Forum: Auto
Günstige Oldtimer - der Citroën CX: Auf den fuhr Schimanski ab
Citroen

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchenschlitten. Diesmal: Citroëns CX, geliebter Wagen eines großen TV-Kommissars.

Seite 1 von 6
slaritbartfass 14.04.2018, 12:12
1. Schönes Auto mit ganz vielen Problemen

Das war wirklich ein sehr schönes, superbequemes und schnelles Schiff :-) Meine CX Tubo GTI verabschiedete sich leider schon 1994 mit ca 180000 km und einem Knall ( Motorschaden ). Unglaublich das es noch fahrtüchtige CX gibt - der Rost war schon damals fast nicht in den Griff zu bekommen, ständig war irgendwas defekt und selbst Kleinigkeiten waren nur sehr aufwändig zu reparieren. Selbst die Batterie kann nur mit Spezialwerkzeug getauscht werden - erinnere das die "gelben Engel" mir da mal nicht weiterhelfen konnten und den CX deswegen in eine Werkstatt schleppen mussten. So schön und bequem er war - so ein Auto würde ich mir nie wieder antun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_5047963 14.04.2018, 12:16
2. CX 1977-1982 -nie mehr wieder

CX hatte ich 1977 bis 1982. U.a. grosse Elektrik Probleme am Kabelbaum.Eines Tages fallen beide Fensterhebemororen gleichzeitig aus. Eine Nachschau zeigt anstelle Rostschutz zwei grosse 'X' auf der Innenseite der Türen (Da hatte wohl jemand gestreikt).Grosse Rostprobleme rundum mit Löchern in den Türen. Fahreigenschaften: dank der Hydraulik ist es eine Schaukel, sehr unsicher bei hoher Geschwindigkeit und Bremsvorgängen. Am Bordstein aufpassen: wenn der Zündschlüssel gezogen wird und die Tür schon geöffnet wurde sackt der CX runter und setzt möglicherweise mit der Tür auf dem Bordstein auf. Nach 5 Jahren verkaufe ich den CX für 500 DM. Hat meine Meinung zu Citroen nachhaltig geprägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 14.04.2018, 12:23
3.

ich habe als fan 2 dieser rostkisten gefahren. leider ......... rost ueberall, schlechte verarb eitung, hohe reparaturkosen. nicht zu empfehlemn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 14.04.2018, 12:37
4. Ein Traumauto,

hatte drei Stück davon, komfortabel und sicher zu fahren, akzeptabler Verbrauch, kaum Ausfälle und Reparaturen, und bei Regen oder winterlichem Wetter, tolle Spurtreue durch langen Radstand und Frontantrieb. Man könnte fast wieder schwach werden, aber mein oller Saab tut's noch hervorragend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RASCH 14.04.2018, 12:44
5. Leiden ohne Ende

Neue Klimaanlage, 4 mal fensterheber, 3 mal Scheibenwischer Motor, Kupplung, Getriebe, Turbolader - das ist nur das Gröbste. Aber kein Citroë CX, sondern Mercedes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 14.04.2018, 13:05
6. Der DS war Das Mass aller Dinge

Mein Vater hatte Drei Stück davon (DS19/21/23). Danach kam Die große Verunstaltung (CX). Technisch und optisch daneben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 14.04.2018, 13:16
7. Optisch ...

... war das Ding traumhaft, vor allem wenn man es mit dem vergleicht, was zu dieser Zeit deutsche Karosseriebauer zu bieten hatten. Selbst der etwa zur gleichen Zeit vorgestellte BMW 5er wirkte dagegen altbacken.

Rost war damals allgemein noch ein Thema. Deshalb ist der CX nur dann sinnvoll, wenn man spätere Baujahre in Betracht zieht, die entsprechend durchrepariert sind oder nachträglich zusätzlich hohlraumversiegelt wurden.

Der Break mit sieben Sitzen war absolut genial. Ein Raumwunder. Und dann noch mit einem Turbodiesel versehen. Bei einem H-Kennzeichen muss man da auch keine Fahrverbote fürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nach-mir-die-springflut 14.04.2018, 13:35
8. Mehr Zustand als Auto

Der CX hat keine Luftfederung, wie es im Artikel heißt, sondern eine sogenannte Zentralhydraulik. Eine Hydraulikpumpe versorgt ein System mit Druck, aus dem Federung, Lenkung und Bremsen versorgt werden, daher ist das Bremspedal auch nur ein Dosierventil (mit entsprechend einem Pedalweg von 3 Zentimetern bis zur Vollbremsung). Es gibt daher keine Stoßdämpfer, sondern nur sogenannte Federkugeln (Hydraulikflüssigkeit, Membran, Stickstoffgemisch), was Platz im Motorraum und im Kofferraum schafft. Ursprünglich war für den CX ein Wankelmotor vorgesehen. Der dann verbaute Vierzylinder musste allen Platz im Motorraum ausnutzen, weswegen den Schrauber hier ein zugestopftes Durcheinander erwartet. Die Hydropneumatik schafft dabei die besten Werte im Fahr- und Kurvenverhalten, das Fahrzeug bricht beim Slalom nicht aus. Die Niveauregulierung macht, dass das Fahrzeug unabhängig von der Beladung immer eben steht, weswegen bei den Hydropneumatikern auch keine Scheinwerferregulierung verbaut ist. Selbst mit nur drei Rädern montiert passiert ein Niveauausgleich, so dass das Fahrzeug noch fahren kann (bei Reifenplatzern ein Vorteil). Die Kotflügel sind verschweißt, an einen schnellen Austausch ist nicht zu denken, es müssen alle Schweißpunkte aufgebohrt werden. Die Lenkung ist, ebenso mit dem Zentralhydrauliksystem verbunden, eine sogenannte Diravi-Lenkung, die stellt sich immer auf die Null-Position zurück, sobald keine Kraft den Lenkradeinschlag beibehält. Da bei abgestellten Motor die Zentralhydraulik nicht mehr mit Druck versorgt wird, legt der CX, wie schon der DS, sich dann "schlafen", er sinkt ab. Der Nachfolger, XM, hat ein Ventil verbaut, das den Druck im System hält, der XM sinkt nicht mehr ab. Unter einen Zentralhydrauliker kriecht man auf keinen Fall, hier kam es schon zu tödlichen Unfällen, weil der Wagen sich senkte.

CX 25 TRD Turbo 2 und der Wettbewerb
https://youtu.be/ypVpOav8qSM

Citroën CX roule sur 3 roues
https://youtu.be/0t-JjbOblPc

Die großen Citroens (DS, CX, XM) sind allesamt robuste Diven. Rostprpbleme gab es beim XM dann nicht mehr, die Karosse wurde vollverzinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CriSch 14.04.2018, 13:57
9. Schön, wenn er fährt

Bemerkenswert gemütliches und komforables Auto. Allerdings wird man mehr Zeit unterm Auto oder unter Motorhaube verbringen. Vieles kann allerdings nur Citroen sebst reparieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6