Forum: Auto
Fahrsimulator der Polizei: Die Lizenz zum Rasen
SPIEGEL ONLINE

Bei ihren Einsatzfahrten dürfen Polizisten sämtliche Verkehrsregeln brechen. Wie bereiten sie sich darauf vor? Zum Beispiel mit einer Mischung aus Videospiel und Stresstest.

Seite 1 von 4
donicc 13.06.2017, 11:52
1. Erschreckend

Es ist immer wieder erschreckend, wie wenig beeindruckt sich viele Verkehrsteilnehmer von Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei zeigen. Anstatt auf die Seite zu fahren, anzuhalten oder sonstwie Platz zu machen gibt es immer wieder sture oder ignorante Fahrer oder Fahrerinnen.
Man sollte sich vor Augen halten, dass meist um Menschenleben geht und jeder Sekunde entscheidend sein kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chase_22 13.06.2017, 11:58
2. Es ist schon manchmal ein Wunder...

...Das es nur 60 Unfälle pro Jahr in Hamburg gibt. Ich arbeite in Köln in direkter Nähe einer Feuerwache und bekomme relativ häufig Einsatzfahrten durch die Stadt mit. Da sind die Autofahrer die einfach wie panische Kaninchen auf der Stelle warten noch das beste. Teilweise Brettern die anderen Autofahrer dann einfach über eine Kreuzung um dem Einsatzwagen platz zu machen oder sie ignorieren ihn einfach und schneiden den anrasenden Krankenwagen auf der Baustelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laermgegner 13.06.2017, 12:05
3. Unglücklcihe Überschrift ?

Auch die Polizei hat sich an Verkehrsregeln zu halten- oder warum gibt es die Aufforderung eine Rettungsgasse bilden ? ( Keine Polizie würde die Unfallstelle von der Gegenrichtung behandeln oder als Geisterfahrer zum Einsatzort fahren )
Andere Beispiele konnen genannt werden. Sicher kann die Polizei nicht auf alles Rücksicht nehmen, aber Augenmaß schon. So hat ein Polizeiauto ohne Signakeinsatz meine Zufahrt blockiert und meine Bitte nicht entsprochen, 1 m vor zu fahren , mit der Begründung sie sind in einem wichtigen Einsatz. Der Einsatz war, dass das kontrollierte Auto keinen TÜV hatte. Alles also mehr ein menschlches Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonntag500 13.06.2017, 12:08
4.

Zitat von donicc
Es ist immer wieder erschreckend, wie wenig beeindruckt sich viele Verkehrsteilnehmer von Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei zeigen. Anstatt auf die Seite zu fahren, anzuhalten oder sonstwie Platz zu machen gibt es immer wieder sture oder ignorante Fahrer oder Fahrerinnen. Man sollte sich vor Augen halten, dass meist um Menschenleben geht und jeder Sekunde entscheidend sein kann!
Ich habe die Vermutung, dass das heute nicht mehr in den Fahrschulen gelehrt wird, wie man sich verhält, wenn ein Fahrzeug mit Sondersingnal kommt.
Des Gleichen gilt bei der Rettungsgasse.
Es ist beschämend und man hofft, dass diese Ingnoranten nicht in die Situation kommen, wo sie selber Hilfe bedürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 13.06.2017, 12:08
5.

Zitat von donicc
Es ist immer wieder erschreckend, wie wenig beeindruckt sich viele Verkehrsteilnehmer von Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei zeigen. Anstatt auf die Seite zu fahren, anzuhalten oder sonstwie Platz zu machen gibt es immer wieder sture oder ignorante Fahrer oder Fahrerinnen. Man sollte sich vor Augen halten, dass meist um Menschenleben geht und jeder Sekunde entscheidend sein kann!
Wenn man sich die Ignoranz und Sturheit anschaut, mit der eine Rettungsgasse im Stau nicht gebildet wird, und die Rechtfertigungsversuche in Diskussionen, sind solche Einsatzfahrzeugbehinderer leider in der absoluter Überzahl. Hier wären Haftstrafen angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 13.06.2017, 12:14
6.

Zitat von chase_22
Teilweise Brettern die anderen Autofahrer dann einfach über eine Kreuzung um dem Einsatzwagen platz zu machen ...
Wenn das die einzige Möglichkeit ist, dem Rettungswagen Platz zu machen, ohne dabei jemanden zu gefährden, ist das doch in Ordnung so. Das mache ich auch, auch wenn ich dabei nicht "brettere", sondern zur Not bei Rot über die Ampel in die Kreuzung einfahre und dort Platz mache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suppenschüssel 13.06.2017, 12:38
7.

Zitat von monolithos
Wenn man sich die Ignoranz und Sturheit anschaut, mit der eine Rettungsgasse im Stau nicht gebildet wird, und die Rechtfertigungsversuche in Diskussionen, sind solche Einsatzfahrzeugbehinderer leider in der absoluter Überzahl. Hier wären Haftstrafen angebracht.
Strafandrohung gibt es ja bereits, nutzen tut es anscheinend aber gar nix...
Es ist schon ein Krampf, wenn man sieht, wie verschreckte Fahrer an der roten Ampel stehen (Kreuzung ist frei, da der Querverkehr auch steht) und sich dahinter das (stehende) Einsatzfahrzeug sich mit dem Signalhorn sie Seele aus dem Leib schreit und keiner traut sich, vorsichtig bei Rot nach vorne zu bewegen, dass die Kreuzung frei wird.
Und dann die durchgeknallten Hektiker, die die Rettungsgasse (wenn dann eine gebildet wurde) von hinten aufrollen, dem Rettungswagen hinterher hechelnd und teilweise andere beim wieder Einscheren auf die Spur behindern und auch vor dem Anhupen nicht zurück schrecken.
Alles immer wieder erlebt hier in Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baumzeit 13.06.2017, 12:45
8. Immer wieder schade

Ich finde es immer wieder schade, wie auch in solchen sonst sehr sachlichen Artikeln die immer gleichen Schlagworte wie "Lizenz zum Rasen" oder "sämtliche Verkehrsregeln brechen" auftauchen. Dies fördert, ob bewusst oder unbewusst das Bild der rasenden Polizisten oder sonstiger Einsatzkräfte.
Denn tatsächlich ist es so, dass es zwar Sonderrechte gibt, allerdings nur wenn ein Schaden anderer ausgeschlossen werden kann.
Wenn ich also als Feuerwehr über eine rote Ampel fahre und einen Unfall verursache bin trotzdem ich schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haifasuper 13.06.2017, 12:47
9.

Zitat von sonntag500
Ich habe die Vermutung, dass das heute nicht mehr in den Fahrschulen gelehrt wird, wie man sich verhält, wenn ein Fahrzeug mit Sondersingnal kommt. Des Gleichen gilt bei der Rettungsgasse. Es ist beschämend und man hofft, dass diese Ingnoranten nicht in die Situation kommen, wo sie selber Hilfe bedürfen.
Es wird gelehrt, allerdings nur Theoretisch. In der Praxis sieht es teilweise lustig aus, wie manche in Schockstarre verfallen, andere den Bürgersteig hochdonnern, einige wenige scheinen durch zu lautes Radio (akustisch) und falsch eingestellten Innenspiegel (visuell) nichts mitzubekommen....meist geht es dennoch gut und die Einsatzkräfte kommen gut durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4