Forum: Auto
Robotertaxis auf der CES: Dieses Riesenzäpfchen von Mercedes soll den Verkehr der Zuk
Daimler

Taxis und Busse haben bald ausgedient - sagen Hersteller von Roboterautos. Sie überbieten sich auf der Technikmesse CES mit spektakulären Kabinenfahrzeugen. Mercedes zeigt schon mal, wie so ein Vehikel funktioniert.

Seite 1 von 10
scbonner 12.01.2019, 20:36
1. Mehr Verkehr wird es wohl nicht werden...

Da einmal von potentiellen Sammeltaxen abgesehen (wobei ich da noch nicht den Sinn sehe, da ich ja möglichst direkt von A nach B will und nicht noch Mitreisende aufnehmen und absetzen möchte), die Beförderungskosten im Rahmen von normalen Taxifahrten liegen werden, wird sich sicherlich nicht der ÖPNV auf autonome Autos verlagern. Entsprechend braucht man auch keine Angst vor dem Autoinfarkt in Städten zu haben. Viel mehr wird es darauf hinauslaufen das klassische Taxen ersetzt werden, da dann die unsichere Komponente Mensch wegfällt (unfreundlich zu Fahrgästen, dreckiges Auto, krank, zu lange Pause machen usw.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Southwest69 12.01.2019, 20:45
2. Find ich gut

Zitat:"Den Insassen stellt der Experte eine sicherere und komfortablere Fahrt in Aussicht, in der sie mit ihrer Zeit etwas anfangen können. "Und das ganze wird pro Kilometer auch noch weniger Kosten als jedes eigene Auto oder jedes herkömmliche Taxi", sagt Bernhart."

Das ist ja mal eine Ansage zu der man "Sie" sagen kann.

Kein Auto mehr was einen ständig nervt und Platz in der Stadt wegnimmt, das hat schon was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steuerzahler1972 12.01.2019, 20:47
3. Gute Idee, Taxi ohne Fahrer

Wo ist eigentlich der Unterschied zum Taxi?
1. Kein Fahrer?
2. Mehrere Mitfahrer, die sich nicht kennen?
3. Billiger?
Zu1. Wenn es keinen Fahrer mehr gibt, wird das Fahrzeug sicherlich nicht sehr sauber bleiben. Wie sieht denn eine U-Bahn nach ein paar Stunden Fahrt aus? Sicherheit? Fehlanzeige!
Zu 2. Warum sollte ich mich mit fremden Menschen ohne einen Fahrer, der die Verantwortung hat und im Notfall Hilfe bieten kann in ein Fahrzeug setzen? Ich würde das meiner Tochter sogar verbieten. Da kann sie ja gleich bei jedem per Anhalter ins Auto steigen. Und sagt jetzt bitte nicht, dass das Auto übewacht wird oder der Mitfahrer identifiziert werden kann. Das interessiert Perverse nicht!
zu 3. Billig wird das ganze nur solange sein, bis es keine Konkurrenz mehr gibt. In unserer heutigen Zeit strebt jeder Konzern die Marktführerschaft an.
Der Strom ist ja auch so billig geworden und Betriebssysteme für PCs bekommt man heute ja geschenkt.

Letzter Punkt. Damit so ein Fahrzeug sich rechnet muss es laufen. Egal ob eine Person an Bord ist oder fünf. Wird dies etwas für die Umwelt bringen?

Ich bin mir leider sicher, dass es in Zukunft die Städte beherrschen wird. Die arbeitslosen Fahrer der Busse und Taxis können ja dann zum Putzen der Fahrzeuge kommen.
1984 ist NICHTS gegen das, was unsere Kinder erleben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LlinkerStinker 12.01.2019, 20:49
4. Da hat der Autor wohl zu viele

Science Ficton gelesen. Niemals wird es so sein wie beschrieben, kein Rechner wird jemals mit normaler Fahrzeuggeschwindigkeit ein Fahrzeug durch den öffentlichen Verkehr manövrieren können, und das dann noch mit Rauchverbot zu vergleichen ist schon sehr diletantisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sandnetzwerk 12.01.2019, 20:58
5. Zäpfchen ist gut

das Teil glatt für das Zielgebiet eines Zäpfchens.
Die Staus auf der A9 diese Woche hätten Zote gefordert, wenn es E-Autos gäbe. Erfroren. Sinnlos dieser E-Wahnsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus. 12.01.2019, 21:04
6. wieso bis LV reisen...

einfach die Linie 12 in Neuhausen am Rheinfall vom Rheinfall ins Zentrum nehmen. Für mich fühlte es sich gar nicht seltsam an. Vor X Jahren das erste mal im fahrerlosen Flughafenshuttle fand ich spektakulärer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gegenanflug27 12.01.2019, 21:12
7.

Geht´s eigentlich noch hässlicher ? Und mal ganz am Rande - Mir geht das dauernde gejieper und gejiedel, wenn man nicht angeschnallt ist, wenn man Rückwärts fährt, wenn das Licht noch an ist, wenn das Kühlwasser gar ist und wenn ein Marder in den Tank gekackt hat dermaßen auf den Sack ! Mir braucht auch kein Nebelhorn ins Ohr blasen um mir zu sagen, wie ich einparken soll und meinen Anhänger krieg ich auch ohne Kamera in die Hofeinfahrt !
Ich will Auto fahren und nicht Playstation spielen. Ginge es nach mir, würde der ganze elektronische Quatsch aus den Autos rausfliegen. Es wär bestimmt interessant mal auszurechen, wieviel Sprit, ohne die ganzen überflüssigen Nebenverbraucher eingespart werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scbonner 12.01.2019, 21:12
8. Hmmm

Zitat von LlinkerStinker
Science Ficton gelesen. Niemals wird es so sein wie beschrieben, kein Rechner wird jemals mit normaler Fahrzeuggeschwindigkeit ein Fahrzeug durch den öffentlichen Verkehr manövrieren können, und das dann noch mit Rauchverbot zu vergleichen ist schon sehr diletantisch.
Dann müssen Sie andere Informationen haben. Die Videos der CES zeigen klar Fahrerlose Taxen, die mit normaler Geschwindigkeit durch den Stadtverkehr navigieren (zwar sitzt immer noch jemand daneben, greift aber nicht in die Fahrt ein).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hopfenundmalzverloren 12.01.2019, 21:25
9. Über Asien und die USA nach Europa

So wird es wohl kommen, wobei in Europa der autonome Fernlastverkehr wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.

In Europa insgesamt wird es wohl noch eine Weile dauern, bis diese Fahrzeuge das Metropolenbild bestimmen werden. Die Gründe Gründe dafür liegen aber wohl darin, dass es so richtige Megametropolen in Europa nicht gibt und die Bevölkerungen eher (aus asiatischer Sicht ;-) ) in Kleinstädten, wie München und Köln leben.

Die grösste europäische Stadt Moskau ist weltweit gerade mal auf Platz 22 (bei den Metropolregionen auf Platz 15). Berlin kommt auf Platz 114, Düsseldorf/Ruhrgebiet bezüglich der Metropolregionen auf Platz 57 (wenn ich mich nicht verzählt habe).

Ich lasse mich mal überraschen, wann das in Deutschland sich auf welche Art und Weise verbreiten wird. Die Hersteller werden sich wohl schon wegen der Riesenmärkte der echten Metropolregionen darauf stürzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10