Forum: Auto
Radel verpflichtet: Bahn frei!
Sebastian Greuner / Velomax

Seite 1 von 2
gebimmel 15.07.2017, 08:27
1. Kaarst Büttgen

Hallo aus Mönchengladbach. Wenn Sie mal fahren möchten, geht das immer Montags in Kaarst Büttgen. Schauen sie mal nach Heinz Theisen, der verleiht mit 82 da immer noch Räder und hat mich damals auf die Bahn geholt :). Die Bahn ist baugleich mit der in Stuttgart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geradsteller 15.07.2017, 08:28
2. Muss man denn in Berlin

Rennen fahren u regelmäßig trainieren, um Vereinsmitglied zu bleiben? Sonst würde sich die Mitgliedschaft für die Nutzung ja auch einfach so eine Zeitlang lohnen. Fördert ja auch die Vereine. Kann eine Saison lang nicht das Vermögen kosten, für überzeugte Radfahrer auch eine Herzenssache, die Bahn zu erhalten.Einfach mal machen, und wie Kennedy Spaß haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanamo 15.07.2017, 08:28
3.

Hatte in Italien das Glück auf einer echten Bahn zu fahren. Das ganze ist aber tatsächlich für uns Normalsterblichen diesseits der 50kmh weniger spektakulär, als man vielleicht erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kummer 15.07.2017, 08:30
4.

Wenn man sich ansieht wieviel so eine Radrennbahn wie im Velodrom kostet ist es nur verständlich das nicht jeder einfach so seine Runden darauf drehen darf zumal auch das Verletzungsrisiko nicht unerheblich ist. Die Holzbahnen sind zwar deutlich schneller als jene aus Beton aber dafür auch viel empfindlicher und sehr leicht bei Stürzen zu beschädigen.
Eine Bahn im Berliner Umfeld die theoretisch für hobbyfairer geeignet wäre steht in Fredersdorf, eventuell lohnt es sich hier nach nach fragen. http://www.rsg-sprinter-fredersdorf.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 15.07.2017, 08:45
5.

Überhöhte Gefühle beim Bahnfahren. Schön!
Nach dem Lesen des Artikels mußte ich schon schmunzeln. Ein Flachlandtiroler aus Berlin entwickelt fast erotische Gefühle fürs Bahnfahren. Nett. Und dann fährt er auch noch mit einem Rad mit Gepäckträger, Schutzblechen und Dynamo auf einer Bahn. Hoffentlich ohne Gepäck.

Da mußte ich an meine Jugend denken. Als jemand mich beim Punktefahren in der Dortmunder Westfalenhalle abschoss. Danach habe ich das Bahnfahren beendet. Was mich aber wirklich begeisterte waren die Steherrennen mit Karl Heinz Marsell in der dann verräucherten Halle. Marsell hatte auch manchmal zuviel getrunken und entkam der Polizei regelmäßig per Rad. Ich habe ihn bei dem Rahmenbauer Rickert kennengelernt. Mamsell war ein verrückter Typ. Und Steherweltmeister dazu.

Schade, Herr Neukirch, das Sie das nicht erlebt haben. Hätte Ihnen als Bahnfan sicher gefallen. Was ich bei Ihnen etwas vermisse, sind mehr Artikel über Berge. Ich weiß, in Berlin gibt es nur den Teufelsberg. Aber sie fahren doch auch Berge, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RolandBerger 15.07.2017, 09:59
6.

Auf der Bahn in Niederpöring waren wir mit unserer Hobbygruppe auch schon zweimal. Es ist wirklich ein anderes Fahren, vor allen Dingen wenn Gegner auf der Bahn sind. Nach ein paar Runden tut jeder Meter weh, aber man hat das Gefühl endlich einmal "richtig" Rad zu fahren. So ähnlich, wenn man im Frühjahr an einem leeren Berg mal am Horn zieht. Keine Autos, keine Zuschauer, nur du und der Berg. Leider viel zu selten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hle 15.07.2017, 10:21
7.

Ein schoener Beitrag!! Die letzten, insbesondere zum Gravelbike hatten mich schon zweifeln lassen.
Ich kann es auch verstehen, dass nicht jeder auf eine Holzbahn gelassen wird, abr es sollte zumindest Alternativen geben, die genutzt werden koennen. Ich waere auch gerne bereit, dafuer etwas Geld zu zahlen. Natuerlich muss sich das im Rahmen halten, aber Radrennbahnen sind ja auch so eine Art Windkanalteststation fuer Hobbyradler. Denn man sollte nicht unterschaetzen, dass man mit Wattmessern (Powermeters) schon heute gut Material und Sitzposition probieren kann (einfach gesagt, bei einer konstanten Wattleistung ueber einen bestimmten Zeitraum die zurueckgelegte Strecke messen). Und Radrennbahnen, die in aller Regel auch etwas mehr Windschutz aufweisen, eigne sich da schon sehr gut. Zudem ist es auch ein gutes Gefuehl, einmal Vollgas zu geben, ohne Wildwechsel, Ampel, Auto & Co zu befuerchten. Vielleicht gibt es ja bald wieder eine Wiedergeburt dieser Radbahnen (Anstatt das 10.000 Fussballstadion). Zu hoffen waere es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpenradler 15.07.2017, 10:27
8.

Bei allem Respekt für die Leistung der Bahnradfahrer - ich halte das für Quatsch und Fixies sowieso. Junge, geh raus in die Berge! Im Allgäu gibt es Strecken - für KFZ gesperrt -, da sind 21% Steigung 'ne Erholung und 10% kommen dir flach vor, weil es Rampen mit 28% und mehr gibt (Hörnerbahn). Und das in traumhafter Natur, guter Luft und einer toller Aussicht als Belohnung, wenn du oben bist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
busbahn 15.07.2017, 11:01
9.

Foto 8 und 9 der Fotostrecke zeigen nicht das Velodrom in Herne Hill sondern das Velodrom der Olympischen Spiele 2012 im Queen Elizabeth Olympic Park

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2