Forum: Auto
Fahrzeugtuning: So breit, so flach
DPA

In den Neunzigern war der D&W-Katalog die Bibel der Tuningfans. Doch die Zeiten der gepimpten Opel Astra, VW Polo oder Ford Sierra sind vorbei. Oder etwa nicht?

Seite 1 von 2
ollis.post 22.04.2018, 09:24
1.

Ich finde das zum Teil Super. Viele solche Geschmacksverirrungen muss man eben hinnehmen.

Was stört sind die getunten Motoren die nachts um 3 unten vor dem Wettbüro aufgedreht werden. Deren Inhaber und Freunde haben da wohl etwas seltsame Ansichten was Ruhe angeht. Aber es muss ja unbedingt eine geöffnete Auspuffklappe sein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_gezeichnete 22.04.2018, 10:17
2.

Herrlicher Artikel. Eine Zeitreise in die 90er - ich sehe die nette Zahnartzhelferin vor meinem geistigen Auge - Corsa B | 45PS | 185er Schluffen (ATU-Felgen) | Momo Sportlenkrad 28cm ohne Servo (allein das ringt mir Hochachtung ab) | Aufgeklebter DTM-Tankdeckel | natürlich Vollverspoilert etc. pp.! :) Rational betrachtet völlig Blödsinn, Unsummen an Geld verbrannt, da die Hobby-Umbauten oftmals keinen wirklichen messbaren höheren Fahrzeugwert nach sich zogen - der ideelle Wert - unbezahlbar. Dennoch war es eine schöne Zeit, es entstanden viele Freundschaften, man hat zusammen gebastelt, war viel gemeinsam unterwegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anselmwuestegern 22.04.2018, 10:23
3. Tunen kann man fast alles

In meiner Jugend wird der Computer aufgerüstet und bis zum Toaster übertaktet. Die Nachbarn fühlten sich von Ölkühlung und innenbeleuchtetem, transparenten Gehäuse wohl weniger belästigt.
Bei meinen ersten Smartphones rief ich wieder die Jugend aus und versuche mich erneut an Softwaretuning und Übertaktung. Einzig den Austausch von Komponenten musste ich mir aus nachvollziehbaren Gründen ersparen. Einzig die Kombination von zwei baugleichen defekten Exemplaren zu einem funktionierenden erinnerte mich an frischere Zeiten.
Vielleicht sollte ich so langsam an personal-tuning mittels Bypass und co. gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 22.04.2018, 14:06
4.

Schön zu lesen, wie solidarisch der Blogger mit Autofahrern ist, die in einem nicht STVO-konformen Zustand (man hört nichts von der Außenwelt) über die Pisten brettern. Aber wehe, dem Blogger begegnet ein Verkehrsteilnehmer auf einem ummotorisierten Fahrzeug, dem er die Vorfahrt nimmt. Dann wird behauptet, für dieses Fahrzeug würden Fußgängerampeln gelten; die eigene Schuld am Unfall wird negiert und stattdessen gegen eine ganze Gruppe (»immer diese Radfahrer«) gehetzt. Und der nicht STVO-konforme Zustand des anderen Fahrzeuges wird zum Quell massiver Verdammnis.
Tja - breit und flach. So kennt man sie, die PS- und Spoiler-Fans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lotus Driver 22.04.2018, 14:13
5. Individuum

Der Mensch ist ein Individum und möchte auch so wahrgenommen werden.
Und wenn man einen BMW, VW, Mercedes, Porsche etc. kauft und nach der ersten Euphorie erkennt dass Millionen gleiche Autos herumfahren wir gepimpt. Gleiches gilt für Handys, Roller, Häuser, Turnschuhe und eigentlich jeden Massenartikel. So tickt der Mensch, nur guten Geschmack kann man leider nicht kaufen.
Trotzdem eine verrückte Zeit die D&W 80er / 90er. Gut gemachter Individualismus ist inzwischen auch viel zu selten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schade1001 22.04.2018, 16:16
6. Nur Sound-Tuning nervt

Nicht, dass ich die Optik meist gut finde. Eher nicht. Aber ich kann weggucken. Weghören ist deutlich schwieriger bis unmöglich und ich meine nicht nur das Auspuffgetröte, sondern noch viel mehr die "Musik", die man ertragen muss. Auch der Ghettoblaster feiert leider gerade ein Revival. Ich frage mich, wie engstirnig man sein muss, wenn man meint, mit seinem Musikgeschmack die Umwelt beglücken zu müssen. Oder sind das einfach nur Egoisten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nelkenghetto 22.04.2018, 17:25
7.

D&W? Die Apotheke unter den Tuning-Verkäufern! Wer war damals freiwillig so doof und hat die Preise bezahlt? Dazu sahen andere Hersteller-Fabrikate schicker und ansprechender aus. Der Artikelschreiber bringt im übrigen nur seinen Hass gegen diese Schrauber im Artikel rüber. Man kann eine Kunststoff-Haube leider nicht im Rückspiegel erkennen. Aufbauten auf derer könnten auch angeschweisst sein, der Lack überspielt das Grundprodukt (Gfk oder Metall). schade eigentlich anstatt sich mit denen mal normal zu unterhalten worin die Vorliebe der Schrauber liegt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankenbaer 22.04.2018, 17:33
8. Zu 7, Nelkenghetto

Verzeihung, aber welche Zeilen bringen den Hass des Bloggers zum Ausdruck?
Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, was an dieser netten Episode verdammenswürdig sein soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 22.04.2018, 17:51
9.

Naja, die frustrierten Weltretter auf ihren Fahrrädern nerven da mehr.
Zwar fand ich diese billig getunten Prollkisten schon vor 30 Jahren peinlich, aber handwerklich gut gemachte Umbauten schätze ich.
Mein Golf 2 damals bekam Herz und Bremsen eines verunfallten "G60" eingepflanzt und blieb optisch original, bis auf die größeren Räder, die wegen der größeren Bremsanlage nötig wurden. War lustig, mit optisch 55 und echten 180 PS ("Dampfrad-Tuning") unterwegs zu sein und die Jungs mit den optisch 300 und echten 70 PS oder auch die 300 Es zu ärgern.
Meine Zweiräder sind an allen Ecken und Enden modifiziert. Nach meinem Geschmack.
Den Segen des TÜV hatte und habe ich dabei stets.
Übrigens ist auch mein Fahrrad stark nach meinen Bedürfnissen modifiziert.
Warum denn nicht? Immer noch besser als am PC zu sitzen und Blödsinn über Leute zu schreiben, die sich mit Technik beschäftigen.
Der Bursche aus dem Artikel ist mir des Weiteren deutlich lieber, als Verkehrserzieher in Klein-SUVs.
Aber die alternde Gesellschaft und der E-Auto-Hype werden uns auch den letzten Spaß an Fahrzeugen noch zu nehmen versuchen. Dem wirke ich mit einem knackig lauten, legalen Motorrad gelegentlich gerne ein wenig entgegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2