Forum: Auto
Mazda RX7 Gruppe B : Er ist unschuldig
Rowan Horncastle / RM Sotheby's

Für manche Autos muss man einfach mehr bieten. SPIEGEL ONLINE zeigt Fahrzeuge mit berühmten Vorbesitzern und Raritäten, die versteigert werden. Diesmal: ein Unversehrter aus der wildesten Zeit des Rallyesports.

Seite 1 von 2
crunchy_frog 04.09.2017, 09:00
1. Tolles Fahrzeug

Aber ich kann mir im Leben nicht vorstellen, daß der mit dieser einzigartigen Historie für 200.000 über den Tisch geht. Schon gar nicht bei den aktuell überhitzten Klassikerpreisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 04.09.2017, 09:10
2. Viel zu teuer!

Zitat von crunchy_frog
Aber ich kann mir im Leben nicht vorstellen, daß der mit dieser einzigartigen Historie für 200.000 über den Tisch geht. Schon gar nicht bei den aktuell überhitzten Klassikerpreisen.
Und ich glaube nicht, dass der anvisierte Preis erreicht wird. Die einzigartige Historie ist doch eher das Problem. Denn die ist schlagartig dahin, wenn man das Auto auch nur ein paar Meter fährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crunchy_frog 04.09.2017, 09:16
3.

Zitat von widower+2
Und ich glaube nicht, dass der anvisierte Preis erreicht wird. Die einzigartige Historie ist doch eher das Problem. Denn die ist schlagartig dahin, wenn man das Auto auch nur ein paar Meter fährt.
Bis zur Auktion wird er aber nicht gefahren werden, von daher ist dies nicht relevant. Preislich wären die 200.000 eher das Niveau eines gut erhaltenen bzw. restaurierten "normalen" Gruppe B Wagens. Einen jungfräulichen gibt es wohl weltweit kein zweites mal. Der Käufer kann dann entscheiden, ob er mit diesem Fahrzeug sein erstes Rennen fährt (wofür sicher erst noch einige Teile ausgetauscht werden müssten) oder es in diesem Zustand belässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbrown 04.09.2017, 14:23
4. Und schon wieder

ein Fahrzeug, daß von Millionären ersteigert wird, damit es weggeschlossen wird, statt es auf die Straße zu bringen. Schade um jeden einzelnen dieser Oldtimer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spicer011 04.09.2017, 14:47
5. Die Aufkleber...

...hätte Sutton mal lieber im Umschlag gelassen. Für mich wäre das Aufkleben ein Grund, den Wagen abzuwerten, weil es so nicht mehr der bis dahin erhaltene Ursprungszustand ist. Insgesamt ist das Auto deshalb ohnehin zur Immobilie verurteilt: Sobald er auch nur bei einem Rennen teilnimmt, ist der 'jungfräuliche' Status dahin. Ein Grund mehr, ein Gruppe-B Fahrzeug mit Rennhistorie zu kaufen, sofern man damit auch fahren will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme Fragen 04.09.2017, 16:01
6. War er denn schon zugelassen?

Wie ist das mit dem H-Kennzeichen? Bekommt er das? Auch wenn er nie zugelassen war und quasi ein Neuwagen ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coroona 04.09.2017, 20:22
7.

Zitat von Dumme Fragen
Wie ist das mit dem H-Kennzeichen? Bekommt er das? Auch wenn er nie zugelassen war und quasi ein Neuwagen ist?
Ja, seit dem zum 01.11.2011 geänderten Katalog für die Vergabe eines H-Kennzeichens ist jetzt das Produktionsdatum und nicht mehr das Datum der Erstzulassung entscheidend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 04.09.2017, 20:45
8. Stimmt, eine Ära

Die Ära der Gruppe B war toll, aber bei weitem nicht so toll wie die CanAm Serie in den USA/Kanada ( 66 - 74 ) bzw. die Interserie in Europa ( 70 - 75 ). Aber auch bei der Formel 1 dürften die 60er und 70er die schärfsten Jahrzehnte gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 05.09.2017, 10:00
9.

Zitat von Neandiausdemtal
Die Ära der Gruppe B war toll, aber bei weitem nicht so toll wie die CanAm Serie in den USA/Kanada ( 66 - 74 ) bzw. die Interserie in Europa ( 70 - 75 ). Aber auch bei der Formel 1 dürften die 60er und 70er die schärfsten Jahrzehnte gewesen sein.
Oder der Vorläufer, Gruppe 4 mit den genialen Lancia Stratos HF.
Ein Auto das auch einen ausführlichen Bericht wert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2