Forum: Auto
Kostenloser Nahverkehr: Gratis gibt es nicht gratis
DPA

Die Bundesregierung erwägt einen kostenlosen Nahverkehr. Doch die gute Idee wird aus den falschen Motiven ins Spiel gebracht.

Seite 1 von 18
and_over 14.02.2018, 14:07
1. und wieder mal bis es der Letzte begriffen hat

- es gibt keine Besserstellung für Diesel! Es gibt eine Schlechterstellung für Benzin!
Mir ist diese deutsche Neiddenke so zuwider - "der zahlt weniger als ich, der soll auch mehr zahlen" anstatt "der zahlt weniger, ich will auch weniger zahlen"
Und wir haben kein Luftverschmutzungsproblem - das gab es 1980 - wir haben ein Problem mit unrealistischen und aus der Luft gegriffenen Grenzwerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupp78 14.02.2018, 14:11
2.

Auch wenn immer zu gerne auf die Autoindustrie geschimpft wird, betrogen hat nur VW. Alle anderen Fahrzeuge waren und sind gesetzeskonform.
Ansonsten zahlt den Preis für kostenlosen ÖPNV natürlich der Steuerzahler, also jeder. Aber wer profitiert denn davon? Sicher nicht der Autofahrer. In so fern gewinnen alle die ihn nutzen und es verlieren alle die, die ihn nicht nutzen. Das ist durchaus schon ein großer Schritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dachbodenstradivari 14.02.2018, 14:12
3. Hasselt

Die belgische Stadt Hasselt hat es in den 1990er Jahren vorgemacht, dass sich ein kostenloser ÖPNV auch finanziell rechnet. Anstatt in den Ausbau eines dritten Stadtrings zu investieren und das marode Straßennetz zu sanieren, wurde der kostenlose Busverkehr eingeführt. Allen Befürchtungen zum Trotz stieg der Umsatz im Einzelhandel, der Autoverkehr ging stark zurück, es entstand Lebensraum für die Menschen statt Verkehrsraum für Autos. Im Autoland Deutschland sieht man nur die Kosten und ignoriert den (auch finanziellen) Nutzen für die Kommunen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ringkrieger 14.02.2018, 14:14
4. Diesel

Natürlich ist wieder der Diesel schuld.... es geht hier um 70 Großstädte. Das bedeutet auch viel Kurzstrecke und da tun sich Benzin und Diesel beide nichts. Und zu sagen, der Diesel preis muss anders besteuert werden, von mir aus. Dann will ich aber auch die 250€ steuern zurück haben, die ich gegenüber dem Benziner an Kfz Steuer mehr bezahle....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sametime 14.02.2018, 14:15
5. Sozial, aber nicht ökologisch

Ein kostenloser ÖPNV ist sozial. Ökologisch hingegen sicher nicht. Welcher SUV-Fahrer steigt denn freiwillig in einen Bus? Dem kommt es doch nicht auf das Geld an. Und was ist mit den zahllosen Kleinbetrieben, sollen die jetzt auch alle den Bus nehmen? Kann man Ware mit dem Bus transportieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 14.02.2018, 14:16
6. Finanzierung

Umwidmung der Zwangs-GEZ-Haushaltsabgabe (fuer 100te Spartenkanaele, die niemand braucht und definitv keine Grundversorgung sind, erst recht nicht in Zeiten des Internets) zur ÖPNV-Abgabe. Abschaffung der KFZ-Steuer durch Umlegen derselben auf die Kraftstoffkosten, sodass jeder nach Nutzen und Fahrzeugart zahlt. Das waere gerechte Besteuerung und haette auch umwelttechnisch Vorteile, da es wirklich zum Sparen anreizen wuerde. Aus den Einnahmen liesse sich dann auch der ÖPNV mitfinanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotfresser 14.02.2018, 14:18
7. Man sollte sich hüten, das man Bedenken in der Vordergrund schiebt

Ja, es ist ein Langzeitprojekt und sicherlich noch nicht in allen Punkten durchdacht. Geht bei einem solche Systemwechsel auch nicht anders. Aber es ist gut und zeitgerecht über andere Mobilitätsformen nachzudenken. Tests in einigen Städten sind ein guter und notwendiger Anfang. Und anzufangen ist wichtig.

Und die Kosten: es sagt(e) niemand, dass sowas nichts kostet. Man muss sehen, wie das umgelegt werden kann. Z.B. alle Ersparnisse im Straßenbau, im Gesundheitswesen etc müsste man einrechnen.
Aber nur weil noch nicht alles auf Cent und Euro durchgerechnet ist, das Projekt gleich zu verdammen, wäre leichtfertig.

Ich bin froh, dass Politiker mal über Dinge nachdenken, die über ihre Amtszeit und den nächsten Wahltag hinausgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tchantchès 14.02.2018, 14:20
8. Ein völlig unüberlegter Schnellschuss

Selbst wenn es künftig jede Woche an drei Tagen Geld regnen würde - wo sollen die ganze neuen Straßenbahnen oder Elektrobusse über Nacht herkommen? Die Schienenfahrzeugbauer sind weitgehend ausgelastet und Elektrobusse sind bisher noch aufwendige Einzelanfertigungen. Eine Serienproduktion ist weithin nicht in Sicht. Vom erforderlichen Ausbau der Infrastruktur reden wir dabei noch garnicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
modemhamster 14.02.2018, 14:22
9. London?

Spannend ist auch die Frage, ob das teurer machen des Individualverkehr etwas bewirkt (statt ÖPNV billiger) Erfahrungen aus London könnten da ja schon vorliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18