Forum: Auto
Forschungsprojekt "Brain-Driver": Kopf denkt, Gehirnstrom lenkt

Mit den Gedanken auf Reisen gehen - wenn Henrik Matzke das sagt, dann meint er das wörtlich. Denn der Student ist ein sogenannter Brain-Driver in einem Forschungsprojekt der TU Berlin und steuert einen VW Passat mit seinen Gehirnströmen - bislang aber nur auf abgesperrtem Terrain.

khid 13.05.2011, 10:07
1. Überflüssiger, gefährlicher Quatsch!

Zitat von sysop
Mit den Gedanken auf Reisen gehen - wenn Henrik Matzke das sagt, dann meint er das wörtlich. Denn der Student ist ein sogenannter Brain-Driver in einem Forschungsprojekt der TU Berlin und steuert einen VW Passat mit seinen Gehirnströmen - bislang aber nur auf abgesperrtem Terrain.
Nein, ich bin kein Zukunftshasser - ich bin sogar ein ausgesprochener Technik-Fan; aber:
Alles hat seine Grenzen!
Interessant ist die Sache zwar schon - nur: Wozu das Ganze?

Es gibt so viele "kranke Hirne" auf der Welt - die möchte ich lieber mit den Händen am Lenkrad wissen mit dem sie noch merken, was sie tun - anstatt dass deren Gedanken freie Fahrt hätten!

In Zeiten von GPS-Navigation, Radarsensoren zur Abstandsmessung und überfüllten Verkehrswegen sehe ich die Zukunft des Autofahrers eher als Auslaufmodell das nur noch auf Wunsch in bestimmten, "einfachen" Situationen selbst Hand an die Steuerung eines Autos legen darf!
Eine Gedankensteuerung halte ich für vollkommen überflüssig!

Es dürfte reichen dem Auto der Zukunft zu sagen! wohin man fahren will - und evtl. noch, wann man dort ankommen möchte!
Den Rest erledigt dann das Auto als vernetzte Einheit des Verbundes aller im Verkehr befindlichen Fahrzeuge!
Ähnlich einer Ameisenstraße oder eines Vogelschwarms sucht sich das System dann den idealen Weg zum Ziel!
Individualverkehr 2.0 könnte so aussehen - und bereits auf "Hirnströme" zur Steuerung verzichten!

Dennoch kann ich der Forschungsarbeit etwas abgewinnen - wenn auch nicht im Bezug zum Autofahren sondern vielmehr im Bezug zur Hilfe für Behinderte!
Menschen mit körperlichen Behinderungen oder gar auch geistigen könnten mit Hilfe der Gehirnsteuerung Computer bedienen, Texte schreiben (E-Mails, etc.), Haustechnik, Haushaltsroboter, etc.!

Vielleicht bekommt man dafür aber nicht die Forschungsgelder, die man braucht - aber wenn´s um´s Auto geht ist die deutsche Wirtschaft und Politik ja meist spendabler...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni-two 13.05.2011, 11:28
2. was soll besser werden mit Gehirnstrom

heute : Kopf denkt,Arme lenken,Füße geben Gas oder bremsen,solange das "Denken" nicht anders wird gibt es täglich 11 Tote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren