Forum: Auto
Tief "Xavier": So können sich Autofahrer bei Wind und Sturm schützen
DPA

Das Sturmtief "Xavier" hat mehreren Menschen das Leben gekostet - fast alle starben im Auto. Wie man sich unterwegs bei extremer Witterung verhalten sollte.

Seite 1 von 2
wo_st 06.10.2017, 15:02
1. Fahrschule

Eigentlich lernt man das richtige Verhalten schon in der Fahrschule, aber der Mensch braucht eine, seine Erfahrung im richtigen Leben. Meine Lernkurve war mit nur wenigen echten Rückschlägen gesät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 06.10.2017, 16:07
2.

Dank dieses Artikels weiß ich jetzt, wie ich mich als Autofahrer bei Sturm verhalten muss: aufpassen und nochmals aufpassen.
Danke für den Tip.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 06.10.2017, 16:44
3. Unterwegs

Das Auto ist gegen einen umstürzenden Baum oder schweren Ast kein sicherer Rückzugsort. Leider ist man außerhalb des Autos dem Baum noch schutzloser ausgeliefert als im Auto, wird außerdem nass und kann sich mangels ausreichendem Fellbewuchses auch erkälten.

Einen Königsweg gibt es wohl nicht. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und es ist immer gut, nicht zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Mit anderen Worten: Glück muss man haben.

In diesem Sinne unfallfreie Heimfahrt und schönes Wochenende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 06.10.2017, 17:08
4. ...

Was wird den Leuten denn heute beigebracht? Alle angeführten Punkte waren vor 50 Jahren als ich Führerschein machte teil des theoretischen Unterrichts!
Das war in einer Kleinstadt (Schleiden) in der Eifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 06.10.2017, 17:12
5. Ein Vorwurf reicht schon?

Zitat: "Einen Anspruch gegen Hausbesitzer von umgestürzten Bäumen oder Baufirmen haben Autofahrer nur dann, wenn diesen eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht vorgeworfen werden kann." --- Ich war bisher der Meinung, die Verletzung der Verkehrssicherungspflicht müsste nachgewiesen werden können, vor Gericht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 06.10.2017, 21:16
6.

Es ist nie eine gute Idee, bei einem Sturm in der Nähe von Bäumen zu sein. Ob mit oder ohne Auto ist nebensächlich. Vor einem Sturm wird ausreichend früh gewarnt. Diese Warnung sollte man ernst nehmen. Wenn man länger leben möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dagobert Dick 06.10.2017, 22:18
7. Der gesunde Menschenverstand...

...ist Grundlage der Hinweise im Artikel. Eigentlich nix Neues. Dass dieser bei Zeitgenossen, die mit ihren "Premium"-Karren mit 300+ PS und mehr als 200 Sachen bei jedem Wetter über die Autobahn kajolen, darf bezweifelt werden. "Nicht angepasste Geschwindigkeit" ist eine der häufigsten Ursachen bei schweren Unfällen. Auf gut deutsch: geheizt wie eine besengte Sau, weil man als freier Bürger ja freie Fahrt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicht_schon_wieder 07.10.2017, 09:39
8. Der wichtigste Tipp fehlt.

Wenn ein Sturm wie Xavier bereits Tage vorher angekündigt wird, sollte man vielleicht einfach zu Hause bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 07.10.2017, 19:28
9. Die guten alten Weisheiten

Zitat von jujo
Alle angeführten Punkte waren vor 50 Jahren als ich Führerschein machte teil des theoretischen Unterrichts! Das war in einer Kleinstadt (Schleiden) in der Eifel.
In Düren war das vor 48 Jahren auch noch so. :-)

Heute braucht man das nicht mehr, da gibt es jetzt so eine Äpp namens NINA, über die werden Warnhinweise verschickt. Ob da auch drin stand, dass man bei starkem Sturm besser daheim bleibt, weiß ich aber nicht, mangels Schlaufon.

Aber mal was anderes: Eines der Todesopfer von „Xavier“ ist Sylke Tempel. Hat man das beim SPIEGEL nicht gemerkt, ist das egal, oder passte die Frau nicht ins politische Schema?

https://de.wikipedia.org/wiki/Sylke_Tempel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2