Forum: Auto
Nordrhein-Westfalen: Mit Dashcams gegen Rettungsgassen-Verweigerer
DPA/ obs/ ACV Automobil-Club Verkehr

Eine freie Rettungsgasse kann über Leben und Tod entscheiden - trotzdem scheitert sie immer wieder an einzelnen Autofahrern. Die Autobahnpolizei in Nordrhein-Westfalen soll Rettungsgassen-Muffel jetzt per Kamera überführen.

Seite 1 von 11
carlitom 16.04.2018, 18:33
1.

Ja, das hab ich mich schon immer gefragt, warum nicht alle Rettungswägen und Polizeiautos in so einem Einsatz die Nummern der fehlgeleiteten Autofahrer, die einfach nicht aus dem Weg gehen wollen, aufzeichnen und hinterher richtig abrechnen. Schön, dass die Polizei auf diese schlichte Lösung jetzt auch mal kommt.

Beitrag melden
stiller_denker 16.04.2018, 18:44
2. Gibt es dann eine Halter-Haftung?

Wie soll das denn detailliert umgesetzt werden? Wenn der RTW durch eine Gasse fährt, kann er doch dann die Fahrzeuge nur von hinten, also nur ohne Fahrer filmen. Gibt es dann auch eine zweite Dashcam hinten am Fahrzeug, die nach der Vorbeifahrt dann auch Bilder des Fahrers macht?

Beitrag melden
gerosr 16.04.2018, 18:51
3. Das "Recht...

...am eigenen Bild" kann nicht höher anzusiedeln sein als das Leben von Unfallopfern. Endlichhaben Polizei und Rettungskräfte hier einmal ein Mittel gefunden haben, all denen, die keine Gasse bilden wollen, ein HOHES Bußgeld auf zu drücken. Denn im Normalfall wird ja das Gesicht des Fahrers durch die Dashcam nicht fotografiert, sondern das Kennzeichen und wo sich das Fahrzeug auf der Strasse befand. Dreimal "Daumen hoch!"

Beitrag melden
forscher56 16.04.2018, 18:53
4. Was ist daran jetzt neu?

Es wurden doch bereits ungezählte Clips gezeigt, wo die Autobahnpolizei Raser, Rechtsüberholer usw. verfolgt und gefilmt hat. Videokameras sind ja auch keine ganz neue Errungenschaft. War dieses "Filmen" eine reine Erfindung der Filmemacher, und die Polizei verfügte bisher gar nicht über Kameras??

Beitrag melden
cuisinier81 16.04.2018, 18:56
5. Nutzlos...

Ich fahre oft die A1 und A2... Und gerade da steht man ja besonders gerne... Soviele LKWs, die in Stau auch auf der Mittelpunkt stehen, so daß Rettungsgasse unmöglich ist und dennoch, es kommt NIE einer von den Faulenzern in Uniform durch... Also wozu diese sinnlose Investition, wenn es eh dann net genutzt wird... Liebe Grüße and die Polizisten im Bereich Hamm...

Beitrag melden
Wohngebietsuwe 16.04.2018, 19:01
6.

Zitat von stiller_denker
Wie soll das denn detailliert umgesetzt werden? Wenn der RTW durch eine Gasse fährt, kann er doch dann die Fahrzeuge nur von hinten, also nur ohne Fahrer filmen. Gibt es dann auch eine zweite Dashcam hinten am Fahrzeug, die nach der Vorbeifahrt dann auch Bilder des Fahrers macht?
Wo ist da der Unterschied zu einem normalen Blitzer? Der lässt auch oft nicht unbedingt klar den Halter erkennen, zudem die Polizei eh keine Bilder zu einem Nummernschild als Vergleich in den Akten hat.

Also bekommt der Halter wie auch bei der "Standard-Geschwindigkeitsüberschreitung" einen Brief. Wenn er es nicht war, sondern Kumpel XYZ, sollte er es wissen und diesen im Anhörungsbogen benennen können. Aber in Teilen haben Sie schon Recht: die Widerspruchs-Chancen sollten höher ausfallen, wenn nach dem Vorbeifahren nicht noch ein Gesicht zur Kennzeichenaufnahme für eine etwaige Verhandlung oder Anhörung dazu kommt.

Ansonsten finde ich diesen Vorstoß dennoch super. Erst letztes WE hatte ich mehrmals a) Experten, die bei einem Stau stur nahe der Mittellinie geblieben sind (man könnte ja was verpassen) und b) Motorradfahrer, die die gelegentlich vorhandene Rettungsgasse gern angenommen haben. Sowas regt mich jedes Mal auf.

Beitrag melden
Bell412 16.04.2018, 19:12
7. Fahrtenbuch.

Zitat von stiller_denker
Wie soll das denn detailliert umgesetzt werden? Wenn der RTW durch eine Gasse fährt, kann er doch dann die Fahrzeuge nur von hinten, also nur ohne Fahrer filmen. Gibt es dann auch eine zweite Dashcam hinten am Fahrzeug, die nach der Vorbeifahrt dann auch Bilder des Fahrers macht?
Könnte recht einfach umgesetzt werden.
Wenn ein Vergehen, blockieren einer Rettungsgasse nicht direkt einem Fahrer zugeordnet werden kann, kriegt der Halter eben die Pflicht zum Führen und Bereithalten eines Fahrtenbuches aufgebrummt. Meinetwegen für ein, drei oder fünf Jahre.
Das schult ungemein.

Beitrag melden
Actionscript 16.04.2018, 19:40
8. Der Halter des Wagens

bekommt die Rechnung. Schliesslich ist er/sie verantwortlich, was mit dem Auto passiert bzw wozu es benutzt wird. Soll sich doch der Halter mit dem Fahrer einigen, wenn beide nicht dieselbe Person sind. Ausnahme natürlich ist, wenn das Fahrzeug nachweislich gestohlen wurde.

Beitrag melden
masaryk 16.04.2018, 19:50
9. Firmenwagen

Zitat von stiller_denker
Wie soll das denn detailliert umgesetzt werden? Wenn der RTW durch eine Gasse fährt, kann er doch dann die Fahrzeuge nur von hinten, also nur ohne Fahrer filmen. Gibt es dann auch eine zweite Dashcam hinten am Fahrzeug, die nach der Vorbeifahrt dann auch Bilder des Fahrers macht?
Siehe Firmenwagen. Da bekommt die Firma einen netten Brief mit bitte um Herausgabe der Fahrerdaten. Bei Nichtbefolgung gibts schnell mal die Auflage ein Fahrtenbuch zu führen.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!