Forum: Auto
Trend bei Reisemobilen: Die Campingbusse schrumpfen
SPIEGEL ONLINE

Reisemobile werden immer kompakter - trotzdem versprechen die Hersteller gleichbleibenden Wohnkomfort. Dabei hilft vor allem eine technologische Entwicklung.

Seite 1 von 3
Mertrager 05.02.2019, 19:02
1. Zweifel

Es heisst da: „Wer schon einen Kleinbus oder Hochdachkombi hat, der kann ihn zudem relativ schnell selbst zum Camper umbauen“. Das müssen schon tolle „Sets“ sein. Also entweder ist „schnell“ relativ und dauert länger oder das Ergebnis ist relativ und die Freude gedämpft. Ein guter Umbau dauert etwas länger und ist deshalb auch nicht ganz billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sametime 05.02.2019, 19:40
2. Die Kinder von der Schule abholen!

Jetzt reicht ein SUV schon nicht mehr, jetzt müssen die Kinder schon mit dem Camper von der Schule abgeholt werden. Gehts noch? Man sollte Fahrverbotszonen vor jeder Schule einrichten. Kinder können selbst in die Schule gehen bzw. mit Öffis fahren. Ging früher auch, ohne Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bofich 05.02.2019, 19:49
3. Freiheit für 50 bis 60 Tausend Euro?

Für das Geld kann man 10 Jahre lang Urlaub für 6.000,- machen - Stellplatz, Campingplatz, höhere Spritkosten, teure Fährkosten, Gaswartung etc. noch garnicht mitgerechnet. Wohl dem, der es sich leisten möchte ein Auto vor die Tür zu stellen, das man nur max. 20 Tagen im Jahr wirklich nutzen kann. Dann mit den spießigsten Nachbarn der Welt (Profi-Camper!) morgens das Portapotti lehren, und bei Regen Depressionen bekommen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsi79 05.02.2019, 20:47
4. @bofich

Verstehe Ihren Kommentar nicht ganz. Wieso überlassen Sie es nicht einfach den Leuten, die das Geld haben sich diese Camper zu kaufen, ob sie an der Art Urlaub zu machen Spaß haben? Ihre Kommentare sind pure Zeitverschwendung und Ausdruck des puren Neides. Anders kann ich mi Ihre Intention solche Zeilen zu verfassen nicht erklären. BTW: Ich habe das nötige Kleingeld auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermann_huber 05.02.2019, 21:13
5. über 8 Meter Länge

sollte es für mich und meine Familie schon sein. Dazu 3in Kleinwagen in der Heckgarage oder auf dem Anhänger und ein paar Fahräder und mein Motorrad.

Dann passts

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spammerl 05.02.2019, 21:23
6. Wieso teuer? Die sind doch spottbillig.

Nur 7500 Euro kostet der VW California. Das ist billiger geworden als ein Kleinwagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 05.02.2019, 22:19
7.

Tja, ab welcher Größe/Preisklasse fängt der Camperspass an!?

Die vorgestellten Modelle sind sehr gut für die kleine Family geeignet.

Eine Einzelperson (es kann auch noch eine zweite dabeisein, oder ein Hund....) kann sich noch viel einfacher den Campingspass verschaffen: Hauptsache, hinten passt man schlafmäßig rein (und die Schlafunterlag ist gut und ausreichend dick)! Diverse Alltagsvans oder auch Kombis erfüllen diese Voraussetzung, und sind dabei vollkommen ganzjahrestauglich. D.h., Tiefgaragen, enge Strassen usw. sind keinerlei Problem.

Ganz ohne Zusatzkonstruktionen lässt sich Ersatzkleidung, Photoausrüstung, Wanderzeug, Kochutensilien und dergleichen in passende Allerweltskunststoffcontainern unterbringen. Kochen IM Fahrzeug erscheint heimelig, aber der technische Aufwand, dann der Kochdampf....... . Ein 30Euro-Gaskocher mit 1Euro-Kartuschen und Windschutz reicht vollkommen für den Morgenkaffee, die heiße Tomatensupp oder Eintopf, und den Abendkaba. Wenns schifft, wird halt unter der offenen Heckklappe umgerührt.

Fürs Duschen wird ein 20ltr-Kanister mitgeführt, durch dessen Öffnung das Tauchpumperl passt, welches am Zigarettenanzünder betrieben wird. Zwar ein nicht brunzwarmes Erlebnis, aber im Sommer ists eh kein Thema, und Camper sind naturgemäß ja sowieso genügend abgehärtet. Für gschamige Leut gibts sogar ruckzuck faltbare Rundumsichtschutzduschkabinen sehr günstig zu kaufen.

Von Vorteil ist ein Schiebedach, ein guter Schlafsack, von daheim das geliebte Bettkissen, gute Musikversorgung, bei sehr kalten Aussentemperaturen eine Schlafmütz (oder Standheizung), feste Verstauplätze zb. für die Leuchtmittel und Abwehrutensilien, diverse Akkuaufladmöglichkeiten und halt Aufpassen, dass man nicht jeden Dreck in den ausgefeilt genutzten und sehr knappen Wohnraum reinschleppt. Legt man Wert auf eine Scheibenverdunkelung, gibts entweder fertige Passungsteile zu kaufen, oder man macht die halt selber. Aber wer würde auf die tolle Aussicht aufs Panorama oder Sonnenkitzeln in der Nase beim Aufwachen dadurch verhindern wollen?

Für den ausgeprägt Mediaaffinen gibts flipdown-Monitore mit DVD/USB mit Internet und Satellitempfang blablabla am Dachhimmel montierbar (aber wer will beim Campen in schönen Umgebungen glotzen oder daddeln, oder wär am Abend nicht redlich müd vom Rumlaufen?). Ich zb. sichte/bearbeit Photos/Filme vom Tage am läptop, und dann ab inne Falle.

Es funktioniert prächtig also auch in noch kleineren Wagenformaten mit noch minimalistischer Ausrüstung, und es ist halt alles eine Frage des Anspruches und was man für das Vergnügen meint zu brauchen und auszugeben bereit ist.

(Ein VWCaddy MUSS dafür eine fröhliche Lackierung haben, da sonst die Form besonders in der Langversion verteufelt an einen hochnüchternen Leichenkastenwagen erinnert...)

-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sbv-wml 05.02.2019, 22:23
8. Na ja

Zitat von bofich
Für das Geld kann man 10 Jahre lang Urlaub für 6.000,- machen - Stellplatz, Campingplatz, höhere Spritkosten, teure Fährkosten, Gaswartung etc. noch garnicht mitgerechnet. Wohl dem, der es sich leisten möchte ein Auto vor die Tür zu stellen, das man nur max. 20 Tagen im Jahr wirklich nutzen kann. Dann mit den spießigsten Nachbarn der Welt (Profi-Camper!) morgens das Portapotti lehren, und bei Regen Depressionen bekommen....
Dass Camping für Berufstätige wegen der hohen Anschaffungskosten meist teurer ist als Pauschalurlaub wissen die Camper.
Deshalb sind überwiegend Rentner mit einem Wohnmobil unterwegs.
Aber wenn man das Geld für die Anschaffung hat, kann man für 1.500,00 EURO 34 Tage Urlaub in Frankreich machen. Mit allem Flitz und Feuerstein.
Und wir als Rentner sich jährlich mehr als 100 Tage unterwegs.
Und 100 Tage Pauschalurlaub können selbst wir uns nicht leisten.
Da ist unser Womo die bessere Alternative, oder wie Merkel es sagen würde alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sbv-wml 06.02.2019, 23:04
9. Wie groß ihre Familie ist weiß ich nicht

Zitat von hermann_huber
sollte es für mich und meine Familie schon sein. Dazu 3in Kleinwagen in der Heckgarage oder auf dem Anhänger und ein paar Fahräder und mein Motorrad. Dann passts
Aber bei 5 Personen wird es mit 8 Metern schon knapp. Da sollten es besser 9-10 Meter sein, besonders, wenn sie ein Auto in die Heckgarage stellen wollen.
Aber dann wird es auch preislich lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3