Forum: Auto
Hamburger Hafen: Entscheidung über Ersatz für Köhlbrandbrücke fällt im Herbst
DPA

Sie gilt als Wahrzeichen Hamburgs - doch weil viele Containerschiffe nicht mehr durchpassen, soll die Köhlbrandbrücke ersetzt werden. Die Alternativen sind kaum weniger spektakulär.

Seite 1 von 3
go2dive 11.04.2018, 21:16
1.

1974 gebaut und 2030 hat sie ihre Lebenszeit überschritten?! Ich verstehe nicht, wie die Golden Gate Bridge, die Brooklyn Bridge und die Harbour Bridge in Sydney so lange stehen und funktionieren können. Diese wurden doch sehr lange vor der Köhlbrandbrücke eingeweiht und niemand spricht davon sie abzureißen weil sie das Ende ihres Lebenszykluses erreicht hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 11.04.2018, 22:02
2.

Zitat von go2dive
1974 gebaut und 2030 hat sie ihre Lebenszeit überschritten?! Ich verstehe nicht, wie die Golden Gate Bridge, die Brooklyn Bridge und die Harbour Bridge in Sydney so lange stehen und funktionieren können. Diese wurden doch sehr lange vor der Köhlbrandbrücke eingeweiht und niemand spricht davon sie abzureißen weil sie das Ende ihres Lebenszykluses erreicht hätten.
Jeder Bau ist eine Frage der Wirtschaftlichkeit/Kosten.
Stahlbrücken haben den Vorteil, dass man JEDEN angerosteten Stahlträger, Verbindung, Niete, Verschraubung, etc. auswechseln KANN.
Gleichzeitig erfordern Stahlbrücken einen bedeutend höheren Unterhaltungsaufwand alleine durch regelmässige Entrostung und Anstrich ggü. Betonkonstruktionen.
Für die von Ihnen genannten "Monumente" nehmen die jeweiligen Städte jede Kosten zum Erhalt in Kauf, andersrum krachen andere Stahlbrücken in den USA und Australien regelmässig in sich zusammen...
Was natürlich auch Betonbrücken passieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kay_ro 11.04.2018, 23:38
3.

Nach den guten Erfahrungen mit der Elbphilharmonie bin ich gespannt. Kostenexplosionen sind wohl unvermeidlich und die Dauerbaustelle macht das Ganze dann perfekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 12.04.2018, 05:19
4. Für mich ist es das erste große Bauwerk,

dass ich schon im halbfertigen Zustand erlebt und danach ein paar Mal benutzt habe und dem ich nun beim Abriss zusehen kann. Soweit mir bekannt, war bei der Planung mit wesentlich weniger Schwerverkehr geplant. Dieser Verkehr lässt die Brücke natürlich schneller altern. Auch die Größe der Schiffe, die heute den Hafen anlaufen, hat damals niemand für möglich gehalten. Egal, was nun als Alternative gebaut wird, ich hege Zweifel, ob die Stadt Hamburg Zeit und Kosten unter Kontrolle haben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 12.04.2018, 07:59
5.

Die Begründung, daß die Brücke zu niedrig ist, rechtfertigt keinen Abriß. Also ist sie zusätzlich auch altersschwach, damit der Abriß gerechtfertigt ist.

Andererseits scheint der Tunnel ja wirklich eine deutliche Verbesserung darzustellen, trotzdem will man wohl größere Diskussionen um den Abriß vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumans 12.04.2018, 09:32
6. ausbaggern und höhere Brücke helfen nicht

durch die lange und langsamere Flussfahrt von Megafrachtern wird Hamburg unabänderlich im Wettbewerb nicht mithalten können. Zusätzlich die logistische Erfordernis nur weniger Beladen fahren zu können. Für Kreuzfahrtschiffe ist eine längere langsame Flussfahrt reizvolle Abwechslung und von Vorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jack-in-the-box 12.04.2018, 10:00
7. Die wunderschöne Köhlbrandbrücke

sollte in jedem Fall erhalten und unter Denkmalschutz gestellt werden. Die Kriterien werden doch locker erfüllt. Wirft man einen Blick in das Hamburgische Denkmalschutzgesetz, fängt es schon damit an, dass die Bewahrung charakteristischer Eigenheiten des Stadtbildes im öffentlichen Interesse liegt. Die wirtschaftlichen Gründe einer Hafenstadt von Welt sind auch verständlich, doch müssen hier andere Lösungen gefunden werden, die „Höher, Schneller, Weiter-Devise“ ist zu kurz gedacht und (sofern noch nicht geschehen) neben der HPA sollten sich unabhängige Gutachter der Angelegenheit annehmen.

In meine Meinung fließt vielleicht eine romantische Verklärung hinein, weil die Einweihung mit Überquerung der Brücke zu meinen schönen Kindheitserinnerungen zählt. Nur brüstet sich die Hansestadt doch ständig damit, neue Touristikrekorde aufgestellt zu haben. Dafür sorgen aber gerade Hamburger Sehenswürdigkeiten wie eben die Köhlbrandbrücke. Ich bin für einen Volksentscheid!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kindacool 12.04.2018, 11:33
8.

...also wenn ich mir so überlege, wie tief ein doppelstöckiger Tunnel unter dem Elbgrund liegen müßte, damit auch bei weiter anhaltendem Containerschiffgigantismus noch Reserve zur Erhöhung des Tiefgangs (Ausbaggern) vorhanden ist, frage ich mich, wo die benötigten, gigantischen Zufahrtsrampen, insbesondere für die untere Ebene, hin sollen (besonders während der Bauzeit !) !?
Und daß alles im Hamburger Boden, der für Tunnelbau denkbar schlecht geeignet ist !?
Aber man muß ja davon ausgehen, daß die wissen, was sie tun !? Sind ja Fachleute !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas234 12.04.2018, 12:49
9.

Zitat von go2dive
1974 gebaut und 2030 hat sie ihre Lebenszeit überschritten?! Ich verstehe nicht, wie die Golden Gate Bridge, die Brooklyn Bridge und die Harbour Bridge in Sydney so lange stehen und funktionieren können. Diese wurden doch sehr lange vor der Köhlbrandbrücke eingeweiht und niemand spricht davon sie abzureißen weil sie das Ende ihres Lebenszykluses erreicht hätten.
Ist wohl eher mit der Autobahnbrücke Leverkusen zu vergleichen, da kommt man auf die annähernd gleiche Lebensdauer. Rd.10 Jahre früher in Betrieb genommen, und seit Jahren so marode, dass si für LKW gesperrt und für die verbleibenden Fahrzeuge auf 2 Spurten reduziert werden musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3