Forum: Auto
Neue Abgasnorm: Autokäufer nutzten Umweltprämie kaum für saubere Diesel
DPA

Diesel-Autos der neusten Abgasnorm sind vor Fahrverboten halbwegs sicher. Trotzdem haben sich nach SPIEGEL-Informationen ältere, schmutzigere Fahrzeuge zuletzt noch immer deutlich besser verkauft.

Seite 1 von 7
dirkcoe 14.09.2018, 18:46
1. Scheuer ist komplett unfähig

Wie der Dobrindt vor ihm, ist auch der Scheuer eine peinliche Fehlbesetzung. Beide faselten seit dem lächerlichen Diesel Gipfel - in gemeinsamem Unverstand mit Desaster Merkel, es werde keine Fahrverbote geben. Es gibt sie und es werden noch sehr viel werden. In Bayern ist die Verzweiflung schon so groß, dass Personen Beugehaft riskieren, um bis zur Bayernwahl weiter lügen zu können. Auch in München wird es ein Fahrverbot geben. Sagt das heute jemand laut genug, findet sich die CSU in der Opposition wieder. Es ist erbärmlich, wie Merkel und Scheuer die Bürger Verarschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 14.09.2018, 18:48
2. Ein Tag schlechter.

Warum soll man sich Heute ein Auto sauber, kaufen, dass Morgen ein Stinker ist? Das billige Auto von Gestern ist halt gerade nur das ein Tag schlechter, dann gleich. Eine e-Care fuer 15 Mille und echt billig gebaut, waere schoen. Tja waere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnittkerandre 14.09.2018, 18:51
3.

Der Hambacher Forst wird gerodet, um dreckigen Strom herzustellen und ich soll mir ein sauberes Auto kaufen?
Das ist echt der Brüller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 14.09.2018, 18:56
4. Risiko

Bei dieser Regierung blecht der Bürger sowieso reichlich. Und es gibt das Risiko, dasz ein neues Auto kurz drauf ein altes ist, wenn die Regierung es will. Dieser Regierung traut man jede Schändlichkeit zu, deshalb also erst ein neues Auto, wenn es gar nicht mehr anders geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 14.09.2018, 19:00
5. Großstadtproblem

Für Menschen, die mit dem Auto selten oder gar nicht in Großstädte fahren, ist das Thema nicht relevant. Warum etliche tausend Euro mehr für etwas ausgeben, das für einen völlig sinnlos ist? Und selbst wenn man z.B. in Hamburg wohnt. Wegen Fahrverbot in zwei Straßen lohnt der Mehraufwand nicht. Das Problem trifft in Deutschland eine kleine Minderheit. Das scheint Politikern nicht klar zu sein. Aber so erklärt sich auch so ein Komplett-Schwachsinn, wie das Wechsel-Kennzeichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 14.09.2018, 19:00
6.

Wieviel bezahlt Mercedes-Benz, um aus der Diskussion beständig herausgehalten zu werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triqatel 14.09.2018, 19:09
7.

Für die Dreistigkeit, Steuergeld dafür zu verbrennen und drittklassigen Schrott unters Volk zu jubeln und die Lager in Wolfsburg / Stuttgart/ München von unverkäuflichen Altlasten zu befreien fehlen einem fast die Worte.
Schlimmer aus meiner Sicht ist nur: wer kauft bei den zu erwartenden Fahrverboten diesen Mist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zzzzxy 14.09.2018, 19:14
8. Hallo?

Schaut bitte einfach mal in die preislisten neuer diesel.
Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 14.09.2018, 19:15
9.

"Von der Marke VW, die den*Dieselskandal*mit ihrer Betrugssoftware auslöste, stammen gerade einmal 2000 saubere Diesel-Autos."
VW hat eine Reihe von Modellen, die bereits unter Euro6-Zertifizierung die Anforderungen von 6d erfüllt haben. Die wird VW wohl auch verkauft haben.
Schlechte Recherche oder gezielte Stimmungsmache?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7