Forum: Auto
Initiative der Umwelthilfe: 45 Städten droht Klage wegen Diesel-verschmutzter Luft
DPA

Düsseldorf, München, Stuttgart: Hier hat die Deutsche Umwelthilfe bereits Diesel-Fahrverbote erwirkt. Jetzt hat die Organisation weitere Städte im Visier.

Seite 1 von 34
fredadrett 24.08.2017, 10:30
1. Konstruktiv ist das nicht

Es kann doch nicht sein das sich ein e.V. derart gesellschaftswidrig verhält und dafür noch steuerliche Vergünstigungen erhält. Verklagen von Städten und Millionen Autofahrern das Benutzen ihrer PKW verbieten zu lassen ist doch nicht gemeinnützig. Das ist reine Profilierungslust ohne jegliches Fingerspitzengefühl. Eine symbolische Klage hätte gereicht. Dann hätte sich der Verein um Lösungen bemühen sollen statt destruktiv zu wirken.
Bundesvorsitzender ist Harald Kächele seit 2001; das spricht auch nicht für demokratische Prozesse.

Beitrag melden
emobil 24.08.2017, 10:31
2. Abmahnverein

Wer steht eigentlich hinter der DUH? Wer erteilt denen Auftrag und Mandat? Haben die Mitglieder in welcher Struktur?
Offensichtlich ist die DUH nur ein moralisch besonders anspruchsvoller und cleverer Abmahnverein.
Da sollte der Spiegel mal investigativ tätig werden!

Beitrag melden
keine-#-ahnung 24.08.2017, 10:34
3. Das ist doch aber mal nett ...

"Die DUH gebe den zuständigen Städten und Landesbehörden die Möglichkeit, der Organisation mitzuteilen, ob sie geeignete Maßnahmen ergreifen wollen, damit 2018 in den betroffenen Städten die Stickoxid-Grenzwerte unterschritten werden."
Eventuell sollte das Bundesfinanzministerium der Organisation die Möglichkeit einräumen, vom Tatbestand der Gemeinnützigkeit Abstand zu nehmen ...

Beitrag melden
af17555 24.08.2017, 10:36
4. Duh

Ich hoffe, dass irgenwann irgendwer diesen penetranten Abmahnverein mit seinem selbstherrlichen Chef in die Schranken weißt.

Beitrag melden
jschm 24.08.2017, 10:38
5. Duh

scheint langsam zu einem Synonym für Inquisition zu werden die entscheidet was richtig oder falsch ist. Eventuell sind die Grenzwerte ja auch willkürlich und nicht wissenschaftlich begründet. Warum darf in geschlossenen Räumen einen 20x Konzentration von NOx vorkommen als auf der Strasse? Ist das logisch? Ein bischen aufklärung durch die Presse wäre auch nicht schlecht hier.

Beitrag melden
Wulff Isebrand 24.08.2017, 10:39
6. Wer hat denn ieser ominösen DUH

die Generalvollmacht gegeben die Städte zu verklagen? Ist das nicht eine mit Steuermittel und von den Grünen oder die Grünen unterstützende Lobbyvereinigung. Alles Schaumschläger und Profilneurotker gerade dieser DUH Chef.

Beitrag melden
HMicy 24.08.2017, 10:39
7. Thema verfehlt - leider

Schöner Beitrag - ohne die Liste der Städte jedoch inhaltlich wertlos. Sehr schade. Nicht mal ein Link...

Beitrag melden
iffelsine 24.08.2017, 10:43
8. Das hat die Politik vor die Wand gefahren !

Eine Ankündigung vor mindestens 5 Jahren wäre fair gewesen gegenüber uns Dieselfahrern. Dann hätten wir beim letzten Fahrzeugwechsel schon einen Benziner kaufen können. Bei einem solchen abrupten Fahrverbot sitzen wir jetzt auf unseren Fahrzeugen, die wir mit gültigen Umweltplaketten erworben haben und verlieren 10.000e Euro. Das ist Enteignung ! Aber schauen wir mal, wie das kontrolliert wird. Ich fahre erst einmal weiter in die Stadt. Bei so viel Wertverlust kann ich einige hundert Knöllchen vertragen !

Beitrag melden
grabenkaempfer 24.08.2017, 10:46
9.

"45 Städten droht Klage wegen Diesel-verschmutzter Luft"?
Die DUH klagt wegen Stickoxiden, nicht wegen Diesel.

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!