Forum: Auto
Punktereform in Flensburg: Das ändert sich für Autofahrer
DPA

Weniger Punkte, höhere Bußgelder: Ab dem 1. Mai tritt eine Reform des Verkehrssündenregisters in Kraft. Alles soll einfacher und transparenter werden - aber nicht nur das. Temposünder geht es nun verschärft an den Kragen.

Seite 1 von 5
Epaminaidos 28.04.2014, 17:13
1. Wann verfallen alte Punkte?

Zitat von sysop
Weniger Punkte, höhere Bußgelder: Ab dem 1. Mai tritt eine Reform des Verkehrssündenregisters in Kraft. Alles soll einfacher und transparenter werden - aber nicht nur das. Temposünder geht es nun verschärft an den Kragen.
Und wann verfallen alte (umgerechnete) Punkte wieder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otto_iii 28.04.2014, 17:17
2. 123

offensichtlich werden die Bußgelder gezielt und am stärksten für die "Delikte" erhöht, deren Sinnhaftigkeit und Strafwürdigkeit sich dem Durchschnittsautofahrer am wenigsten erschließt:

Umweltzonenvergehen und Handyverbot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrwestphal 28.04.2014, 17:19
3. Schöner ...

Zitat von sysop
Temposünder geht es nun verschärft an den Kragen.
... Aufmacher! Und wo sind die Details diesbezüglich?
Euch ist hoffentlich aufgefallen dass ihr genau auf diesen Punkt nicht weiter eingeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 28.04.2014, 17:19
4. Endlich gehts den Macho-Rasern an den Kragen

Niemand wird gezwungen die Gesetze zu übertreten. Wer wie in Berlin mehrmals beobachtet 60 in einer Tempo 30 Zone vor einer Schule fährt sollte ein Vierteljahr den Führerschein abgeben. In der Schweiz droht Rasern, die schon einmal 40 km/h innerorts zu schnell gefahren sind, Gefängnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skippy01 28.04.2014, 17:42
5. Einfacher aber auch strenger

Das System ist einfacher zu durchschauen. Nur scheint es strenger zu sein und mehr Einnahmen zu versprechen. Mal schauen wie sich das Erreichen der Obergrenze entwickelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rinax 28.04.2014, 17:53
6. optional

Was ist eigentlich mit den Verkehrshindernissen die in einer 50er Zone mit 30 rumeiern, oder auf der Autobahn ein LKW mit 100 überholen und eine ganze Autokolonne hinterher ziehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 28.04.2014, 18:25
7. Ja und?

Zitat von otto_iii
offensichtlich werden die Bußgelder gezielt und am stärksten für die "Delikte" erhöht, deren Sinnhaftigkeit und Strafwürdigkeit sich dem Durchschnittsautofahrer am wenigsten erschließt: Umweltzonenvergehen und Handyverbot.
Ja und ? Wo ist das Problem? Ist ja nicht so, dass hier heimlich eine Strafe festgelegt wird und der Durchschnittsautofahrer dann mit einem Bußgeld überrascht wird.
Jeder kann fahren wie sein Charakter ist, sollte dann aber nicht jammern wenn diese Exklusivität kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steelman 28.04.2014, 18:26
8.

Zitat von otto_iii
"Delikte" ... deren Sinnhaftigkeit und Strafwürdigkeit sich dem Durchschnittsautofahrer am wenigsten erschließt: ... Handyverbot.
Wer dieses nicht versteht, sollte auch nicht Auto fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald G. 28.04.2014, 18:36
9.

Berufsfahrer werden vermutlich das alte System vermissen. Vor allem dann, wenn Zeit eine Rolle spielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5