Forum: Auto
Günstige Oldtimer - Fiat Panda: Gib dir die Kante
Fiat

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchenschlitten. Diesmal: der Fiat Panda.

Seite 1 von 8
slim_chance 30.09.2017, 12:20
1.

Da wird der Aufschrei der richtigen Oldtimer Fahrer nicht lange auf sich warten lassen.
Der Panda ist mindestens so cool wie ein 2CV oder ein R4. Als 4x4 ein echter Klettermaxe als Sissley auch schön selten. Einfach einen aus Italien importieren um Salz Fraß zu vermeiden. FIAT war oft vorne im Design wenn ich da an das schöne fast schon digitale Plastik Cockpit des Ritmo denke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hupert 30.09.2017, 12:31
2. Ganz ehrlich...

...ich habe einst in einer solchen Kisten 2 Jahre lang neben meiner Ausbildung Pizza ausgefahren. Es gibt ja wirklich Autos aus der Zeit mit Kante und Charme, wie meinen 940ér Volvo. Ein designtechnischer Augenschmaus. Aber der Fiat Panda? Nur weil er wohl scheinbar an einem verkaterten Montag von Giugiaro auf dem Klo grob skizziert wurde? Nö...

Eine der weniger kritischen Pannen damals war der Verlust des Auspuffs. Immerhin passte er wieder eingesammelt unkompliziert in den Kofferraum. Ein Aschenbecher war auch obsolet. Einfach die Manschette des wackeligen etwas dickeren Drahtes, an dessen oberem Ende der Schaltknauf befestigt war, hochheben oder ganz weglassen und man konnt direkt auf die Straße aschen...

Die handbreiten Reifen haben aber zur Belustigung aller und mir selbst in wirklich jeder nur ansatzweise etwas schneller gefahrenen Kurve gequitscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 30.09.2017, 12:34
3.

Der Stoßstangenmotor wurde millionenfach verbaut in Fiat600, Seat770, Fiat 850, Fiat 127, Autobianchi A112. Absolut unkaputtbar. Mein einer A112 hat erst bei 420.000km mit Kolbenringschaden aufgegeben. Anderer Motor rein, fertig. Wer Ihnen erzählt hat, dass alle 1000km die Ventile nachgestellt werden müssten, irrt. Es reicht sie zu kontrollieren zu jeder Inspektion. Benötigte Zeit: ca. 20minuten incl. einstellen. Das Ventilspiel wird bei mangelnder Pflege nur größer, es klappert und man hört quasi den Wartungsbedarf. Eine Schwachstelle waren die geweiteten Steuerketten bei hohen Kilometerleistungen, deren Fliehkraftgewichte dann ans Gehäuse schlugen. Ein Umbausatz auf Zahnriemen ist in sehr kurzer Zeit erledigt, und kostet nicht viel. Platinen? Fehlanzeige! Daher jederzeit überall zu reparieren.
Eine weitere Schwachstelle sind die Bremsscheiben, die Kugelblozen und der Auspuff. Diese Sachen sind/waren bei jedem TÜV zu erneuern, kosteten aber peanuts im freien Handel.
Rost ist ein Problem, aber es gibt genug rostfreie Exemplare in Italien. Aber Vorsicht, auch die Italiener wissen wie begehrt er ist. Unbedingt empfehlenswert ist das geniale Schiebedach. Und wer über mangelnde Leistung bei 700kg klagt oder über fehlende Massagesitze, Servolenkung ( bei Schmalbereifung), Klimaanlage ( es gibt Fenster und eine Lüftung, serienmäßig!, Bremsservo und andere Gimmiks, die nur kaputt gehen können, für den ist der Panda das falsche Auto. Es ist genial simpel, laut, flink, kompakt, ausreichend schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crunchyfrog 30.09.2017, 12:39
4. Tolle Kiste!

Für mich am interessantesten: der Panda 30 mit Zweizylinder. Gab's in Deutschland nie und ist die minimale Form der Auto-Mobilität. Leider werden die schon langsam teurer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 30.09.2017, 12:41
5. Rost!

Ich fuhr einen der ersten Pandasin weinrot mit 45PS FIRE-Motor. Nach Käfer und Ente echt ein Fortschritt. Der damals zwei Jahre alte Wagen hatte doch tatsächlich schon deutlichen Rost an den unteren Türrändern. Benutzte FIAT da noch den üblen Sowjetstahl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J.Corey 30.09.2017, 12:41
6. Wer sich das antut ...

... hat mein aufrichtiges Mitgefühl! Um 1990 herum hatte mich jemand in seinem nur wenige Tage alten Fiat Panda mitgenommen, es war auch für die damalige Zeit schon eine unvergleichliche Zumutung. Im Gegensatz zu einem R4 oder einem 2CV hat diese Kiste auch nichts originelles an sich, es ist ein hässlicher, rostender Klapperkasten bei dem in jedem Detail der günstige Preis das maßgebliche Kriterium bei der Herstellung war. Günstig, pragmatisch und ebenso hässlich wie defektfreudig. Mir persönlich fehlen die Dinger nicht, aber wenn es wirklich Menschen gibt, die es sich antun, wünsche ich viel Spaß, ein eigenes Schweißgerät und stets die Mitgliedschaft eines Automobilclubs :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 30.09.2017, 13:05
7.

@#5
Die Mär vom sogenannten Sovietstahl ist falsch und war außerdem in den 70er Jahren, in denen die Autos markenübergreifend ( ja auch Merzedes, BMW etc.) gerostet haben.

Die Ursache liegt an den Anfang der 70er Jahre aufkommenden Knautschzonen. Die Bleche mussten dünner werden und aus anderem Stahl ( wegen sonst entstehender gerissener Stahloberflächen = Orangenhaut) bestehen, um die engen Radien von Falzen hinzubekommen. Diese Stahlmischung enthielt mehr Schwefel und Phosphor, und war deshalb wegen der elektrochemischen Spannungsreihe korrosionsanfälliger. Insbesondere bei unlackierten Flächen, wie (damals durchaus üblich) die Innenseiten der Türen, und bei Falzen, in die Wasser eindarng und die Falze aufquollen dirch Rost. Erst bessere Grundierungen, Hohlraumversiegelungen und Abdeckungen der Falze durch streichbare elastische Massen, später durch Verzinkung, wurde das Übel ausgerottet. Beim Panda wurde aber sicherlich daran gespart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_69 30.09.2017, 13:11
8. Och Joh!

Zitat von J.Corey
... hat mein aufrichtiges Mitgefühl! Um 1990 herum hatte mich jemand in seinem nur wenige Tage alten Fiat Panda mitgenommen, es war auch für die damalige Zeit schon eine unvergleichliche Zumutung. Im Gegensatz zu einem R4 oder einem 2CV hat diese Kiste auch nichts originelles an sich, es ist ein hässlicher, rostender Klapperkasten bei dem in jedem Detail der günstige Preis das maßgebliche Kriterium bei der Herstellung war. Günstig, pragmatisch und ebenso hässlich wie defektfreudig. Mir persönlich fehlen die Dinger nicht, aber wenn es wirklich Menschen gibt, die es sich antun, wünsche ich viel Spaß, ein eigenes Schweißgerät und stets die Mitgliedschaft eines Automobilclubs :-)
Aus meiner Sicht stimmt Ihre Darstellung absolut nicht und ich halte diese für völligen Quatsch.

Ich kenne R4 und 2CV4/6 und auch den ursprünglichen Fiat Panda bestens aus eigener Fahrerfahrung. Alle drei nehmen sich im Grunde rein gar nichts - das ankommen war das Ziel und das hat stets zuverlässig funktioniert, egal mit welcher Schaltweise und ob ein LKW am Berg überholt hat. Mit dem Panda überholte allerdings kein LKW hier (Elzer Berg) mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barxxo 30.09.2017, 13:23
9. hätte hätte Steuerkette

Kann mir mal bitte jemand erklären, warum eine Steuerkette zwangsläufig schlecht und ein Riemenantrieb besser sein soll?
Ich hatte mal einen Nissan, der nach 200K Km noch lief, wie ein Uhrwerk, und der hatte zum Glück eine Steuerkette, so daß man sich nie Sorgen um einen gerissenen Riemen machen musst, der dann den ganzen Motor zerstört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8