Forum: Auto
Prototyp Citroën C10: Ein genialer Tropfen!
Citroen

Die Automobilgeschichte ist voll von irren Entwürfen, die erst begeisterten und dann verschwanden. SPIEGEL ONLINE zeigt die gewagtesten Visionen. Diesmal: Ein Citroën, der das Zeug zum Revolutionär gehabt hätte.

Seite 1 von 3
2cv 15.05.2017, 06:47
1. es gab...

...neben dem C10 auch noch eine ganze Reihe weiterer Prototypen, von denen u.a. der C60 als "Design-Hybrid" zwischen dem späteren Ami6 und der DS entstand. Dieser Wagen war 2011 in Deutschland auf der Oldtimer-Messe Technoclassica im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Ami6 zu sehen. Leider ging auch der C60 nicht in Serie - die Produktionskosten waren nahe dem der DS und damit im Mittelklasse-Segment, zwischen DS und 2CV, nicht zu positionieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 15.05.2017, 08:09
2. In welcher Hinsicht genial?

"Da das Auto ziemlich frontlastig war, berichteten Testfahrer von einer starken Tendenz zum Untersteuern. Verstärkt wurde dieser Effekt noch durch die Tatsache, dass die beiden Hinterräder enger beieinander standen als die Vorderräder, die Spur also hinten schmaler war als vorne."

Genau umgekehrt ist richtig: durch die eng zusammenstehenden Hinterräder gäbe es einen Hang zum Übersteuern, der also das frontlastige Untersteuern wieder ausgleichen könnte.
Aber letztlich war diese Kiste offenbar eine fahrdynamische Fehlkonstruktion. Guter cw-Wert zwar, aber miserables Fahrwerk und einen lächerlichen 2-Takter-Motor, der säuft wie ein Loch und die Umwelt verpestet? Nee, nicht wirklich genial.
Da ist ein Trabi deutlich genialer, mit dem man sogar Rallyes fahren konnte.
Wenn es um Leichtbau geht, sollte man vielleicht mal einen Blick weg von solchen fahrenden Hasenkisten hin zu etwas wirklich genial konstruierten lenken, nämlich der Lotus Elise. Die kam zwar erst in den 90ern, ist aber heute noch richtungsweisend und nicht erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radler2 15.05.2017, 08:59
3. Neugier...

Mich hätte ja schon mal interessiert, wieso der Wagen rundum riesige Scheiben hat, aber vorne eine "Augenklappe".
Und es wäre ein Foto nett gewesen, auf dem man die interessante Türkonstruktion wirklich erkennen kann. Z.B. Seitenaufnahme mit geöffneten Türen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 15.05.2017, 09:13
4.

Man hat das Gefühl, die Zukunft, rund und knackig, hatte mit dem Fahrzeug an die Türe geklopft. Hat aber wohl (mal wieder) keiner aufgemacht.

Das Fahrzeug bildet die noch etwas genügsameren Ansprüche des damaligen Kunden ab, was Ausstattung, Leistung als auch Geschwindigkeit angeht. Und ein klein wenig denkt man an den xl1 von vw, der trotz Riesenaufwandes ebenso verpuffte.
Durch Vereinigung zahlreicher Komponenten und Anzeigen auf Displays ist der Karg-Effekt von dashboards moderner Fahrzeuge mit dem von '56 durchaus zu vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dröhnbüdel 15.05.2017, 09:25
5. Noch aktuell

Die Grundidee der Citroen-Studie ist in vielerlei Hinsicht noch aktuell: Ein sparsam motorisiertes Leichtgewicht, das immerhin 120 km/h erreicht, ausreichender Innenraum, gute Rundumsicht dank sehr großer Fenster. Doch in Zeiten, da die Kunden mindestens 200 PS und anderthalb Tonnen Mindestgewicht verlangen, dürfte ein solches Auto null Marktchancen haben. Die französischen Ingenieure hatten schon immer die besseren Auto-Ideen, aber gegen den PS-Fetischismus der Käufer kommen sie eben nicht an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 15.05.2017, 10:04
6.

Zitat von dröhnbüdel
Die Grundidee der Citroen-Studie ist in vielerlei Hinsicht noch aktuell: Ein sparsam motorisiertes Leichtgewicht, das immerhin 120 km/h erreicht, ausreichender Innenraum, gute Rundumsicht dank sehr großer Fenster. Doch in Zeiten, da die Kunden mindestens 200 PS und anderthalb Tonnen Mindestgewicht verlangen, dürfte ein solches Auto null Marktchancen haben. Die französischen Ingenieure hatten schon immer die besseren Auto-Ideen, aber gegen den PS-Fetischismus der Käufer kommen sie eben nicht an.
Man könnte den modernen Automobilisten, vor allem die recht jungen davon, schon ein wenig hineinlocken. Mit medialen Komponenten zum Beispiel, wenn man sich die Hingebung ans smartphon ansieht. Plus stramme Bewerbung mit Ikonen der Weltkultur, und fertig ist ein steigendes Massenbedürfniss mit Befriedigungswunsch. Leider kann man mit knackig reduzierten Fahrzeugen nicht mehr den dicken Gewinn erzielen/begründen, da brauchts noch Zeit, um den Kunden für eigentlich viel weniger und günstiger den etablierten Fettpreis anzugewöhnen. Eine analoge Instrumententafel nun als hyperfunktionales Displaybedienfeld zb ist erheblichst günstiger in Entwicklung (reduziert auf reine Designvorgaben an den Hersteller ini Fernost), Einkauf, Einbau und Reparatur (zutreffender:Komplettaustausch). Werden jetzt die Neufahrzeuge billiger??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catman57 15.05.2017, 10:14
7. 2 Zylinder

@lupenreinerdemokrat: Sie verwechseln hier 2-Takter und 2-Zylinder Motor. Der 2 CV, aus dem der Motor ja stammte, hatte einen 2-Zylinder 4-Takt Motor. Von Umwelt verpesten und saufen wie ein Loch also keine Rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redneck 15.05.2017, 10:50
8.

Zitat von lupenreinerdemokrat
"Da das Auto ziemlich frontlastig war, berichteten Testfahrer von einer starken Tendenz zum Untersteuern. Verstärkt wurde dieser Effekt noch durch die Tatsache, dass die beiden Hinterräder enger beieinander standen als die Vorderräder, die Spur also hinten schmaler war als vorne." Genau ......
Das Auto ist genial. Mein 54er Chevy Pickup hat Starrachsen. Frontantriebautos untersteuern generell. Schon mal in einem neuen Golf gesessen? Eben. Der Citroen lauft 130. Der Trabant 80. Der Citroen Boxer ist ein Viertakter und haltbar. Für Leichtbau und cw Wert musst schon den Lotus Europa bemühen. 600kg und 0.25cw. Die Elise ist wesentlich schwerer. Hab beide bessessen. Der Europa war komfortabler, die Elise schneller. Handling des Europa sehr gut, Elise besser. Die Umwelt verpesten tun heute vornehmlich neue VW Diesel. Feinstaub stösst der Cittoen keinen aus.

Deine Fahrwerkslogik ist falsch. Die enger stehenden Räder dienen dem stabilen Geradeauslauf und erlaben eine aerodynamischere aFormgebung. Allerdings fährt sich das schlecht weil zu nah an der Mittelwölbung der Strasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fx33 15.05.2017, 11:12
9. Oh, da ist ja einiges durcheinander gekommen...

Zitat von lupenreinerdemokrat
Aber letztlich war diese Kiste offenbar eine fahrdynamische Fehlkonstruktion. Guter cw-Wert zwar, aber miserables Fahrwerk und einen lächerlichen 2-Takter-Motor, der säuft wie ein Loch und die Umwelt verpestet? Nee, nicht wirklich genial. Da ist ein.....
Die Ente hatte nie einen Zweitaktmotor, sondern einen Zweizylinder-Viertaktmotor.
Dass das Fahrwerk eines Prototyps noch nicht ausgereift sein kann, sollte eigentlich jedem mit etwas Sachverstand klar sein.
Und die Lotus Elise als besseres Beispiel für aerodynamisch günstiges Leichtbaukonzept heranzuziehen, zeugt davon, dass der Forist keine Ahnung davon hat, was "Familientauglichkeit" bedeutet.
Kleiner Tip: es bedeutet nicht "Tauglich für junge Singles mit gesunden Knochen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3