Forum: Auto
Fahrrad statt Dienstwagen: Umsteigen bitte
WMS

Angst vor Helmfrisur? Oder davor, verschwitzt im Büro anzukommen? Viele Pendler fahren deshalb mit dem Auto zur Arbeit statt mit dem Rad. Hier sind ein paar Ideen, die vielen das Umsteigen erleichtern würden.

Seite 1 von 9
Marvel Master 15.04.2017, 13:37
0.

Hallo,

die Argumente wegen des Helmes oder das man verschwitzt ankommt kann ich nachvollziehen.

Den Helm kann man ja weglassen. Dann wäre das Problem schon mal gelöst.

Bzgl. verschwitzt hilft in meinen Augen nur Training. Ist man körperlich fit und fährt langsam, sollte man gar nicht erst schwitzen.
Ansonsten muss man halt solange in der Freizeit trainieren, bis der Körper nicht mehr ins Schwitzen kommt.

Es gibt zwar auch Firmen, wo man duschen kann, allerdings halte ich das für sehr zeitaufwendig und nicht praktikabel.

Oder man nimmt ein Elektrofahrrad, wo man quasi nur seine Beine aufs Pedal stellen muss.

Ein Problem sehe ich allerdings in Anzugträgern. Damit fährt es sich so schlecht. Oder man lässt seine Anzüge in der Firma hängen und fährt mit Freizeitkleidung in die Firma. Oder trägt halt nur die Anzughose und das Jacket hängt in der Firma.

VG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 15.04.2017, 13:38
1. Danke dafür,

dass das Thema Fahrrad mittlerweile so viel Aufmerksamkeit bei Spon findet. Ich denke durch die Radfahrer und die Kommentare der aggressiven Autofahrer werden auch ordentlich viele Klicks generiert. Du dem letzten Absatz: was sind denn jetzt die Faustregeln??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esgehtdoch1974 15.04.2017, 13:49
2. schöne Theorie für Berliner

das liest sich ja alles wunderbar und funktioniert in einem sinnbefreitem Berlin ... aber im Süden des Landes sieht die Realität anders aus.
Wie transportiere ich meinen Anzug?
Wie nehm ich die Kinder zu Kita umd Schule mit?
Wo bringe ich meine Einkäufe unter?
Die meisten Menschen leben in einem multidimensionalem Spannungsfeld und Routine gibt es da selten.
Mir hilft ein kombiniertes Fahrrad-Dusch-Center nix... und Fahrräder im Wert eines Smart sind auch eher Etwas für 0,5 % der Arbeitnehmer.
Mich ärgern solche propagierten Lösungsansätze, die im Kern dem Leser unterstellen, dass alles easy ist und man selber nur zu faul ist.
Bitte mal nen Ansatz diskutieren der massentauglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linoberlin 15.04.2017, 13:53
3. Nett gemeint

Die größten Hindernisse bleiben ungenannt: 6 Monate schlechtes Wetter in unseren Breitengraden. Fahrraddiebstahl als Gewohnheitsverbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colinchapman 15.04.2017, 13:54
4. ab wievielen Kilometern

rentiert sich ökologisch gesehen die Fahrradfahrt, wenn man danach - um nicht verschwitzt im Büro anzukommen - erst einmal heiß duschen muss? am besten noch morgens und abends nach der Radtour? Zumal auf meinem Schreibtisch - dem des überzeugten Autofahrers - regelmässig die Arbeit der Kollegen liegen liegen bleibt, die glaubten Fahrrad fahren zu müssen und jetzt leider leider erkältet zuhause bleiben mußten. Aber klar, ich bin ja die Umweltsau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 15.04.2017, 13:57
5. Fährt man beim Spiegel 2000 Euro- Räder?

Mit vernünftigen Fahrradwegen fällt schon mal der Angstschweiß weg, Duschmöglichkeiten würden allerdings jedem Arbeitgeber gut stehen. Die hier gezeigten Fahrradständer sind allerdings eine Katastrophe und eher eine Abschreckung, Kopf stoßen sicher, Selbsterdrosselung mit Kleidung oder Rucksack wahrscheinlich. Irgendwie bleibt der Eindruck, dass auch hier die Nutzung des Fahrrads zur täglichen Fortbewegung weiterhin für erwas exotisches gehalten wird und für den Schreiber selbst auch nicht zur Normalität gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 15.04.2017, 13:58
6. Welchen Sinn ...

...sollen denn die Stellplätze in 2 Ebenen übereinander haben?
Sollen besonders kräftige Mitarbeiter ihr Rad auf Brusthöhe stemmen und oben abstellen? Wenn das Teil vielleicht sogar naßund schmutzig ist? Nicht praktikabel ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 15.04.2017, 14:03
7. Verschwitzt?

Wieso muss man denn verschwitzt ankommen. Etwa wegen der rücksichtslosen Bus-, Lieferwagen- und Autofahrer? Oder aufgrund des rasant zugenommenen Auto- und Lieferverkehrs? Zur Schule dürften die meisten früher doch auch zu jeder Jahreszeit mit weitaus weniger modernen Fahrrädern gekommen sein -unverschwitzt. Also zu Zeiten viel höherer Zahlen von Verkehrstoten. Also alles nur Ausreden von Couch-Potatoes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deranaluest 15.04.2017, 14:11
8. Wozu radfahren

wenn man dabei nicht schwitzt? Auch nach 4 Jahren Training schwitze ich auf meinen Radtouren. Natürlich haben sich Tempo und Streckenlänge stark gesteigert, aber ehrlich, ohne schwitzen macht das ganze keinen Spaß. Und das Argument mit dem Energieverbrauch beim duschen ist auch nicht nachvollziehbar, es ist doch herzlich egal, ob ich nun morgens daheim oder in der Firma dusche. Und der Anzug passt zusammengerollt wunderbar in die Fahrrdtasche. Da knittert nix und auch der Penner in der Straßenbahn kann den nicht verdrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9