Forum: Auto
Tourenwagen-Rennfilm "Adrenalin": Vollgas, sonst Beule
BMW

Rustikale Autos, wilde Parties, lässige Typen - Tourenwagenrennen waren in den Sechzigern und Siebzigern mehr als Motorsport - sie waren vor allem ein Lebensgefühl. Der neue Film "Adrenalin" dokumentiert in eindrucksvollen Bildern diese Vollgas-Ära.

Paradox77 24.11.2014, 18:33
1. Der Motorsport

der 60ziger Jahre zumindest, der Nationale im Rückblick betrachtet, war wahrscheinlich der kostengünstigste, interessanteste, spektakulärste und unpolitischste aller Zeiten.Die Autos waren noch Autos, welche vom Fahrer wirklich gefahren werden mußten! !
Es gab einfache klare Regelements, Autos für jeden Geldbeutel und Spass ohne Ende.Natürlich war es auch gefährlicher als heute.Aus diesem Grund wurde auch fairer gefahren und trotzdem, oder gerade deshalb, gab es spanende Manöver wie sie in heutigen Rennen nicht mehr zu sehen sind.Sieht man die Derzeitigen " Boliden " an die wie auf einem Gleis, die Retorten-Rennstrecken umrunden, kommt zumindest bei der Generation, welche das Glück hatten, diese Epoche im Rennsport, aktiv oder Pasiv mitzuerleben zu weilen Wehmut auf.Aber vielleicht verwechselt diese (- Ältere -) Generation zu der ich auch gehöre aus sentimentalen Gründen; Was ist Erinnerung und was ist Einbildung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrvol 24.11.2014, 19:05
2. ??

@ Paradox77 -- Perfekt gesagt.. da gibt es nichts hinzuzufügen !!..Dachte nur ich denke so :-D... stark aerodynamischer Motorsport ist schneller, macht aber vieles kaputt.. Die Autos (DTM)von heute sind eine absolute Farce, Carbonbomber für fast 1 Million Euro, die nichts aber auch 100% garnichts mit ihren Serienpendants gemein haben... Damit kann sich keiner außer ein millionenschwere Investment Affen die keine Ahnung von Technik haben, mehr identifizieren... R.I.P. IMSA und Gruppe B :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterfreeman87 24.11.2014, 19:40
3. DTM von heute

Die DTM war sogar noch bis in die Anfang 2000er Jahre echt verdammt gut. Dann hat man sich leider die F1 mehr und mehr zum Vorbild genommen, die Autos wurden immer zerbrechlicher und von Aerodynamik abhängiger und jedes Überholmanöver von den Rennkomissaren bestraft. Jetzt ist es leider nur noch scheiße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheK79 24.11.2014, 20:51
4.

Man will in der heutigen DTM mit allen Mitteln verhindern, dass es wieder zu dem Wettrüsten der 1990er kommt, welches damit mit technischem Wahnsinn (aktive Aerodynamik…) und gigantischen Kosten endete. Die anfälligen Aufhängungen der Anfangszeit hat man inzwischen wieder im Griff – aber wenn ich an die Anfangsjahre eines Augusto Farfus in der WTCC denke (als er im Alfa Romeo eigentlich nur für "Kollisionen pro Runde" bekannt war), hätte er mit dem Fahrstil in der DTM wohl kein Rennen beendet…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illya_Kuryakin 25.11.2014, 04:36
5.

Die DTM Autos von heute sind auch (leider) keine Tourenwagen mehr. Per Definition! Ein Tourenwagen ist im Grunde ein mehr oder weniger modifizierter Serienwagen. Wollen die Hersteller mehr Technik im Rennen einsetzen, müssen sie es für eine Serie mit festgelegter Stückzahl von Straßenfahrzeugen homologieren.

Die DTM Autos von heute sind sogenannte Silouetten-Prototypen. D.h. sie erinnern vom Äußeren her an ihre Serienpendants, haben aber technisch Nullkommanull etwas damit zu tun. Großzügiger Einsatz von Carbon, Mittelmotoren mit "planer" Kurbelwelle, etc. p.p.

Schade drum! Ein wichtiges Identifikationsmerkmal ist somit verschwunden. Wer früher einen BMW E30 M3, einen Mercedes 190-2.3 16V (diese beiden auch gerne in diversen Evolutionsstufen) Audi V8 oder einen Opel(!) Calibra Turbo 4x4 fuhr, fuhr quasi einen strassenzugelassenen DTM Renner.

Dass diese Autos heute nicht mehr dem Zeitgeist entsprechen? Sehe ich ein!
Aber könnte man denn nicht mit seriennahen Hybriden (bisschen Feigenblatt, bisschen Booster)...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Racer77 25.11.2014, 08:43
6. Rennen mit seriennahen Fahrzeugen

Für mich ist heute die GT Masters eine der interessantesten Rennserien. Schließlich werden dort noch seriennahe Sportwagen eingesetzt. Auch wenn der größte Teil davon außerhalb der Preisklasse für jeden Normalverdiener liegt, sieht man doch diese Autos eher mal auf der Straße. Und die Rennen sind noch echte Rennen mit knappen Entscheidungen, teilweise Lackaustausch beim Überholen und tollen Manövern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telegen500 26.11.2014, 01:17
7. GT Masters

Zitat von Racer77
Für mich ist heute die GT Masters eine der interessantesten Rennserien. Schließlich werden dort noch seriennahe Sportwagen eingesetzt.
Geb ihnen da vollkommen recht.
Bunt gemischtes Starterfeld mit sehr vielen und sehr unterschiedlichen Ansätzen. Allrad Audis vs. Heckmotor 11er vs. 7l Camaro.
Faire Eintrittpreise und an die Boxen kommt man auch ran.

Für die "tollen Jahre" der DTM bin ich leider zu spät geboren. Dafür fand ich die STW und später die Beru Top10 sehr interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren