Forum: Auto
Rallye-Audi S1 EKS WRX quattro : Einmal die Sau rauslassen
Audi

Sprintrennen im Kleinwagen, Blech an Blech, mit 580 PS und Allradantrieb - das ist Rallye-Cross. Doch die PS-Monster sind nur schwer zu bändigen - wie Roland Löwisch am Steuer des Audi S1 EKS WRX quattro erfahren durfte.

Seite 1 von 2
tamna 12.10.2018, 08:29
1. obwohl in England erfunden...

bleibt es die skandinavische Art des Motorssports. Eine Vielzahl von RX-Rennstrecken in den schwedischen Wäldern und eine Jugend, die ihren Spass daran hat, über den Winter ältere Volvos und Saabs zu RX-Rennwagen aufzurüsten und die Party dann im Sommer steigen zu lassen. Daher sind in der Spitze zu 80 % Schweden und Norweger zu finden. Für die Zuschauer ist alles besser als bei einer mitteleuropäischen Rally...eine Vielzahl von Läufen an einem Tag, Kämpfe Rad an Rad, Lautstärke, Drift, Nähe zur Strecke und den Teilnehmern...das, was dem Rundstreckenrennsport etwas verloren gegangen ist. Dazu noch ein kostenfreier Life-Stream bei Youtube, was will man mehr?
Es gab von der FIA die Ansage, ab 2020 auf Elektro-Antrieb umzusatteln...Gott sei Dank haben sich die Skandinavier durchgesetzt und diese hirnrissige Idee gekappt. Da würde niemand hingehen, sich das keiner ansehen...wie bei dieser Show-Veranstaltung der "Formel E"...rennsport ist das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 12.10.2018, 08:56
2.

Damit würde ich auch gerne mal ein paar Runden drehen. Macht bestimmt viiiiieeeel Spaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayerns_bester 12.10.2018, 10:09
3.

Zitat von tamna
Es gab von der FIA die Ansage, ab 2020 auf Elektro-Antrieb umzusatteln...Gott sei Dank haben sich die Skandinavier durchgesetzt und diese hirnrissige Idee gekappt. Da würde niemand hingehen, sich das keiner ansehen...wie bei dieser Show-Veranstaltung der "Formel E"...rennsport ist das nicht.
Motorsport interessiert mich auch nicht ansatzweise und ich habe davon auch überhaupt keine Ahnung. Daher eine ganz ernstgemeinte Frage: Wieso ist die Formel E (bzw. eine Rally mit E Autos) kein "echter" Rennsport? Sind nicht die Geschwindigkeit und die Positionskämpfe maßgeblich? Die gibt's doch mit E Autos auch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juanmanuelfangio 12.10.2018, 10:10
4. Vermarkter ohne Konzept

Zitat von tamna
bleibt es die skandinavische Art des Motorssports. Eine Vielzahl von RX-Rennstrecken in den schwedischen Wäldern und eine Jugend, die ihren Spass daran hat, über den Winter ältere Volvos und Saabs zu RX-Rennwagen aufzurüsten und die Party dann im Sommer steigen zu lassen. Daher sind in der Spitze zu 80 % Schweden und Norweger zu finden. Für die Zuschauer ist alles besser als bei einer mitteleuropäischen Rally...eine Vielzahl von Läufen an einem Tag, Kämpfe Rad an Rad, Lautstärke, Drift, Nähe zur Strecke und den Teilnehmern...das, was dem Rundstreckenrennsport etwas verloren gegangen ist. Dazu noch ein kostenfreier Life-Stream bei Youtube, was will man mehr? Es gab von der FIA die Ansage, ab 2020 auf Elektro-Antrieb umzusatteln...Gott sei Dank haben sich die Skandinavier durchgesetzt und diese hirnrissige Idee gekappt. Da würde niemand hingehen, sich das keiner ansehen...wie bei dieser Show-Veranstaltung der "Formel E"...rennsport ist das nicht.
Stimmt alles, was Sie sagen, bis auf den letzten Absatz: Nicht die Skandinavier haben sich bei der FIA durchgesetzt; es war vielmehr so, dass die FIA verlangt hatte dass sich vier Hersteller mit je vier voll-elektrisch betriebenen Autos für vier Jahre entschließen dabei zu sein. Weil aber der Vermarkter keine schlüssigen Konzepte aufweisen konnte, haben Audi und Ford das Handtuch geworfen – zumindest vorläufig. Volkswagen und Peugeot wollten so oder so mitmachen. Und: Was Formel E betrifft, scheinen leider gar keine Ahnung haben zu wollen. Ist Rennsport vom Feinsten. Sollte man akzeptieren. Auch, wenn's schwerfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P-Schrauber 12.10.2018, 13:43
5.

Sehr schöner und kurzweiliger Artikel.

Sicher keine übliche Sportart* dafür herrlich spannend coller Adrenalin und vor allem noch richtige Fahrer und Autos ohne elektronische Fahrhilfen also Motorsport pur.

Elektro hätte dem Spektakel die Geräuschkulisse geraubt und auch die Kosten in unglaubliche Höhen schnellen laasen, ich deneke soagr wegen der Batterietechnik wäre der ökologische Footprint schlechter ausgefallen.

Jetzt noch ein Artikel über Motorradtrial ebenso einer der wenigen Motorsportarten wo es noch um Geschick geht und man ohne technische Hilfsmittel in Form von Fahrhilfen gegeneinander antritt selbst die Geschwindikeit ist unerheblich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wulf.blumenstein 12.10.2018, 19:14
6. Was für den Amerikaner....

die Waffe, ist für den Deutschen das Gaspedal. Sieht man auch bei der laufenden Diskussion um CO2 Grenzwerte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frittenbude 12.10.2018, 20:24
7. Höchstgeschwindigkeit 210?

Bei der angegebenen Höchstgeschwindigkeit von (nur) 210 wird es sich doch sicher um einen Fehler handeln. Vielleicht waren 310 gemeint?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frittenbude 12.10.2018, 21:13
8.

Zitat von Frittenbude
Bei der angegebenen Höchstgeschwindigkeit von (nur) 210 wird es sich doch sicher um einen Fehler handeln. Vielleicht waren 310 gemeint?
Andererseits - wenn die vielen PS ausschließlich dem Beschleunigungsvermögen dienen sollen und die nur 6 Gänge kurz übersetzt sind, ist vielleicht wirklich bei 210 Schluss - die man auf so einem Cross-Kurs vermutlich eh nicht erreichen kann. Ist natürlich ein sehr spezielles Anforderungsprofil...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 13.10.2018, 10:53
9. @7. nö, stimmt wohl so

Ist halt kurz übersetzt für den Einsatzzweck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2