Forum: Auto
Pedalritter: Helm auf oder Helm ab?

Worüber streiten Radfahren am liebsten? Über den Helm. Die einen schwören auf den Kopfschutz, die anderen zweifeln an seiner Wirkung. Und Wissenschaftler sind sich genauso uneins, hat SPIEGEL-ONLINE-Fahrradkolumnist Holger Dambeck herausgefunden.

Seite 1 von 25
kanadasirup 12.11.2009, 08:04
1. Sowas

Ich freu mich schon auf den ersten Sonnentag im nächsten Jahr.
Letztes Jahr durfte ich auf meiner Lieblingsstrecke zwei Ambulanzen und 3 blutige Köpfe von Fahrradfahrern erleben.
Wer sich gegen Helme ausspricht hat für meine Begriffe einen Mangel an Realitätsbewußtsein.
Aber man schwitzt ja so darunter, wie eklig.

Beitrag melden
mwalker 12.11.2009, 08:04
2. Selten so einen Unsinn gelesen

"Christian Wöhrl fährt nur noch ohne.
Früher trug er regelmäßig den Kopfschutz aus Styropor, fand ihn jedoch "unkomfortabel, weil schweißtreibend". Nachdem er sich aber intensiver mit den Argumenten für und gegen den Helm beschäftigt hatte, war die Entscheidung klar: ab sofort ohne. "
Beim Kopfschutz des Herrn Wöhrl muss es sich um irgendein SteinzeitBilligprodukt gehandelt haben. Moderne leichte Helme spürt man nach kurzer Zeit kaum noch , weder Gewicht noch Belüftung geben Grund zur Klage.

Und mit dem "Argument" Helmbenutzer fahren riskanter kann man doch jegliche Sicherheitstechnik in Frage stellen Sicherheitsgurt, Airbag ABS ESB Motorradhelm etc alles Blödsinn ? Mann muss nur defensiver fahren ?
Ich glaube der Autor des Artikels ( und Herr Wöhrl) sind einmal zu oft ohne Helm gestürtzt...

Beitrag melden
kthoene 12.11.2009, 08:05
3. Streit? Welcher Streit?

Da es keine Helmpflicht gibt und unser Krankenkassensystem (leider noch) die persönlichen Sportunfälle bezahlt ...

Ich zitiere eine meiner Lieblingsbands, Randale: "Helm auf du Penner - sonst schubs ich dich vom Rad ..." Zum Glück sind die Lieder nur für Kinder.
Aber Vorsicht! Das Tragen von Helmen macht schweißnass und verletzt Eitelkeit.

Beitrag melden
lazard 12.11.2009, 08:07
4. Helmmuffel quasseln Unsinn

Ich hatte vor Jahren einen schweren Radunfall in Budapest. Mein Kopf knallte wie eine Mörsergranate auf das Kopfsteinpflaster. Mein Fahrrad war ein Totalschaden, mein Kopf überstand den Einschlag blessurenfrei.Ohne meinen Helm hätte man mich zu Grabe getragen... Werte Helmmuffel, noch Fragen?

Beitrag melden
debe 12.11.2009, 08:10
5. zumindest schadet ein Helm nicht!

Zitat von sysop
... Und Wissenschaftler sind sich genauso uneins, hat SPIEGEL-ONLINE-Fahrradkolumnist Holger Dambeck herausgefunden. ...
Das scheint mir aber eher eine sehr konstruierte Uneinigkeit zu sein, die von der eigenen Uneinsichtigkeit ablenken soll. Denn daran, dass ein Helm den Kopf, der auf die Straße knallt, schützt, besteht ja wohl kein Zweifel! Und wenn ein Radfahrer mal nicht stürzt, dann schadet so ein Helm zumindest nicht!

Beitrag melden
meursault242 12.11.2009, 08:11
6. Schande des ADFC

Es ist unfassbar das der ADFC noch immer einen solchen Standpunkt vertitt. Die angeführten Argumente sind ein solcher Quatsch, das man es nicht glauben will das ein Verband, der erntsgenommen möchte, diese anführt.
Zum Schwitzen: Der Helm schützt vor direkter Sonneneinstrahlung und führt den Fahrtwind sehr gezielt an den Kopf. Wer im Winter Rad fährt weiss wie Kalt es unter dem Helm durch diesen Effekt werden kann. Im Sommer ist dies natürlich ein angenehmer Effekt.
Ein ordentlicher Helm wiegt deutlich unter 300gr und ist für um die 80 Euro zu haben.
Glaubt wirklich jemand, das ein Autofahrer einen Radler mit Helm sieht und sich denkt "den kann ich knapper überholen, wenn er stürzt passiert nichts" - geht´s noch???
Das sich zu jedem noch so verqueren Standpunkt eine stützende Studie findet ist wohl auch nichts neues. Und wenn dafür eine uralte Studie aus Neuseeland herhalten muss welche vom ADFC so gerne zitiert wird.
Zu den Realitäten: Ein Radfahrer der ohne Helm in den Alpen unterwegs ist nimmt heutzutage keiner mehr ernst und wird von vielen seiner behelmten Kollegen aus Prinzip nicht gegrüßt - Helmfahren hat sich längst etabliert.
Es ist schwer zu glauben das Sie als vernuftorientiertes Magazin heutzutage überhaupt noch über ein solches Thema schreiben. Das ist als würde man über die Gurtpflicht diskutieren.
Bei den Betonköpfen des ADFC wird man sich im Falle eines Sturzes tatsächlich keine Sorgen machen müssen. Solche
Schädel halten wahrscheinlich mehr aus als denkende Köpfe.

Beitrag melden
Gegengleich 12.11.2009, 08:19
7. Nicht einfach

Ich muß zugeben ich bin kein Freund von Fahrradhelmen, daher bin ich eigentlich ganz froh über den Artikel. Auch die Vorgehensweise von Hr.Wöhrl, am Ende des Artikels beschrieben, seine Kinder den Helm auch ab und zu absetzen zu lassen, finde ich grundsätzlich positiv.
Andererseits denke ich aber auch, daß die Auswirkungen von diesen Helmen größer sind als hier beschrieben.
So kann ich mir nicht vorstellen, daß das Tragen eines Helmes zu derart risikoreicherem fahren führt.
Ich denke dies ist mit dem Gurt und der Anschnallpflicht vergleichbar. Es wird zwar minimal risikoreicher gefahren, die positiven Auswirkungen überwiegen doch bei weitem.

Ob ich mir persönlich einen Helm zulege, ist allerdings fraglich.....

Beitrag melden
brux 12.11.2009, 08:32
8. Offensichtlich

Es ist ja wohl offensichtlich, dass - ceteris paribus - ein Kopf mit Helm besser geschützt ist als ohne. Alle anderen Faktoren sind schwer zu messen und in ihrer Kausalität im Grunde nicht zu beurteilen (die "gemessenen" 8,5 cm sind ja wohl ein Witz).

Leider gibt es zu viele "Wissenschaftler", die sich in akademischer Beschäftigungstherapie befinden. Deren "Erkenntnisse" treffen dann auf eine schlagzeilen-heischende Journaille und eine halbgebildete Öffentlichkeit, der der Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität wohl für ewig verschlossen bleiben wird.

Das gefährliche ist dann, dass Leute bei ihren Kindern nicht auf dem Helm bestehen. Wenn dann das Kind ernsthaft zu Schaden kommt, ist das Gejammere gross und all die Besserwisser helfen nicht, das Kind wieder lebendig zu machen.

Beitrag melden
faustjucken_de 12.11.2009, 08:39
9. ist wie mit Rauchen

"Mein Oppa hat sein Leben lang geraucht, der ist 90 geworden."
Kommt ihnen diese Aussage bekannt vor?
Allein schon der Gedanke, an die Wirksamkeit eines Helmes zu zweifeln, ist absurd.
Wenn einer für sich die Entscheidung trifft, keinen zu tragen, dann doch bitte schön ehrlich und nicht pseudo-wissenschaftlich verquast.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!