Forum: Auto
Honda Monkey: Comeback des Mikroflitzers
Honda

Vom Vergnügungspark auf die Straße - die Honda Monkey hat eine seltsame Karriere hinter sich. Der Spaßfaktor bleibt hoch. Nur eine Sache haben die Entwickler bei der Neuauflage des Motorrads vergessen.

Seite 1 von 4
2cv 15.03.2019, 06:30
1. Monkey, Dax und auch RV90/125...

Die Monkey, aber noch mehr die Honda Dax und die eher unbekannte RV 125 (die es auch als 50 und 90 gab) können eines: Spass vermitteln. Ich habe seit Jahren eine RV125 und geniesse jede Minute auf dem in USA auch als "Sand-Bike" verkauften Zweirad. Der Name ist Programm: 5 (!) Gänge bis auf gute 70km/h, Bridgestone-Stollenreifen, Kickstarter bis hin zu Schneeketten (!): was mehr braucht der Gauloises rauchende Nonkonformist? ;) schönen Tag noch den Weichgespülten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
super-m 15.03.2019, 06:35
2.

Danke, Honda. Danke, dass nicht noch eine Ikone mit einem E-Motor vergewaltigt wurde und das Erbe der Monkey nicht ruiniert wurde. Ohne das charakteristische Knattern wäre eine E-Monkey nur eine nur ein 0815 E-Roller mit einem berühmten Modellnamen.
Eine Monkey war schon immer irgendwie von gestern - gerade das ist es auch, was den Charme ausmacht. Ich freue mich schon darauf, im nächsten Sommerurlaub für ein paar Tage endlich wieder eine "echte" Monkey mieten zu können, anstatt auf irgendwelche Chinakracher zurückgreifen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanshanshans 15.03.2019, 07:40
3. Schade,

der Autor kennt eine echte Monkey gar nicht. Dann wäre ihm nämlich aufgefallen, daß sich der Lenker nicht mehr nach Lösen der beiden großen Schrauben (mit der Hand) runterklappen läßt. Sie paßt dann besser in den Kofferraum. Diese neue Monkey hat einen ganz normalen, ungeteilten Lenker. Und sie ist nicht grün.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sändling 15.03.2019, 07:42
4. Ein Detail vergessen …

Das Schwestermodell MSX 125, das nicht ganz so retro, aber ansonsten genauso praktisch, flott und witzig ist, hat neben dem günstigeren Preis noch einen weiteren wichtigen Vorteil: Sie ist für zwei Personen zugelassen, die Monkey nicht. Und da die MSX eine längere Sitzbank hat, hat man sogar ausreichend Platz. Viele MSX- und Monkey-Käufer hängen das Ding ja ans Wohnmobil, und da ist es schon hilfreich, wenn man das ein oder andere Familienmitglied auf kleinen Erkundungstouren mitnehmen kann. Und um seine Kids von der Schule abzuholen, ist die MSX ebenfalls genial! Viel besser, als im Kingsize-Panzer die Schulzufahrt zu verstopfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omguruji 15.03.2019, 07:54
5. 2. Zündkerze?

Ich sah gestern eine Monkey in der Stadt und staunte über eine Art zweite Zündkerze unten am Zylinder. Oder hat sie etwas mit dem Öldruck oder der Temperatur zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 15.03.2019, 08:04
6. Fotos

Für Leute, welche die Monkey nicht mehr aus eigenem Erleben kennen, wird durch die Fotos leider nicht deutlich, wie klein das Ding tatsächlich ist. Ein Foto mit einem Menschen oder neben einem normalen Motorrad wäre hilfreich gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orca20095 15.03.2019, 08:48
7. Wenn Sie unbedingt einen E-Motor brauchen,

dann nehmen Sie doch einen E-Scooter, den kann man zur Not auch schieben. Ansonsten empfehle ich das Studium der Zusammenhänge zwischen Masse, Energiebedarf und Reichweite, dann können Die Ihren Wunsch auf Sinnhaftigkeit überprüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 15.03.2019, 08:56
8.

Verbrenner ist heutzutage nicht mehr zeitgemäß, vor allem bei Fahrzeugen, die nicht für längere Strecken geeignet sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bin_der_Neue 15.03.2019, 09:08
9.

Geiles Teil mit Will-Haben-Effekt und gelungenem "Upgrade" gegenüber der ursprünglichen 50 cm³ Version. In modernen Vespas sehe ich als City-Flitzer keine echte Alternative und die Preise für alte PX-Modelle gehen gerade durch die Decke. Bestimmt kommt gleich die übliche Leier: Braucht man das? Aber unbedingt! Erstens muss nicht jedermann mit 1er Schein den dicken Biker raushängen lassen und zweitens sind auch lahme E-Bikes nicht jedermanns Sache. Vom Anschaffungspreis ist hier ohnehin kaum ein Unterschied, wenn es ein halbwegs ordentliches E-Bike sein soll. Nur, wenn dessen Akku ausgelutscht und das Bike somit mehr oder weniger ein wirtschaftlicher Totalschaden ist, fährt die Monkey immer noch. Mit Potential zum erneuten Klassiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4