Forum: Auto
Elektrische Pick-ups: Dinosaurier unter Strom
Rivian

Die spritfressende Pick-up-Flotte in den USA schadet dem Klima schwer. Eine spektakuläre Elektroauto-Studie soll nun die Wende einleiten.

Seite 1 von 6
112211 06.12.2018, 06:43
1. Co2

USA? Ist das nicht das Land mit den Klagen gegen Schummelsoftware? Ok, die Schummelei ist kein Lausbubenstreich. Aber die völlig legale Umweltverschmutzung ist weit schlimmer. Verbräuche von Pickups und anderen Spritschluckern der Ü20-Liter-Klasse sind dort keine Seltenheit. Aber erlaubt. Dazu fällt einem nichts mehr ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinS. 06.12.2018, 08:26
2. ...

Zitat von 112211
USA? Ist das nicht das Land mit den Klagen gegen Schummelsoftware? Ok, die Schummelei ist kein Lausbubenstreich. Aber die völlig legale Umweltverschmutzung ist weit schlimmer. Verbräuche von Pickups und anderen Spritschluckern der Ü20-Liter-Klasse sind dort keine Seltenheit. Aber erlaubt. Dazu fällt einem nichts mehr ein.
Wenn ihnen dazu schon nichts mehr einfällt, dann traue ich mich kaum zu sagen, dass das auch hier legal ist.
Man soll es kaum glauben, selbst im heiligen Deutschland, in dem die Menschen ja viel klüger sind, als im Rest der Welt gibt es keine Begrenzung für einen zulässigen Maximalverbrauch.

Ja, diese für uns übergroßen Fahrzeuge wie sie in Amerika sehr beliebt sind, das hat sich bei uns nicht so durchgesetzt.
Aber wenn man nur den moralischen Zeigefinger ausstrecken will, dann sollte man vielleicht auch die Alltagsrealität in Deutschland mal etwas kritischer betrachten.
Gerade wenns um die heilige Kuh des Autos geht, haben wir hier durchaus auch so unseren Schatten.
Sehen sie sich mal auf den Straßen um. Unmengen an diesen tollen praktischen und quasi unverzichtbaren Kombis. Und drinne sitzt dann eine Person auf dem Weg zur Arbeit. Die schöne riesige Ladefläche wird genau mit einer Jacke und einem Handtäschchen belegt. (aber einmal im Jahr fährt man ja in Urlaub und mit dem Kind braucht man dann schon nen Kombi, sonst ist das ja quasi unmöglich alles mitzunehmen, was man so braucht)
Selbst das Deutsche Auto Nummer 1 - der schnöde olle Golf - hat mittlerweile Abmessungen und Leistungswerte erreicht, dass man sich eigentlich an den Kopf fassen müsste.
Von der Sache mit den Ansprüchen an die Reisegeschwindigkeit mal ganz zu schweigen. Wir knallen uns 1,5 Tonnen Stahl und Kunststoff um einen Fahrer und wollen mit über 200 km/h über die Autobahn ballern. Und weil das bei den Geschwindigkeiten ja schon irgendwie nicht so ganz ungefährlich ist, muss man die Karren eben noch etwas dicker machen....

Naja, vielleicht beruhigt es da ja ein bisschen, wenn man wenigstens noch auf die blöden Amis zeigen kann und entrüstet den Kopf schüttelt, weil die ja bestimmt noch bekloppter sind als wir selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 06.12.2018, 08:27
3. Soweit nur Hype

Bisher hat Rivian hauptsächlich Versprechen gegeben. Weder das wirkliche Datum der Markteinführung noch der tatsächliche Preis stehen fest.
Abwarten und Tee trinken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
severus1985 06.12.2018, 08:36
4. @#2: Auf den Punkt gebracht

Dieser Beitrag spricht mir aus der Seele, der deutsche Individualverkehr ist an Absurdität kaum zu übertreffen. Wenn man in einer beliebigen deutschen Stadt morgens mal an der Ampel steht und den Verkehr ansieht, dann kann man nur noch mit dem Kopf schütteln, was hierzulande als "normal" gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 06.12.2018, 08:39
5. Kundenoreintiert

Man kann die Sache sehen wie man will, aber : Solange Firemn bei uns hier am wahren Kundenintere vorbeientwicklen, bzw ein neues Sygement per Marketing künstlich verteuern ( bestes bekanntes Beispiel der BMW i3, der einfach so mal 10000 EUro aufoktroiert bekam ,weil das Kleintel hat ja eh das Geld ..) .
Wenn der F150 meistverkauft, ist sowas mit der im Grunde billigen(!) E-motorisierung anzupassen. Der WInk bzgl de Strom muß aus Solarpanel ist doch lächerlich,wenn sonst keine Alternativ als Verbrenner....
Und um hierzulande mal Denkprozesse anzustoßen ....nehmen wir gleich mal ein krasses Beispiel Eine Citroen "Ente" ( die hatte nur 9-29 PS gebraucht ) wäre ein Topkandidat für ein chices (!) Elaktroauto. Und von der Sorte gibts etliches im mittlererweile hochlangweiligen Design

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 06.12.2018, 08:47
6.

Wenn man mal von den Pickup-Posern absieht, werden Pickups vor allem zum Arbeiten verwendet.
Pickup mit Sattelplatte sind nicht unüblich, ebenso Anhängelasten von teilweise über 5t. Meist jedoch sind sie mit Anhängern mit um die 2t Gewicht unterwegs.

Leider fehlt "wie immer" in den Elektrofahrzeugberichten eine Angabe zur Anhängelast sowie zur Reichweite mit Anhänger.

Solange es keine Pickups mit vernünftiger Anhängelast auf dem Markt sind, werden diese als Elektroversion sich nicht nennenswert durchsetzen, befürchte ich. Klar, für Poser interessant, da spielen dann auch Geschwindigkeit und Beschleunigung eine Rolle, aber als Nutzfahrzeug eher nicht sinnvoll einsetzbar. Leider...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 06.12.2018, 08:49
7. Die US Pick-Up Besitzer haben eigene Haeuser, immer mit Dach!

Die US Pick-Up Besitzer haben eigene Haeuser, immer mit Dach!
Sie koennen zu ihrer Bank gehen und sagen: "Brauche die Finanzierung fuer eine Elektro Pick-Up plus Solardach plus Hausspeicherbatterie." Wenn sie das in California tun, bekommen sie sogar noch Starthilfen von der Staatsregierung California, basierend auf Arnold Schwarzeneggers One Million Solar Roof Initiative.

Texas hat unterdessen aehnliche Projekte.
Ein Elektro Pick-UP OHNE die Kombination mit Solardach inklusive Hausspeicherbatterie macht nicht viel Sinn, weder oekonomisch noch oekologisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kangootom 06.12.2018, 08:50
8. Design?

Mit den hässlichen Scheinwerfern und dem schmal und hoch zusammenlaufenden Heck habe ich meine Zweifel über den Erfolg des Autos. Aber erfolgreiche Autos waren in den USA nicht immer schön (AMC Pacer, Kombis mit Holzverkleidung)
Bild 10 der geschlossenen Variante erinnert zudem an den Bösewicht aus dem Film Cars2, einen Rover L322.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 06.12.2018, 08:55
9.

Es gibt keinen Grund, sich über die 200PS-Motoren zu mokieren.
E-Motoren sind in jedem Fahrzeug die bessere Wahl, vor allem aber in Nutzfahrzeugen, die Drehmoment von 0km/h brauchen, um eben 5t am Haken abzuschleppen. Schon im WK-II wurden Panzer mit E-Motoren gebaut und das ist bis heute so. Auch Lokomotiven, vor allem in Amerika, haben erzeugen mit dem Diesel Strom, der dann in die E-Motore gespeist wird.

Die hohen Leistungsangaben rühren daher, daß die Motoren auch beim Bremsen benutzt werden, wo eben derart hohe (negative) Beschleunigungswerte anliegen. Die Verluste sind unabhängig von der Maximalleistung gleich gering. Bei einem Verbrenner bestimmen die Innenreibung und Verluste bei allerlei Nebenaggregaten (Turbo, Wasserpumpe) den Verlust, der bei großen Motoren entsprechend steigt.
Warum die Elektrik empfindlich und ungeeignet für den rauen Alltag sein soll, erschließt sich mir nicht. Ein gekapseltes Gehäuse sollte ja keine Zauberei sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6