Forum: Auto
Neuer Infiniti-Motor: Diese Zylinder können zaubern
Infiniti

Ist Infiniti gelungen, wovon Ingenieure seit fast hundert Jahren träumen? Die japanische Marke hat einen Benzinmotor mit variabler Verdichtung vorgestellt - und er geht tatsächlich in Serie.

Seite 1 von 36
ichbinpeter 05.12.2016, 05:21
1. Eine

Verdichtung findet immer statt, wenn der Kolben sich von unten nach oben bewegt? Bitte nochmal Physik 7. Klasse nachlesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onewayjan-004 05.12.2016, 05:22
2. Wo ist Deutschland??

Wankel ging nicht bis die Japaner den Wankel perfektionierten. Ich habe 3 (drei) Autos mit Mazda Wankel gehabt. Alles lief tadellos; ja Sie lesen richtig: tadellos.
Und jetzt diese Neuerung.
Dieser Ansatz ist besser als die "optimierung" und Betrug mit Selbstzuendersoftware, denke ich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 05.12.2016, 06:29
3. zu teuer

Technisch interessant und auf den ersten Blick bewertet von Seiten der Haltbarkeit problemlos sind die Kosten für den Mehrgewinn an Wirkungsgrad und möglicher Abgasoptimiertung zu hoch. Insbesondere, dass der Motor höher baut und damit die Motorhaube nach oben gesetzt werden muss, kompensiert einen Teil der Wirkungsgradverbesserung.

Ein nettes Spielzeug, es wird seine Käufer finden, aber trotzdem eine kleine Nische bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 05.12.2016, 06:30
4. Maszstab

Wenn man die Abwägung Verbrenner gg E-Motor an CO2 misst, sollte man auch die Wirkungsgrade beachten. Die Ausbeute ist beim Verbrenner auch bei den angesprochenen Einsparungen noch deutlich geringer als beim Elektromotor. So dasz dieser Vergleich "hinkt". Auf jeden Fall ist diese Konstruktion eine beachtenswerte Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 05.12.2016, 06:36
5. Eine Innovation,

die hätte aus Deutschland kommen müssen. Durch den DIESEL-Wahn haben unsere Konzerne ihre Innovationskraft aber verloren. Und unser schlechtes Bildungssystem besorgt den Rest. Technologieführerschaft war gestern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xlabuda 05.12.2016, 06:37
6. wie immer bei Quantensprüngen in Kraftfahrzeugen -

bessere Technologie, höhere Preise und noch viel höhere Reparaturkosten.
Eigentlich sollte man die Milliarden in immer bessere und effizientere Abgasreinigungen stecken - dann kann man die Technologie beibehalten.
Bezahlen muss eh immer der Verbraucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SichtausChina 05.12.2016, 06:41
7. Hut ab!

Respekt vor den japanischen Entwicklern, wenn auch leider 10 Jahre zu spät. Bei Prof. Pischinger kann ich hingegen nur den Kopf schütteln: die Elektrotechnologie kann man ja nicht erst dann entwickeln, wenn alle Kraftwerke umweltschonend sind. Sollten die Deutschen Autobauer bis dann warten wollen, werden sie vom Markt verdrängt sein, noch ehe sie es merken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred 05.12.2016, 06:58
8. Benzinersparnis?

In 3 Jahren ist die Ersparnis durch dieses Konzept bereits aufgefressen.
Immer staerkere Motorisierung bewirken die steigende Umweltbelastung.
Ein Tempolimit wie in andernen Laendern ueblich wuerde auch in Raserlanden
zu deutlich verringerter CO2 Emission fuehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
to78ha 05.12.2016, 07:02
9.

Also wenn ich mit nem Golf Blue Motion 1.6 jetzt schon bei guter Fahrweise im Schnitt 5l brauch, dann werden daraus künftig 3,5-4Liter. Und man kann ja auch jetzt durchaus auch mal zügig überholen ohne das man gleich 10 Liter braucht. Kann ja nur besser werden. Was ich übrigens erwähnenswert finde: 5 Liter/100km wenn er warm gefahren ist. Kalt sinds 20 Liter! Also sind Kurzstrecken wahrscheinlich wirklich was für den E-Antrieb. Keine Shnung ob Hybrid da was bringt weil ja der Motor irgendwie auch mal warm werden muss. Vielleicht kennt sich ja damit jemand aus und kanns erklären???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36