Forum: Auto
Stickoxide und Feinstaub: Wie Grenzwerte entstehen - und wer sie festlegt
Getty Images

Deutschland streitet über Schadstoff-Grenzwerte - dabei vernebeln Halbwahrheiten und Falschinformationen oft den Blick. Hier sind die Fakten.

Seite 1 von 36
marcnu, 07.02.2019, 16:17
1. Es gibt tatsächlich Leute, die mögen Gestank und Lärm in den Städten.

Im Sinne der Autolobbyisten müssen sich diese natürlich für schlechtere Luft starkmachen.

Beitrag melden
altonale 07.02.2019, 16:19
2.

Eine gute Zusammenfassung der aktuellen Fakten.
Danke an Herrn Frahm.

Beitrag melden
derhey 07.02.2019, 16:20
3. Dem ist eigentlich

nichts hinzuzufügen. Nachdem die Werte-Diskussion beendet werden könnte wird nun wohl verstärkt auf die Plazierung der Meßstationen abgehoben werden - also am besten in die Panpa damit.
Ach ne, und wer beibt mal wieder außerhalb der Debatte: Die liebe Automobilindustrie mit ihren Arbeitgsplätezn. Importautos in die USA werden nachgerüstet - toll, bei uns nicht nötig. Seltsam daß wir trotzdem Pkw´s in die USA exportieren, z.T. auch von dort importieren.
Werden die dann für den europ. Markt heruntergerüstet?

Beitrag melden
skylarkin 07.02.2019, 16:24
4. Überschrift

Sehr einseitig diese Zusammenfassung. Es wird z.B.unterschlagen wie der konkrete NO2 Grenzwert der WHO zustande kam. Wieso Kalifornien einen höheren Grenzwert hat (die grösste wissenschaftl.Metastudie zur Grenzwertbestimmung), Das nie die ursprüngliche Grenzwertenstehung und dessen Höhe in Frage gestellt bzw.überprüft wird sondern nur die Massnahmen zur Erreichung dieses Wertes etc. Das ist keine objektive Zusammenfassung, auch wenn sie dies vermitteln will.

Beitrag melden
günterjoachim 07.02.2019, 16:24
5. Böse USA...

Die Amerikaner nehmen also weniger Rücksicht auf Anwohner und chronisch Kranke.

Beitrag melden
Andraax 07.02.2019, 16:25
6. Fahrradfahrer

Da ich täglich (auch jetzt im Winter) mit dem Fahrrad unterwegs bin, kann ich ohne jede technische Meßstation konstatieren, dass die Luft an befahrenen Straßen Scheiße ist! Die Natur hat uns Menschen (auch Tieren) eine biologische Meßanlage für gefährliche Atemluft mit gegeben: zwar können gelegentlich Stoffe täuschen, aber in der Regel ist unsere Nase eine sehr feine Meßstation, die schädliche Stoffe zuverlässig erkennt.

Beitrag melden
hikage 07.02.2019, 16:27
7. Danke

Endlich einmal eine Vernünftige Erläuterung in der ganzen Hysterie.

Beitrag melden
johnny_b 07.02.2019, 16:27
8. Grenzwerte in den USA

Zwar ist der Grenzwert in den USA mit 100 µg/m³ sehr hoch, aber in immerhin 17 Bundesstaaten gilt ein niedrigerer Grenzwert von 57 µg/m³. Die Pauschalisierung mit 100 ist daher nicht korrekt.

Außerdem sollte dabei erwähnt werden, dass die USA damit die absolute Ausnahme ist, selbst in China! gilt der 40er Grenzwert.

Beitrag melden
gruener_heinrich 07.02.2019, 16:28
9. Quo usque tandem .. (= wie lange noch)

.. müssen wir uns noch von industriegesteuerten CSU-Verkehrsministern und seinen Freunden, den Rasern, sagen lassen, was für unsere Gesundheit gut ist? Ein gewisses Mindestmaß an Sachkenntnis würde auch nicht schaden, aber "jeder" Menschenverstand arbeitet halt auch nicht auf dem Niveau der Herren Scheuer/Dobrindt/Ramsauer (alle CSU). Übrigens ist auch die StVO ziemlich klar in ihrer Festlegung für Höchstgeschwindigkeiten: es lohnt sich, den §3 zur Kenntnis und ernst (!) zu nehmen.

Beitrag melden
Seite 1 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!