Forum: Auto
Kooperation in Indien: Volkswagen stoppt Pläne für Billigauto
DPA

VW arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt an einem Billigauto, nun sind die Pläne mit dem indischen Autobauer Tata geplatzt. Angeblich sind schärfere Abgasgesetze schuld.

Seite 1 von 7
henry.miller 10.08.2017, 15:15
1.

Mein Fahrer in Indien hat 50? im Monat verdient und mit seinen Eltern und Kindern in einem Zimmer gelebt.
Für ein eigenes Auto reicht das wohl kaum.
Strengere Abgavorschriften tun not. An einer indischen Hauptstrasse bekommt man Atemprobleme

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegri 10.08.2017, 15:17
2. Wer ein ganzes Jahrzehnt

an einem einfachen Fahrzeug "herum"entwickelt und das Projekt dann einzustellen hat den Eintritt in dieses Marktsegment wohl nie ernsthaft gewollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
entropist 10.08.2017, 15:19
3. Vorgeschoben

Das scheint mir doch ein vorgeschobener Grund zu sein. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß die Zusammenarbeit mit indischen (Automobil-)Unternehmen äußerst schwierig sein kann, um es mal höflich auszudrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melancholeo 10.08.2017, 15:27
4. Dudenhöffer

Wann schafft es die deutsche Medienwelt endlich mal jemanden anderen nach dem Thema Automobil zu fragen als Herrn Dudenhöffer!
Das Ganze wirkt stets wenig ausgewogen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vish 10.08.2017, 15:29
5. Wozu auch?

Weshalb sollte VW auch ein preiswertes Auto bauen wo es doch trotz Skandalen, Betrug und dramatischer Bevorzugung des ausländischen Marktes mehr als genug Idioten gibt, die Premiumpreise für minderwertige Stangenware bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 10.08.2017, 15:35
6. ach

Dudenhofen, wenn der doch alles weis, warum sitzt er nicht zur Rechten des Herrn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 10.08.2017, 15:39
7. gut nachvollziehbar!

Zitat von entropist
Das scheint mir doch ein vorgeschobener Grund zu sein. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß die Zusammenarbeit mit indischen (Automobil-)Unternehmen äußerst schwierig sein kann, um es mal höflich auszudrücken.
die Abgasgesetze sind wohl nur ein vorgeschobener Grund! Ich habe mal mit chinesischen Firmen verhandelt. Es war eine große Herausforderung, mal vorsichtig formuliert.
VW-Autos haben immer noch Qualität und die hat ihren Preis. dass dies in Indien schwierig ist zu verkaufen ist gut nachvollziehbar.
Umweltschutz wird in Indien noch immer nicht überall durchgeführt, daher glaube ich diese Argumente nicht.
Wenn VW die Zusammenarbeit einstellt werden andere triftige Gründe vorliegen die man derzeit natürlich auch nicht an die Medien weitergibt, sehr gut verständlich!
Ein indisches Auto wird sich auch hier nur schwer verkaufen lassen, dafür herrschen hier viel zu viele Vorurteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 10.08.2017, 15:39
8. VW ist nicht mehr

Partner der ersten Wahl. Wohl auch nicht in Indien. Ausserdem wird der Konzern jeden Euro brauchen für die Entwicklung innovativer Antriebe. Nachdem der Diesel nun Tod ist wird es für den Konzern schwer genug überhaupt zu überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 10.08.2017, 15:41
9. so ist es...

Zitat von melancholeo
Wann schafft es die deutsche Medienwelt endlich mal jemanden anderen nach dem Thema Automobil zu fragen als Herrn Dudenhöffer! Das Ganze wirkt stets wenig ausgewogen
die Medien haben halt ihre Sichtweise und natürlich dann auch die entsprechenden Gesprächspartner. Ich lese mittlerweile auch andere Zeitschriften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7