Forum: Auto
Oldtimer-Sammlung: Die Hüterin des Schatzes
Pascal-Amos Rest

Autos aus der Vorkriegszeit bestimmten Marion Wenzels Leben seit ihrer Kindheit. Nach dem Tod ihres Vaters will sie sich nun von seiner Sammlung trennen. Das ist nicht so einfach.

Seite 1 von 2
okav 10.04.2018, 06:38
1. Was ist das?

Ist dieser Artikel eine Verkaushilfe oder soll hier über Oldtimer geschrieben werden? Die Frau scheint nur ein Problem zu haben, was sie mit vielen Eigentümern und Verkaufswilligen teilt: sie möchte den Menschen finden, der ihre Ware haben möchte und dafür bereit ist den maximalen Preis zu zahlen. Ich kenne einen ehemaligen Oldtimer Sammler aus unserer Gegend, der altersbedingt seine Schätze abgeben wollte. Der ging einen anderen Weg, er hat Menschen mit Leidenschaft, Interesse, Liebe und handwerklichen Fähigkeiten gesucht und gefunden, bei denen er seine Schätze in guten Händen wusste und hat denen je nach Ihren Möglichkeiten einen Preis genannt, den sie tragen konnten. Ergebnis die Fahrzeuge gingen in gute Hände und werden gepflegt und gehegt und der Verkäufer erfreut sich der guten Nachfolge seines Werkes. Alle sind Selig, es ging nicht ums Geld, sondern um den Erhalt der Schönheit, des Historischen und des Besonderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlauchschelle 10.04.2018, 06:48
2. Ich drücke ihr die Daumen und wünsche ihr viel Glück,

dass sie die Schätze in gute Hände bekommt. Das wird sehr schwer werden, denn die Klientel für diese Vorvorkriegswagen stirbt, salopp gesagt, langsam aus. Einzelne Wagen komplett und fahrbereit dürfte gehen, aber alles so im Paket, da muss wohl schon ein Liebhaber und Enthusiast vorbeikommen. However: Ich bewundere Menschen wie sie, sich so für alte Technik zu interessieren, diese restaurieren und am Leben halten. Viel Glück, Frau Wenzel, Daumen hoch :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
modellflieger 10.04.2018, 07:04
3. Kühlergrill

An der Wand stehen keine Kühlergrille, sondern Kühler (Wasserkühler). Gehört geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 10.04.2018, 07:34
4.

Ich vermute jeder Hobbysammler (grundsätzlich egal was gesammelt wird) kann den Wunsch verstehen, die eigene Sammlung in einem Stück abzugebe, damit diese zum einen zusammenbleibt und zum anderen, dass nicht nur die wertvollen/interessanten Stücke herausgekauft werden.

Ich wünsche daher Frau Wenzel viel Erfolg bei der Suche und dass ihre Schätze ein schönes neues Zuhause finden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soerster 10.04.2018, 08:03
5. First World Problems

Ich hoffe die Frau findet in dieser nahezu ausweglosen Situation abends zu Schlaf. Nicht auszudenken wie ihr Leben aussieht, wenn Sie die Autos in Chargen verkaufen müsste. Schlimm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 10.04.2018, 08:07
6.

Zitat von okav
Ist dieser Artikel eine Verkaushilfe oder soll hier über Oldtimer geschrieben werden? Die Frau scheint nur ein Problem zu haben, was sie mit vielen Eigentümern und Verkaufswilligen teilt: sie möchte den Menschen finden, der ihre Ware haben möchte und dafür bereit ist den maximalen Preis zu zahlen. Ich kenne einen ehemaligen Oldtimer Sammler aus unserer Gegend, der altersbedingt seine Schätze abgeben wollte. Der ging einen anderen Weg, er hat Menschen mit Leidenschaft, Interesse, Liebe und handwerklichen Fähigkeiten gesucht und gefunden, bei denen er seine Schätze in guten Händen wusste und hat denen je nach Ihren Möglichkeiten einen Preis genannt, den sie tragen konnten. Ergebnis die Fahrzeuge gingen in gute Hände und werden gepflegt und gehegt und der Verkäufer erfreut sich der guten Nachfolge seines Werkes. Alle sind Selig, es ging nicht ums Geld, sondern um den Erhalt der Schönheit, des Historischen und des Besonderen.
Sehe ich komplett anders. Wenn es der Frau nur ums Geld gehen würde, würde sie die Kisten, die was Wert sind verscheuern und den Rest in die Tonne kloppen. Wenn sie eine Sammlung zusammen verkaufen werden sie insgesamt immer weniger rausbekommen, als wenn sie sie stückchenweise verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dogbert 10.04.2018, 08:46
7. Ob die junge Dame weiss

auf was sie sich einlässt, wenn sie sich selbst an der Restaurierung versucht ? Mit den bei diesen Fahrzeugen verwendeten Materialien kennen sich nur wenige Fachleute wirklich aus, versuchen sie mal heute noch einen Stellmacher zu finden. Und auch die Motoren haben wenig mit dem zu tun, was heutige Wagen antreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janfred 10.04.2018, 08:57
8. Verkaufshilfe eher nicht...

Zitat von okav
Ist dieser Artikel eine Verkaushilfe oder soll hier über Oldtimer geschrieben werden? Die Frau scheint nur ein Problem zu haben, was sie mit vielen Eigentümern und Verkaufswilligen teilt: sie möchte den Menschen finden, der ihre Ware haben möchte und dafür bereit ist den maximalen Preis zu zahlen. Ich kenne einen ehemaligen Oldtimer Sammler aus unserer Gegend, der altersbedingt seine Schätze abgeben wollte. Der ging einen anderen Weg, er hat Menschen mit Leidenschaft, Interesse, Liebe und handwerklichen Fähigkeiten gesucht und gefunden, bei denen er seine Schätze in guten Händen wusste und hat denen je nach Ihren Möglichkeiten einen Preis genannt, den sie tragen konnten. Ergebnis die Fahrzeuge gingen in gute Hände und werden gepflegt und gehegt und der Verkäufer erfreut sich der guten Nachfolge seines Werkes. Alle sind Selig, es ging nicht ums Geld, sondern um den Erhalt der Schönheit, des Historischen und des Besonderen.
Es ist wohl eher ein Bericht über einen Menschen, der sich von einem jahrzehntelangen Hobby verabschieden möchte - oder auch nicht.
Ich kann es nachvollziehen. Auch ich habe eine Sammlung von ein paar Oldtimern, und der Idealfall ist eigentlich, dass wenigstens einer der Nachkommen die gleiche Leidenschaft - nur Interesse ist nicht genug - mitbringt, und die Sammlung in der Familie bleibt. Im Fall der Frau Wenzel scheint da leider niemand zu sein. Ich glaube auch, dass so eine Trennung sehr emotional ist und ein Verkaufspreis eher zweitrangig. Bei einem Motorradoldtimerfreund lief die Sache in etwa so ab. Der 60jährige Besitzer von 20 Motorrädern sagte seinem 30jährigen Sohn, er könne sich ruhig etwas mehr um die Pflege der Motorräder kümmern, schliesslich solle er ja mal die Sammlung übernehmen, wenn der Papa nicht mehr da ist. Darauf sagte der Sohn: wenn der Papa mal nicht mehr da ist, verkaufe ich den ganzen Schrott und kaufe mir einen neuen Mercedes SL Cabrio. In den folgenden drei Monaten hat der Mann dann alle seine Schätzchen verkauft und sich eine einjährige Weltreise gegönnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 10.04.2018, 09:03
9. Filmreife Antiquitäten

Wenn man sich preislich einigen könnte, wäre das vielleicht eine interessante Sache für die Babelsberger Filmstudios. Ich weiß nicht wie die das mit solchen Requisiten handhaben - ob sie vielleicht mit Sammlern kooperieren und gar keinen eigenen Fundus für solche Sachen unterhalten - aber wo könnten solche Zeugnisse der Vergangenheit sinnvoller und für die Mehrheit der Bevölkerung gewinnbringender eingesetzt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2