Und mir würde auch die "relativ" geringe Endgeschwindigkeit locker reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7