Forum: Auto
Investor für Saab: Asiaten wollen Schwedenmarke retten
REUTERS

Der insolvente schwedische Autobauer Saab hat einen Käufer gefunden. Ein chinesisch-japanischer Investor übernimmt das Traditionsunternehmen - und will daraus einen reinen Elektroauto-Konzern machen.

Seite 1 von 2
gurrungu 13.06.2012, 17:56
1. Da sag noch einer

die Asiaten sind nicht geschäftstüchtig!
Es macht Sinn,eine Automobilfabrik mit dem know how,den Maschinen und den Kenntnissen der ehemaligen Mitarbeiter(von denen sicherlich wieder welche eingestellt werden)zu übernehmen.
Das hätte ein europäisches Unternehmen auch haben können.Und Elektroautos! bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Norbert1981 13.06.2012, 19:06
2. ...

Zitat von gurrungu
die Asiaten sind nicht geschäftstüchtig! Es macht Sinn,eine Automobilfabrik mit dem know how,den Maschinen und den Kenntnissen der ehemaligen Mitarbeiter(von denen sicherlich wieder welche eingestellt werden)zu übernehmen. Das hätte ein europäisches Unternehmen auch haben können.Und Elektroautos! bauen.
Welches Know-How hat Saab, das die Chinesen noch nicht haben?

Unbekannte Autohersteller aus China - Bilder - autobild.de

Über japanische Autos und deren Techniken braucht man überhaupt nicht mehr zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socketuning 14.06.2012, 01:42
3. Hmmm ...

Der Saab 9-3 basiert auf dem Opel Vectra, oder? Dem letzten Modell. Ein elektrischer Saab 9-3 wäre also sowas wie ein Opel Ampera/Chevrolet Volt auf älterer Basis. Haben die noch genug Teile auf Lager oder kann Opel noch genug Reste liefern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 14.06.2012, 01:45
4. Lieber China-Saab als vulgo-VW

Zitat von Norbert1981
Welches Know-How hat Saab, das die Chinesen noch nicht haben? Über japanische Autos und deren Techniken braucht man überhaupt nicht mehr zu sagen.
Das know how von Saab-Leuten rund um Trollhaettan liegt bei Ingenieuren, Handwerkern, Reparatur- und Tuningwerkstaetten, Nachhaltigkeits-Produktdenken, Improvisationstalent, Produktsicherheitsdenken.

Dieses Niveau ist erheblich hoeher als im Mitarbeiterbereich und Umfeld saemtlicher anderer Autohersteller einschliesslich der Mercedes- und BMW-Marken, mit Ausnahme einiger Spots in Italien.
Saabs Mitarbeiterumfeld ist allenfalls mit dem des untergegangenen Umfeldes von Borgward selig zu vergleichen aus der damaligen Borgward-Zeit.
Die Kauf- und Marketingleute bei Saab dagegen waren im Vergleich zum technischen Bereich hinterwaeldlerische Amateure und dieser Umstand sowie die Fledderei der Marke durch General Motors hatte den Konkurs herbeigefuehrt.
Es gibt noch Chancen, diese Ressourcen um Trollhaettan wiederzubeleben, noch ist die alte und positive Denke dort nicht gaenzlich generationsueberholt.
Es kann also was Positives werden aus der neuen Kombination in Trollhaettan.
Grund genug, sich mal das Produkt, welches dort entstehen soll, beizeiten zum individuellen Kauf hierzulande genauer anzuschauen, auch wenn es nicht fuer den deutschen Markt konzipiert werden soll.
Das waere eher eine Empfehlung in meinen Augen.
Jedenfalls fuehre ich in Westerland lieber einen Chinasaab aus, als einen Porsche, vulgo VW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huettenfreak 14.06.2012, 08:09
5. Eine clevere Entscheidung

Da die Marke Saab in ihrer Firmengeschichte schon für die eine oder andere Innovation gut war und sie auch heute noch über ein sehr gutes Markenimage verfügt kann die Entscheidung der Chinesen/Japaner als goldrichtig angesehen werden. Volvo haben die Chinesen schließlich auch wieder salonfähig gemacht.

Ich wünsche viel Erfolg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekenkis 14.06.2012, 08:54
6. Stromauto nix für den Normalo

Das einzig Wertvolle in der Marke SAAB ist die Marke und das positive Image.

Nach 13 eigenen Saabs und einigen geliehenen war ich des Saab Service und der Saab Qualität so überdrüssig, dass ich auf japanische Marken übergewechselt bin. Mein jetziger Japaner "läuft und läuft" seit Jahren ohne Störungen, im Gegensatz zu meinen Saaben.

Daher habe ich nie verstanden, warum Saab so ein positives Image hat.
Aber sei's drum. Die Chinesen wissen meistens, was sie machen.

Aber ob ein Stromer mit der derzeitigen Ladedauer, dem kleinen Aktionsradius und dem vergleichsweise horrenden Anschaffungspreis eine Zukunft hat bezweifele ich, egal ob er Saab oder sonstwas heißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
platee100 14.06.2012, 10:03
7. Auch wenn Saab

Zitat von Norbert1981
Welches Know-How hat Saab, das die Chinesen noch nicht haben? Über japanische Autos und deren Techniken braucht man überhaupt nicht mehr zu sagen.
ein ziemlich kleiner Hersteller war/ist, hatte Saab schon vor Jahren einen Elektro 9-3 auf Basis des 9-3 Kombi entwickelt. Nur hat Saab leider nicht die Marketingabteilung wie z. B. VW sie hat, die einen VW Up als neues Sparwunder anpreist, obwohl es ja nur ein mutierter Polo ist.

Wer weiß, was die Chinesen noch alles in den Schubladen bei Saab finden werden, es wurde bei Saab schon immer Technik entwickelt, die dann auch von deutschen Herstellern übernommen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNym 14.06.2012, 10:31
8.

Zitat von Ursprung
Das know how von Saab-Leuten rund um Trollhaettan liegt bei Ingenieuren, Handwerkern, Reparatur- und Tuningwerkstaetten, Nachhaltigkeits-Produktdenken, Improvisationstalent, Produktsicherheitsdenken. Dieses Niveau ist erheblich hoeher als im Mitarbeiterbereich und Umfeld saemtlicher anderer Autohersteller einschliesslich der Mercedes- und BMW-Marken, mit Ausnahme einiger Spots in Italien. Saabs Mitarbeiterumfeld ist allenfalls mit dem des untergegangenen Umfeldes von Borgward selig zu vergleichen aus der damaligen Borgward-Zeit.
Wie meinen? Waren Sie mal in Trollhättan, in Untertürkheim, Weissach und München? Die Saab-Jungs, mit denen ich zu tun hatte, erschienen mir zwar als nicht unpfiffig, aber das ist erstens stark personenabhängig und zweitens hatte ich mit ähnlich pfiffigen Leuten auch in den anderen Städten zu tun. So what?

Zitat von Ursprung
Es gibt noch Chancen, diese Ressourcen um Trollhaettan wiederzubeleben, noch ist die alte und positive Denke dort nicht gaenzlich generationsueberholt. Es kann also was Positives werden aus der neuen Kombination in Trollhaettan.
Ihnen scheint verborgen geblieben zu sein, daß Saab seit de facto knapp 1,5 Jahren pleite ist, und die Ex-Mitarbeiter sich schon längst anderswohin orientiert haben - vor allem die Leistungsträger. Wir wollten bereits, bevor's überhaupt durch die Presse ging, einigen Leute Angebote machen, aber die hatten alle schon einen neuen Arbeitsvertrag in der Tasche - meistens einen von Volvo.

Vielleicht kann man in Trollhättan noch ein paar Pförtner und Lagerarbeiter rekrutieren, aber das war's dann auch schon. Das Know-How ist jedenfalls definitiv weg! Damit is Saab nur noch ein Markenname wie Grundig, Telefunken, AEG etc., unter deren einst wohlklingenden Namen inzwischen meistens beliebiger Schund angeboten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flesh-Gordon 14.06.2012, 11:35
9. Eigene Erfahrungen

Zitat von ekenkis
Das einzig Wertvolle in der Marke SAAB ist die Marke und das positive Image. Nach 13 eigenen Saabs und einigen geliehenen war ich des Saab Service und der Saab Qualität so überdrüssig, dass ich auf japanische Marken übergewechselt bin. Mein jetziger Japaner "läuft und läuft" seit Jahren ohne Störungen, im Gegensatz zu meinen Saaben. Daher habe ich nie verstanden, warum Saab so ein positives Image hat. Aber sei's drum. Die Chinesen wissen meistens, was sie machen.
Ich habe die letzten 11 Jahre drei SAABs gefahren mit insgesamt 450.000 km und hatte ausser zwei Marderverbissen (wofür die Marke nichts kann) niemals Probleme. Seit vier Wochen fahre ich allerdings auch einen Japaner, denn neue SAABs gibt es ja nicht mehr! :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2